3 Antworten

Denke Dir eine Metallplatte, auf die Du zwei konzentrische Ringe zeichnest.

Nur erwärmst Du die Metallplatte, dabei dehnt diese sich gleichmäßig aus.

Die beiden gezeichneten Ringe werden ebenfalls beide größer.

Dasselbe geschieht, wenn Du das Metall außerhalb des äußeren Rings und innerhalb des inneren Rings wegschneidest.

Sehr schön erklärt!

Alternativ:

Wir nehmen eine kreisförmige Metallplatte. Wenn sie spannungsfrei ist (sich beim Zersägen nicht verzieht), bleibt sie dies auch beim gleichmäßigen Erhitzen.

Jetzt sägen wir eine kreisförmige Scheibe aus der Mitte aus, lassen sie aber an ihrem Platz im entstehenden Ring liegen.

Wenn wir sowohl den äußeren Ring als auch die innere Platte gleicherweise und gleichmäßig erhitzen, muss die ganze Anordnung auch wieder spannungsfrei bleiben - sonst würde ja auch die gesamte Platte beim Erhitzen Spannungen entwickeln.

Da sich die innere Platte beim Erhitzen ausdehnt, muss das deshalb der innere Rand des Rings in genau gleicher Weise tun (alles Andere würde wieder zu Spannungen in der erhitzten ursprünglichen Platte führen).

1

Metall dehnt sich aus, es schrumpft nicht

Beim Erhitzen dehnt das Metall sich aus. Du bekommst aber nicht

mehr Metall. Die Anzahl Metallatome bleibt gleich!!!! Um das Loch
kleiner werden zu lassen, müssten die Metallatome näher zusammenrücken
aber beim Erhitzen passiert genau das Gegenteil.

Gruß

Henzy

P.S.: du kannst die Frage noch 100 Mal stellen.....die Antwort bleibt die Gleiche.

Was möchtest Du wissen?