Wieso Zeitdruck bei Klausuren?

6 Antworten

Das ist eben der höhere Anspruch. Mehr schreiben in weniger Zeit. Das A und O ist: Nicht schwafeln! Wenn du Dinge kurz und knapp schreibst, aber das wichtigste drin hast, steht ner guten Note nichts im Wege. Das sehen Lehrer auch lieber als dieses dauernde Rumgeschwafel. Davon hat mein Deutschlehrer mir immer abgeraten^^

Also grundsätzlich sollte der Lehrer seinen (Klausur-)Stoff auf die verfügbare Zeit abstimmen (Bsp.: Er kann natürlich nicht von euch verlangen in 90 Minuten einen 50 seitigen Text zu interpretieren). Auch sollen Schüler natürlich lernen, das Wesentliche zu erfassen und entsprechend zu formulieren. Der Sinn der zeitlichen Begrenzung soll Schüler sicherlich nicht ärgern und zeitlich begrenzte Prüfungssituationen beginnen ja schon in der Grundschule. Also nicht ärgern!

es geht darum,die schüler unter drucksituationen zubringen und dann daraus ihre leistung zubewerten wie sie damit umgehen und arbeiten können

Genau! Außerdem finde ich die 90 Minuten völlig okay. Wir mussten in nicht mal 90 Minuten Kafka interpretieren und ich habe es trotzdem auf eine Eins geschafft. Irgendwann wird man mit diesem Druck umgehen können. Das gehört nunmal zu Klausuren dazu!

0
@Bluetenfreund

Nicht für alle Menschen ist Druck gut. Manche behindert er total. Das die Zeit begrenzt ist, ist normal, aber Druck erzeugen ist bestimmt nicht Hauptzweck einer Deutschklausur.

0

Das ist garantiert nicht der höhere Sinn einer zeitlich begrenzten Klausur. Sicherlich zum kleineren Teil, aber nicht wie du es schreibst.

0

ja jetzt findest du das fies

aber stell dir vor die lehrer würden dir zeit geben so viel du willst und du machst dan locker lässig 3 bis 4 stunden

und dan kommt die abschlusprüfung und für die has du nur 2 stunden und du hast kein plan wwie du dir das einteilst und so dan wird das richtig unfair weil du keine erfahrungen hast

und die abschlusprüfung macht 1/3 deiner note aus soweit ich weis

Das ist doch auch sonst wohl die gängige Zeit

Was möchtest Du wissen?