Wieso Konfirmation?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er kann dann halt nicht kirchlich heiraten, bei einer kirchlichen Heirat Trauzeuge oder bei einer Taufe Taufpate werden. Ist aber eigentlich egal, sollte das irgendwann ein Thema für in werden kann er die Konfirmation auch im Erwachsenenalter nachholen. Dazu muss er dann halt an den Pfarrer herantreten und ich glaube das wird dann während eines ganz normalen Gottesdienstes gemacht.

Es gibt Pastoren/ Kirchen, die die kirchliche Trauung von der Konfirmation abhängig machen. Bei anderen ist das nicht der Fall. Da genügt die Taufe. Es gibt inzwischen sogar die Möglichkeit der Trauung zwischen einem Christen und einem Nichtchristen (in der Regel praktisch jemand, der ausgetreten ist). Dann fehlt möglicherweise der kirchliche Segen. Das muss man mit der/m jeweiligen Pfarrer/in klären. Bei der Frage Konfirmation oder nicht würde ich auch auf die Rückmeldungen von "Vorgängern" also Konfirmanden in dieser oder jener Gemeinde achten. Manchmal ist der Konfirmandenunterricht wirklich sehr hilfreich für viele Lebensfragen und nicht nur für Glaubensfragen.

Doch man kann ja kirchlich heiraten wenn die Frau in der Kirche ist. 

Konfirmarionsunterricht ist eine Strafe. Ich habe es gehasst wie sonst was. Nochmal würde ich es nicht mehr machen. Hat mir bis heute nichts gebracht. Pate kann man dennoch werden. Man steht nur nicht auf den Wisch Taufschein. Aber wem interessiert das? Dem Kind eh nicht. Das Kind interessiert höchstens die kommenden Geschenke. Und wer nicht in der Kirche ist spart die Kirchensteuer. Das Geld kann man zusätzlich dem Patenkind geben. Dann hat das Geld auch ein direkten nützlichen Zweck.

Er kann nicht kirchlich Heiraten, obwohl ich von Bekannten weiss, dass die Konfirmation nachgeholt werden kann, was keine große Sache ist/war.

Das wichtigste beim Heiraten ist ja das Standesamt und da gibt es keine Probleme ;)

Ich hoffe, dass ihr die Entscheidung eures Sohnes respektiert!

Die Konfirmation bringt höchstens dann jemandem etwas, wenn eine Verbindung zur Kirchengemeinde erwünscht ist. Dein Sohn will nicht, also wäre es eh nutzlos.

Bei einer eventuellen Hochzeit wird er keine Probleme haben. Das Standesamt interessiert nicht einmal die Konfession.