wieso sind manche menschen sooo undankbar?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil man dazu neigt sein eigenes Leid immer als Schlimmstes zu sehen, weil man das Leid anderer ja nicht fühlt.

Nur, weil jemand einen Job, Kinder,Frau/Mann und ausreichend Geld besitzt muss es ihm nicht gut gehen. Er kann so viel haben und trotzdem kann so viel fehlen. Man stelle sich nur mal vor, ein mensch hat alles erreicht wovon er geträumt hat.....das ist ein Beispiel, was mir spontan so einfiel. Sowas könnte diese Menschen unglücklich machen. Würdest du einem guten Psychologen diese Frage stellen, könnte er dir ein Buch darüber schreiben, dann um das wirklich zu klären, muss man tief ins Thema reingehen.

Stimmt. In Afrika gibt es z.B. auch viel weniger Depressionen, die Leute dort sind glücklicher als hier in Mitteleuropa bzw. in den Ländern, in der diese Rate eigentlich nicht so hoch sein dürfte.

Außerdem leiden viele Lotto-Gewinner an Depressionen, von denen man es eigentlich nicht erwartet hätte.

Es ist ein Thema, das man nicht so einfach verstehen kann... und hat mit Undankbarkeit nichts zu tun.

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,663350-3,00.html

0
@Fantasy5001

Ja. Da sind auch ein paar schöne Denkanstösse drin! Auf jeden Fall ist das ein weites Thema bei dem es zu kurz gegriffen ist zu sagen "wieso sind die undankbar?!".

0
@Chillkiko

Für mich deutet das OMG ein wenig an, dass du den Inhalt meiner Antwort nicht verstanden hast, oder täusche ich mich da?

0
@Malle14

ich habe den inhalt deiner frage sehr wohl verstanden,aber ich glaube das du mein kommentar nicht verstanden hast!!!

0
@Chillkiko

Welche Frage meinst du? Habe doch gar nichts gefragt ;)

0
@Chillkiko

Möchtest du als "Schlusswort" noch deine Ansicht zu meinem obigen Statement abgeben, anstatt Nonsense zu verbreiten?

0

normalerweise ist es entweder eine innere einstellung oder falsche erziehung. mein vater arbeitet beim privatärztlichen notdienst und ich fahr manchmal als assistent mit. es gibt leute die sind dem unendlich dankbar dass er kommt und hilft während andere nur so dasitzen und ihn anmeckern dass er zu lange gebraucht hat oder als das anzweifeln was er tut so nach dem motto: der bekommt doch geld dafür. das ist zwar von außen eigentlich ziemlich egal wie der patient so drauf ist, aber es ist viieeeeel angenehmer rauszugehen

Tatsache...

Aber nur weil es anderen schlechter geht, heißt es nicht, dass die Wertschätzung des eigenen Lebens dadurch in die Höhe schießt.

Weil sie selbst nie erlebt haben wie schlecht es einem gehen kann. Wenn sie selbst einmal krank werden oder ihnen etwas schlimmes passiert ändert sich ihre Meinung bestimmt.

Was möchtest Du wissen?