Wird das Brustwarzenpiercing beim Wiederbeleben entfernt?

7 Antworten

Das Piercing bleibt einfach wo es ist, man soll und muß die Elektroden nicht auf die Nippel kleben. Wenn eine Reanimation tatsächlich nötig ist, hat man ja auch gar keine Zeit erstmal irgendwelche Piercings zu entfernen.

Mit normalem Titan- oder Chirurgenstahlschmuck passiert nichts ungeplantes - es gibt weder Fehlströme noch Verbrennungen - da der Körper den Strom viel besser leitet als der nur schlecht leitende Schmuck.

Bei Schmuck aus Echtgold sind kleinere Verbrennungen theoretisch denkbar - aber das ist ja ziemlich egal solange man erfolgreich wiederbelebt werden konnte - eine Reanimation hat sehr häufig "Nebenwirkungen" wie gebrochene Rippen - da ist ne kleine Verbrennung wirklich nichts dagegen...

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin seit 1989)

Woher ich das weiß:Beruf – Eigenes Piercingstudio, Ausbilderin/Referentin für Piercer,

Bei uns im Nothelferkurs der Schweiz lernen sie uns, dass man diese herausreissen muss in solch einem Notfall, stimmt das wirklich?

0

Ich weiss das Thema ist alt aber ich bin den Notärzten im Krankenwagen gestorben als sie gerade dabei waren die ersten Piercings zu entfernen (ich habe sehr viele). Temporär rausgenommen wird in so einem Fall garnichts da jede Sekunde zählt. Das einzige was sie entfernten war mein T-Shirt und das wurde erstmal nur aufgeschnitten damit die Brust frei liegt.

Als ich im Krankenhaus zu mir kam waren jedenfalls alle Piercings noch drin und ich hatte keine Verbrennungen. Rippenbrüche zum Glück aber auch nicht (trotz Defibrillation mit anschließender Herzdruckmassage). Nur eine Lungenentzündung da die Ärzte epillepsie-ähnliche Anfälle anfangs nicht handhaben konnten und es so zu verschlucken des eigenem Erbrochenen kam.

Schade, kann nicht mehr editieren aber für alle die es interessiert hier aus dem Arztbrief: "Zu dem kam es im Rahmen der präklinisch stattgefundenen Aktivkohlegabe per os zu Erbrechen und folglich bei zunehmenden Fehlen der Schutzreflexe und Krampfanfall (a.e. durch Intoxikation getriggert) zur Aspiration und folglich pregrenienten Hypoxie mit initialem Kammerflimmern. Nach einmaliger Defibrillation mit 200J und manueller CPR konnte ein ROSC nach ca. 1,5min erreicht werden"

Übersetzung: Sie haben mir Aktivkohle gegeben (standart Prozedur bei Vergiftung) woraufhin ich mich übergeben habe. Da ich durch die Vergiftung nicht wirklich bei Bewusstsein war + sie Krampamfälle auslöste kam es zeitgleich zu eben so einem Anfall wobei ich mein eigenes Erbrochenes verschluckte. Das wiederum löste einen Sauerstoffmangel aus und dieser (+wahrscheinlich das Gift) führten zu Kammerflimmern (was einem Herz-Kreislaufstillstand gleich kommt da das Herz kein Blut mehr Pumpen kann). Daraufhin wurde ich erst defibriliert und dann wurde eine Herzdruckmassage durchgeführt. Das Herz hat nach etwa 1,5 Minuten wieder von selbst im normalen Takt geschlagen.

1

Wenn das Piercing bei Reanimationsversuchen hinderlich sein sollte , wird es temporär entfernt, sollte aber nicht der Fall sein.

Danke für die erste, vernünftige Antwort!

0

Bei derart zeitkritischen Maßnahmen wird nichts entfernt. Es wird wiederbelebt, es wird Defibrilliert.

Im schlimmsten Fall bleibts wo hängen oder gibt Verbrennung lokal beim Defibrillieren. Also nichts was Zeitverzögerung rechtfertigt. Beim Wiederbeleben gibts ganz andere Nebenwirkungen, due gerne fürs Leben in Kauf genommen werden (Rippenbrüche sind häufig, bzw. die Regel)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Technische Chemie, Studienzweig Biochemie. Nun Pharmakologie

Gar nichts!

Ein Brustwarzenpircing ist bei einer Reanimation überhaupt nicht hinderlich, selbst wenn defibrillert werden sollte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?