Will zum ersten Mal eine Visa oder Mastercard holen, aber von wo?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal ob Mastercard oder VISA: lass dich bloss nicht darauf ein, wenn die Bank dir anbietet dass du nur 5% der getätigten Zahlung (bzw. ein Mindestbetrag) pro Monat bezahlen brauchst.

Für den Kreditrahmen werden enorme Zinsen berechnet, eventuell verlierst du den Überblick und hast einen Haufen Schulden angesammest.

Auch mir wurden, als ich mit Anfang 20 meine erste Visa bekam, das so angeboten mit einem großzügigen Kreditrahmen von 4000 (damals DM). Ich habe lang gebraucht da wieder runterzukommen. Seitdem wird monatlich vom Girokonto abgebucht was ich im Monat bezahlt habe. Jetzt sorge ich dafür dass ich immer ein Guthaben von ein paar hundert Euro auf dem Visacardkonto habe. Wobei es mir nicht auf Guthabenzinsen ankommt, da die momentan lachhaft sind.

Also ich hab die damals einfach bei meiner Hausbank mit dazu bekommen. keine Ahnung, ob das normal ist. Ich würde mal bei deiner Hausbank nachfragen. 

Meistens sind die Kreditkarten ja an einen Jahres Mindestumsatz gebunden, schau bitte vorher, ob das auch realistisch ist. 

Du solltest auch nachchecken, wenn du überlegst, zu einem bestimmten Anbieter zu gehen, ob

  • der Zinssatz angemessen ist
  • wie teuer eine Partnerkarte wäre
  • was für Gebühren beim Bezahlen fällig werden. und wo du überall bezahlen kannst (Stichwort Eurozone)

Bargeld abheben kostet meistens noch eine Gebühr. 

Aber das steht auch alles noch mal auf dieser Seite. Die finde ich ganz gut für einen Überblick. http://unsere-tipps-und-tricks.gaestehaus-ilg.de/wie-komme-ich-an-eine-kostenlose-kreditkarte/ Ein paar Tipps und Tricks kennst du sicher schon, aber ich hab dir den Link trotzdem mal reingesetzt. Liebe Grüße! 

Hallo,

Würde es mal bei der Commerzbank oder bei der Diba versuchen. Dort kannst Du ein kostenloses Girokonto inklusive VISA-Karte eröffnen. Service ist auch gut...

Grüßl, Thorsten

Im ersten Schritt würde ich mich einmal bei deiner Hausbank, bei der du auch das Girokonto führst, nach einer Kreditkarte erkundigen - die gibts zum Girokonto meist dazu.

Beachten musst du dabei in jedem Fall die Gebühren. Oft wird eine (evtl. auch umsatzabhängige) Jahresgebühr fällig. Wichtig ist auch, inwieweit Bargeldabhebungen und bargeldlose Zahlungen mit der Karte kostenlos sind.

Wenn das Kreditkarten-Angebot deiner Hausbank dir da nicht zusagt, kann ich dir folgenden Vergleich empfehlen: http://www.kreditkartenvergleich.net/kreditkarten-vergleichen.html

Hier findest du auch Kreditkarten, die ohne zusätzliches Girokonto angeboten werden, bei denen du dein bestehendes Girokonto also als Referenzkonto nutzen kannst, von dem dann mit der Kreditkarte getätigte Umsätze abgebucht werden. Hier würde ich zwecks Bewertung die gleichen Faktoren (Jahresgebühr, Kosten für Bargeldabhebungen & bargeldlose Zahlungen) anlegen. Darüber hinaus muss du bei Kreditkarten, die die Möglichkeit einer Teilrückzahlung der getätigten Umsätze beachten, dass (wie z.B. bei Barclaycard) lediglich die ersten beiden Monate nach Rechnungsstellung auf Zinsen verzichtet wird, in dieser Zeit jedoch monatlich lediglich 2% der Rechnungssumme von deinem Referenzkonto abgebucht werden. Ist das Kreditkartenkonto nach Ablauf dieser beiden zinsfreien Monate nicht ausgeglichen, fallen ab dem 3. Monat anteilig und rückwirkend Zinsen an.

Insgesamt ist die z.B. die Barclaycard New Visa aber eine gute Wahl (keine Jahresgebühr, weltweit kostenfreie Bargeldabhebungen & kostenlose Zahlungen innerhalb der EU) und die Zahlungsweise lässt sich nach Erhalt der Karte auch umstellen, so dass getätigte Umsätze nach Rechnungsstellung auch komplett eingezogen/beglichen werden können.

Beantrage bei der Bank wo Du Dein Girokonto hast eine Kreditkarte. Die empfehlen Dir dann zB ne Prepaid-Karte oder ne normale Karte, wie viel Verfügungsrahmen möglich ist (bei einer normalen Karte) usw. Alles abhängig vom Einkommen.

Was möchtest Du wissen?