Wieso brennt eine Pfanne nicht mehr an, wenn man sie vor gebrauch mit Salz ausbrennt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Davon habe ich noch nie etwas gehört. Man kann Eisenpfannen mit dem Ausbrennen von Salz reinigen. Das muß gelegentlich gemacht werden, wenn die Patina zu dick geworden ist.

http://www.google.de/search?q=pfanne+salz+ausbrennen&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

Hast Du das selber getestet?

Nur nen Tipp: Wenn es bei Dir in der Pfanne anbrennt, ist das eigentlich ein Zeichen dafür, dass Du in der Pfanne bei einer falschen Temperatur und / oder mit falschem Bratfett brätst. Wenn die Temperatur zu hoch ist brennen die Lebensmittel an. Also runter mit der Temperatur.

Ich brate fast nur in nicht beschichteten Pfannen und bei mir brennt fast nie etwas an!


Kitty88 
Fragesteller
 13.01.2010, 10:56

Ich selbst noch nicht, aber meine Mama ist Köchin und die haben das während der Ausbildung oft gemacht. z.B. bei Pfannkuchen etc. Da haben die vorher die Pfanne mit Salz ausgebrannt, damit die Pfannkuchen nicht anbacken.

0

Das Salz löst selbst die kleinsten Verkrustungen in der Gusseisen- oder Edelstahlpfanne, die überwiegend aus Spülmittelreste, Eiweiß und Stärke bestehen und unter anderem für das festbacken der Speisen verantwortlich sind. Dazu gibt man je nach Pfannengröße so viel Salz in das Kochgeschirr, dass der Pfannenboden bedeckt ist. Anschließend erhitzt man die Pfanne gut 10 bis 15 Minuten auf größter Flamme. Man kann mit einem Holzlöffel das Salz gelegentlich durch die Pfanne schaben um das "abkrusten" zu unterstützen, sollte aber ob der extremen Hitzeentwicklung immer größte Vorsicht walten lassen.

Nach der Einbrennzeit wird das Salz (es verbrennt natürlich NICHT!) weg geschüttet. Bitte berücksichtigt das dass Mineral extrem Heiß ist, also nicht Kopflos in die Mülltonne kippen sondern am besten in ein Edelstahlwaschbecken und kurz mit Wasser weg spülen.

Ich gebe anschließend in die noch heiße Pfanne Sojaöl. Sojaöl ist sehr hitzebeständig, wird aber in der Regel nach einiger Zeit auch in der nicht mehr auf dem Herd stehenden Pfanne anfangen zu qualmen, da das Metall die Hitze sehr lange speichert. Deshalb schütte ich das Öl in den Ausguss, wenn es leicht qualmt. Sollte das Öl qualmen ist zu berücksichtigen, dass es sich sehr nah am Flammpunkt befindet, deshalb keine Kopflose Handlung, sollte das Fett Feuer fangen. Deckel auf die Pfanne und eine Weile ohne Hitze stehen lassen. KEIN WASSER in die Pfanne geben, das hätte katastrophale Folgen!

Wenn sich die Pfanne abgekühlt hat, wische ich die Pfanne mit einem Küchentuch soweit aus, dass nur noch ein leichter Fettfilm besteht. Jetzt sollte man in der Pfanne sogar Spiegeleier ohne anbacken braten können.

Zur weiteren Pflege: die Pfanne am besten nie mit Spülmitte sauber machen. Spülmittel zerstört den natürlichen Fettfilm und die Speisen backen trotz Ölzugabe am puren Metall wieder fest. Spült die Pfanne nach dem Braten nur mit klaren Wasser aus. Besser noch, man setzt die Pfanne mit Wasser noch einmal auf den Herd und lässt Rückstände abkochen. Anschließend mit einem Küchentuch auswischen und mit etwas Öl einfetten.

Sollte der Bedarf einer neuen Grundreinigung bestehen, dann sollte die Pfanne nach dem Spülgang (Handspülen oder Maschine) wieder ausgebrannt werden, um auch die festsitzenden und fettzerstörenden Tenside zu beseitigen.

Gutes Gelingen!

Dass man Pfannen erst mit Salz ausbrennen soll, habe ich noch nie gehört, ich wasche neue Pfannen mit Spülmittel aus, Bratpfannen reibe ich nachher mit etwas Oel ein. G.Elizza

Pfannen brennen selten an, eher der Inhalt.


Kitty88 
Fragesteller
 12.01.2010, 10:30

Und wieso brennt dann der Inhalt nicht mehr an bzw. wieso bäckt nichts mehr an?

0