Wieso hat man früher in Schwarz geheiratet u heute in weiss? danke

10 Antworten

Früher hat man in seinem Sonntagsstaat geheiratet. Bei der Frau war das eben das gute schwarze Kleid, kombiniert mit einem Schleier. In weiss wurde nur in besseren Kreisen geheiratet als Zeichen der Jungfräulichkeit. In der jüngeren Zeit (ca. 1920) hat sich das dann demokratisiert und alle Bräute trugen weiss. Im Mittelalter und Renaissance trugen die Frauen bunte Kleider, da sie meist sehr teuer waren.

Das liegt ja daran, dass dieses ganze Hochzeitsthema heutzutage zu sehr auf diese "Romantik-Ebene" geschoben wird. Früher hat man eher aus wirtschaftlichen Gründen geheiratet, weil beide vom Stand her zueinander passten oder weil die Höfe zusammenglegt werden sollten.

Damals waren die Leute eben schlauer.. 1. sind es schon Trauerfarben und 2. kann man den gleichen Anzug zur Beerdigung nochmal anziehen =)

Was möchtest Du wissen?