Wieso leuchtet der mond?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit wir einen Gegenstand sehen können, muss Licht von diesem Gegenstand aus in unser Auge gelangen. Das heisst dieses Licht muss von diesem Gegenstand reflektiert werden. Der Mond scheint deshalb, weil er das Licht der Sonne zur Erde zurückreflektiert.

Dies bedeutet, das wenn wir Nachts den Mond anschauen der uns anleuchtet, wir eigentlich das Licht der Sonne sehen, da der Mond es lediglich zu uns herunterpiegelt. Im Weltall herrscht Vakuum, dort gibt es nur sehr wenig und sehr kleine Materie. Somit gibt es auch kaum Himmelskörper wie der Mond, die vin irgendeiner Sonne angestrahlt werden um dieses Licht zu uns zurückzuwerfen. Aus diesem Grunde ist für uns der Rest des Weltalls auch so Dunkel.

Wir sehen lediglich die Sterne und dem Mond, weil die in der Tat das Sonnenlicht reflektieren. Im Weltraum wird das Licht nicht reflektiert. Kein Licht (oder eine Strahlung mit Wellenbereich des sichtbaren Lichtes) kommt zum Auge des Beobachters zurück. Wird das Licht aber z.B. von einem Stern erzeugt bzw. von einem Planeten reflektiert, dann kann man den doch farblich sehen.

http://www.ranking-abc.de/mond-und-sterne/leuchtet-mond.html

Der Mond leuchtet aber nicht immer, manchmal auch nur halb oder etwas nur!

0
@Szintilator

Nicht so richtig von leuchten zu Sprechen, den leuchten tut was das Licht abgibt. Macht aber der Mond nicht,Licht abgeben. Wenn die Erde so halb den mond verdeckt, ann er halt nur die hälfte Strahlen. Wo halt das Sonnenlicht hinkommt.

Das geschieht so ale 4 wochen. dahet auch der Name Monat.

0

Sterne sind aber Sonnen, sie reflektieren nicht!... GLAUBE ICH!!!!

0

Hallo, weil die Sonne unterhalb vom Horizont auf den Mond und auch die Stere leuchten. Und deshalb seiht es so aus als ob diese leuchten würden. Falls du noch mehr darüber wissen willst, schau einfach mal bei Wikipedia nach.

Mfg Johannes

Du meinst Planeten! Sterne sind Sonnen!

0

ich glaube mal, das hat wirklich etwas mit der Sonne (und dem Mond :] ) zu tun!:

Die Sonne strahlt den Mond an und wir sehen dies! (Ich glaube aber, da steckt mehr da hinter :/)

Aber die Frage ist wirklich gut!--- Daumen hoch!

Umgekehrt. Der Mond reflektiert das Licht der Sonne (passiv, da er kein Strahler ist). Widerschein.

Wenn nicht, liegt er im Erdschatten.

Da habt ihr aber alle gut in der Schule aufgepasst. Leider geht diese Rechnung mit dem reflektiertem Sonnenlicht nicht auf:

Die NASA und die moderne Astronomie behaupten, der Mond sei ein nicht- leuchtender Kleinplanet, welcher sein ganzes Licht von der Sonne erhält und reflektiert. Die Wahrheit ist jedoch, daß der Mond kein fester Körper ist; er ist deutlich kreisförmig, aber nicht kugelförmig. Der Mond ist tatsächlich zu einem großen Teil durchsichtig und gänzlich lichtausstrahlend, mit seinem eigenen, einzigartigen Licht scheinend.

Das Sonnenlicht ist gelblich, warm, trocknend, erhaltend und keimtötend, während das Mondlicht grau, kühl, feuchtend, verderbend und faulend ist. Die Sonnenstrahlen verlangsamen die Verbrennung eines Lagerfeuers, während die Mondstrahlen die Verbrennung beschleunigen. Wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, dann trocknen, schrumpfen und gerinnen pflanzliche und tierische Stoffe schnell, sie verlieren ihre Neigung, zu verderben und zu verwesen; Trauben und andere Früchte werden fest, teilweise zuckersüß und haltbar, wie Rosinen, Datteln und Pflaumen; tierisches Fleisch gerinnt, verliert seine flüchtigen, gasförmigen Bestandteile. Wird zäh, trocken und verfällt langsam. Setzt man pflanzliche und tierische Stoffe jedoch dem Mondlicht aus, dann neigen sie zu Anzeichen von Verderben und Verfall. Dies zeigt, daß Sonnen- und Mondlicht verschieden, einzigartig, und Gegensätze sind.

In direktem Sonnenlicht wird das Quecksilber im Thermometer höher steigen, als bei einem anderen, welches man in den Schatten stellt, aber im vollen, direkten Mondlicht wird das Quecksilber eines solchen mehr sinken als bei einem, das man in den Schatten stellt. Wenn das Sonnenlicht auf einer großen Linse gebündelt wird und auf einen Brennpunkt geworfen wird, kann es eine beträchtliche Hitze entwickeln, während ein ähnlich gebündeltes Mondlicht keine Hitze entwickelt. Also haben Sonnenlicht und Mondlicht jeweils verschiedene Eigenschaften.

Zudem kann der Mond selber nicht als Körper eine Kugel sein und zugleich ein Reflektor des Sonnenlichtes. Reflektoren müssen für Lichtstrahlen flach oder eingebuchtet sein, um irgendeinen Winkel des Lichteinfalls zu haben. Wenn die Oberfläche eines Reflektors ausgebuchtet ist, dann prallt jeder Lichtstrahl in einer direkten Linie mit dem Radius senkrecht zur Oberfläche ab und erzeugt so keine Reflektion.

Nicht nur ist der Mond deutlich lichtausstrahlend, und hat seinen eigenen, einzigartigen Lichtschein; er ist zusätzlich größtenteils durchsichtig! Während des zunehmenden oder des abnehmenden Mondzyklus ist es tagsüber möglich, den blauen Himmel direkt durch den Mond zu sehen! Und in einer klaren Nacht, während des zunehmenden oder des abnehmenden Zyklus, ist es gelegentlich möglich, Sterne und Planeten direkt durch die Oberfläche des Mondes zu sehen!

Fazit: Der Mond kann kein Sonnenlicht reflektieren sonder leuchtet selbst. Einfach mal mit Vernunft drüber nachdenken!

hi

0

Was möchtest Du wissen?