Wieso brennen Brennesseln?

...komplette Frage anzeigen  - (Biologie, Pflanzen, Botanik)

11 Antworten

Hallo, lege mal ein Blattstückchen mit Brennhaaren unter das Mikroskop (ca. 100x fach) dann kannst du sehen, wie so ein Brennhaar ausgestaltet ist (die Zeichnung anbei ist eine ältere von mir, habe früher soetwas gerne gemacht). Man findet einen lang ausgezogenen "starren Teil", mit einem angewinkelten "Köpfchen" an der Spitze und einen flexiblen becherförmigen unteren Teil aus zahlreichen Zellen, den "Bulbus", der den starren Teil hält. Es finden sich sowohl Kalkinkrustierungen, als auch Verkieselung im oberen Haarteil (der mit dem "Köpfchen"), was zur Folge hat, dass dieses Material etwa die Qualität von dünnem Glas hat, also sehr unflexibel und eher schon spröde ist. Bei der leisesten Berührung des Köpchens (z.B. durch dich), bricht dieses an der Einschnürung ab, das nennt man eine "Sollbruchstelle". Das Haar ist also nicht nur zufällig so geformt, sondern extrem spezialisiert. Wenn das Köpfchen abgebrochen ist, bleibt ein gezackter haarfeiner Schaft stehen, der wie eine Spritzenkanüle funktioniert, also prädestiniert dazu ist, in weiches tierisches Gewebe einzudringen. Dabei wird der flexible Bulbus zusammengedrückt und so der Inhalt des Haares (Natriumformiat, Acetylcholin und Histamin, das sind alles Substanzen die Hautreaktionen hervorrufen) in das Gewebe injiziert. Wenn man so will, sind das also alles kleine Miniaturspritzen, die man sich setzt und entleert, wenn man zugreift. Die Spezialisierung lässt darauf schließen, dass es in erster Linie nicht darum geht, den anderen umzubringen, sondern ihm den Appetit zu verderben, sprich es dient zum Schutz vor gefressen werden. Gruß, Cliff

 - (Biologie, Pflanzen, Botanik)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spezialisierte Zellen auf der Pflanze bilden spitze, hohle Nadeln, die brechen wenn Du sie berührst und dir dann mit der scharfen Kante das Gift unter die Haut bringen.

siehe: Brennhaare

Die in Deutshcland sind noch recht harmlos, les dir mal die Beschreibung von Gympie an (da gibt es verscheidene Arten in Australien). Da kann man dran sterben und einige werden Baum-groß...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Brennesseln brennen, weil sie Brennhaare besitzen, in denen verschiedene Substanzen eingelagert sind. Bei Kontakt mit den Brennhaaren reissen diese auf und die Flüssigkeit gelangt in die Haut. Dort wirken die Stoffe auf deinen Körper und führen zu den bekannten Symptomen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brennesseln haben kleine Brennhaare auf der Pflanze. Diese sind sehr spröde (Glasähnlich) und mit einer Flüssigkeit gefüllt die mit Ameisensäure vergleichbar ist. Die Brennhäärchen haben von Natur aus eine Sollbruchstelle. Bei Berührung brechen die Häärchen ab. Die Bruchstelle ist scharfkantig und ritzt die Haut leicht an. Die Flüssigkeit tritt aus den Häärchen aus und gelangt auf die verletzte Haut, wo die Säure dann die entsprechenden Spuren (Quaddeln, Brennen, Rötungen) hinterlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
17.07.2017, 14:21

prima erklärt!

man kann sich dagegen übrigens abhärten:

ich kann seid JAhren Brennneseln mit bloßen Händen/Armen pflücken/aureißen, bekommen nzwar auch Quaddeln, aber nur kleine und die sind auch nach wenigen Stunden weg und prickeln nur, statt zu brennen

wenn du die Pflanze vom Boden aus nach oben hoch abtreifts wirst du NICHT gestochen !   DAMIT kannst du prima vor Uninformierten angeben....!   ;-))

0

Die haben unter den Blättern und am Stängel Häärchen an denen ein kleines Köpfchen ist. Wenn jemand an diese Häärchen kommt, bricht das Köpfchen ab. Das Häärchen dringt wie eine kleine Spritze ein und die brennende, reizende Flüssigkeit aus dem Häärchen dringt in die Haut ein und jetzt brennt es.

Siehe auch https://www.wunderkraeuter.de/kraeutergarten/b\_pflanzen\_und\_kraeuter/brennnessel/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Brennhaare enthalten Ameisensäure, welche bei Berührung durch die spitzen, kanülenartigen Haare in die Haut injiziert werden. Die Säure löst diese unangenehm juckenden Quaddeln aus. Das alles hat den Sinn, damit sich die Pflanze vor Fraßfeinden schützen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf der Blattoberfläche befinden sich kleine hohle Pfeile, die mit Ameisensäure gefüllt sind. So bald man die Blätter berührt, werden die Pfeile abgeschossen, dringen in deine Haut ein und die Ameisensäure wird in die Haut abgegeben. Das tut weh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TopKek123
16.07.2017, 20:53

Oh das klingt ja gefährlich. Ist das ab einer gewissen Dosis tödlich?

0

Sie besitzen Brennhaare, in welchen eine Substanz zum Abwehren von Feinden ist. Diese verursacht dann das Brennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brenn(n)essel sind kein Unkraut!! Sie sind sehr nützlich. als Salat oder Tee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... liegt an der Ameisensäure, die bei einem "Stich" in die Wunde gespritzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur Brennesseln brennen, auch z.B. Kiwipflanzen, und diese schmerzen viel ekelhafter als Brennesseln und das sogar durch Handschuhe.

Das sind die kleinen Härchen am Stengel, diese sind mit Ameisensäure ausgestattet. Dies soll Freßfeinde davon abhalten, diese zu verzehren.

Wobei das Ziegen meines Wissens wenig beeindruckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?