wieviel verdient ein Zahntechniker?

8 Antworten

Zahntechnik ist Ausbeutung pur. Nur Stress und Überstunden . Anfangsgehalt nach der Ausbildung liegt bei 800 - 1200 Euro Brutto, wobei 1200,- eher unwahrscheinlich ist. Urlaubsgeld und/oder Weihnachtsgeld: Fehlanzeige. Wenn man Lust hat nach 3,5 Jahren Ausbildung in einer Firma zu arbeiten in der ein ungelernter Botenfahrer vom ersten Tag an wesentlich mehr verdient dann ist der Beruf genau das Richtige ! Dazu kommt ständiger Dauerstress: Päzisionsarbeit im Akkord und Zeitdruck; das Ganze bei einem Raumklima mit Staub, Dreck, Krach und Lösemittel-und Chemikaliengestank. Kann nur jeden vor diesem Beruf warnen !!!!!!

Kommt auf die Tätigkeit an. Edelmetall oder Keramik ist besser bezahlt als Kunststofftechnik. Allgemein ist der Beruf des Zahntechnikers eine aussterbende Spezies, da immer mehr Zahntechnik entweder im Ausland gefertigt wird oder durch Fräßzentren erledigt wird. Sollt es dein Berufswunsch sein überlege es dir gut. Anundfürsich ist es ein schöner Beruf, aber auf Arbeitslosigkeit sollte man sich einstellen es sei denn du bist ein Top Techniker.

Ich rate dir ganz klar ab von dem Beruf. Ich mache ihn nun seit paar Jahren und bin am Ende.

"Normal" ist es leider, das man gute 50-65 Stunden die Woche Arbeitet. Überstunden werden weder bezahlt, noch können sie abgebummelt werden.

Verdienstmöglichkeiten ... bei Niemanden den ich kenne angemessen für den Stress. Meine Freunde haben Berufe, von denen sie selbst sagen, dass sie sich nicht totmachen und trotzdem gut und besser verdienen.

Such dir bitte einen anderen Beruf. Bitte - das ist ein gut gemeinter Ratschlag.

Abschliessend: das Elend liegt nicht nur daran, dass viele Arbeiten ins Ausland gehen sondern auch daran wie unser System gestrickt ist. Gesundheit soll günstig sein - so will es Vater Staat. Ein Psychologe in der USA verdient die Stunde zB 300 Dollar. Hier rund 54 Euro. So zieht es sich durch alles durch, was halt mit Gesundheit zu tun hat.

Du kannst doch nicht pauschal von diesem Beruf abraten, nur weil du in ein einem ausbeuter Labor gelandet bist...

Ich arbeite auch als Zahntechnikerin und kann diesen Beruf nur weiterempfehlen. Mein Aufgabenbereich lag erst nur in der Kunststofftechnick, in der man zugegeben sehr oft Terminstress hatte, wenn Reperaturen und Unterfütterungen reingekommen sind.

Mitlerweile (2Jahre ausgelernt ;-) ) mache ich sogar Implantat und Kombiarbeiten! Ich liebe es Modellgüsse zu modellieren, Zähne aufzustellen und mit dem Kunststoff zu hantieren.

Man hat jeden Tag eine neue Herausforderung zu bewältigen.

In den Wochen, in denen viel Arbeit reinkommt, machen wir natürlich auch Überstunden und arbeiten 12- 14 stunden am Tag, aber wir dürfen sie abfeiern oder sie werden ausgezahlt.

Ich muss auch noch dazu sagen, dass es in unserem Labor ein super gutes Betriebsklima herrscht, (klingt jetzt kitschig, aber) es kommt mir oft so vor als ob man zu einer zweiten Familie fährt :D wir machen Witze, unterstützen uns gegenseitig, wenn jemand mal Hilfe braucht, können aber auch mal ein ernstes Wort miteinander reden, wenn es Unstimmigkeiten gibt, ohne dass die Qualität der Arbeit leidet.

Dieses "Elend" wie du es so schön beschreibst, kommt meiner Meinung nach, größten Teils auch von den Patienten, sie geben 50.000€ für nen neuen Mercedes aus, aber wollen nichts für Zahnersatz ausgeben, sie sehen einfach nicht, dass es handgemacht ist und dass da viel Arbeitszeit reingesteckt wird. Zahnerstaz ist leider kein "Statussymol"

Zuletzt möchte ich noch loswerden, wenn es dir/euch so schlecht geht im jetztigen Labor, dann muss man halt den Betrieb wechseln, unter den vielen schwazen Schaafen, gibt es auch vernünftige Labore (wie meines). Aber die Leute jammern lieber, als etwas an ihrer Situation zu ändern...

Meine Güte jetzt hab ich so viel geschrieben ^^´ :D

MfG Tezy

0
@Tezy90

Hi Tezy, was kann mann den gehaltstechnisch ungefähr erwarten in dem Beruf. Die oben genannte Zahl kommt mir etwas niedrig vor.

0

Was möchtest Du wissen?