Wieso werden Katzen immer als böse dargestellt?

12 Antworten

Viele Menschen, die sich ein Tier ins Haus holen versuchen zuerst einmal sich das Tier Untertan zu machen. Und wenn das Tier dann nicht so spurt wie Mensch es will, wird es bestraft. Diese Menschen suchen im Grunde nur jemanden auf den sie Macht ausüben können. Tja und Katzen lassen das nicht mit sich machen. Sie kommen nicht auf Komando, sondern dann, wenn sie es wollen. Der Versuch des Menschen sich das Tier Untertan zu machen scheitert bei Katzen mehr als kläglich. Und weil Mensch damit nicht klarkommt ist automatisch das Tier Schuld und wird als böse, ungezogen, ungehorsam etc. tituliert.

Solche Menschen braucht die Welt nicht!

Was Tom und Jerry betrifft, so sieht es für viel Menschen, vor allem für solche, die keine Katzen haben/hatten, so aus als würde die Katze bloß aus lauter Langeweile Mäuse, Vögel etc. töten. Deswegen und da Mäuse mit ihren kleinen schwarzen Knopfäuglein so süß sind, ist die Katze, die das Mäuschen jagt und letztlich auch fängt automatisch böse. Dabei wird der Katze oftmals auch Heimtücke etc. unterstellt, wobei Mensch allzu gerne vergißt, dass solch niederen Beweggründe allein der Mensch als Motivation für sich in Anspruch nimmt. Tiere kennen Heimtücke, Hinterlist etc. nicht. Sie töten um zu über leben und wer sich mit der Natur der Katzen und wie sie jagen auseinandergesetzt hat weiß, dass das was wir als "Spiel mit der toten Maus" empfinden bei weitem kein Spiel ist.

Mag sein,

Allerdings was eine Hauskatze im Gegensatz zu Wildkatze angeht,

ist die Jagd vollkommen unnötig, da sie genügend zu essen bekommt. Sieht man ja alzuoft das diese tötet aber nicht frisst.

Meist vorher sogar mit der Beute spielt, wobei mir dann der Gedanke kommt das diese Spaß daran hat zu quälen.

Ich hab schon ein Vogelbaby und andere vor einer Katze gerettet.

Auch wenn diese denkt, ich habe vor ihre Beute zu stehlen, ist es mir gleich. Es geht ums Prinzip, ich verteidige immer die schwächeren.

Ja, die Katze ist nicht mein liebstes Tier.

0

Katzen sind nicht böse - sie sind nur recht eigenwillig und lassen sich nicht dressieren. Was sie machen, machen sie im allgemeinen, weil SIE es wollen. Damit kommen viele Menschen nicht zurecht; viele wollen Tiere, die sie formen können und die sich unterordnen. Für solche Leute sind Katzen natürlich böse!

Tom und Jerry, ist ja nun Film/Fantasie. Ansonsten liegt es halt in der Natur der Sache, dass Mäuse von Katzen gefressen werden. Ein ganz natürlicher Nahungskreislauf....

Späte Antwort das ist halt so ein Kinderfilmklischee Böses Raubtier arme Beute. Kaum einer kann Mäuse wirklich leiden selbst wenn sie niedlich aussehen will man sie ja nicht im Haus oder auch Großküchen usw weil sie Sachen anknabbern und durch den Kot verunreinigen. Es wird sich aufgeregt wenn eine Katze eine Maus fängt und bringt aber in der Wohnung usw will Mäuse nicht haben und bekämpft sie mit Fallen und Gift . Menschen und ihre Ansichten eben.

Flöhe werden in vielen Kinderfilmen auch eher als gut dargestellt obwohl sie ja blutsaugene Parasiten sind die sogar Krankkeiten übertragen können.

Werden doch nicht immer böse dargestellt. Manchesmal sind es auch Hunde. Und immer ist es eine Schlange.

Auch in den Beleidigungen, die sich Menschen so an den Kopf werfen, kommen zum Beispiel vor: der blöde H ..., das faule Schw..., der eitle Pfau, die dumme Zi... und eine ganze Reihe mehr, Katzen sind dabei aber nicht vertreten.

Aber eines steht fest, Katzen scheinen niemanden unbeeindruckt zu lassen, es gibt zwei Kategorien: Katzenliebhaber und Katzenhasser.

Ja ich find das auch immer blöd ! Ich find es sowieso sch*ße wenn immer Tiere als böse dargestellt werden,denn im echten Leben ist kein Tier böse sondern die Menschen ! (Nicht alle) Wenn kann man auch Drachen als böse darstellen.