Sind Brennesseln giftig für Kaninchen?

8 Antworten

Nein , Brennesseln sind garnicht giftig man darf sie verfüttern aber nicht in großen mengen weil sie glaub ich entwässernd wirken man sollte sie allerding 2-3 stunden antrocken lassen und wenn man sie verfüttert sollte man auch achten dass das Kaninchen genügend zum trinken hat .

Hier ist noch was über Brennesseln  :

Sie enthält viel Mineralstoffe, vermehrt die Milch bei tragende Häsinnen, hilft beim Knochenaufbau der Jungtiere, wirkt blutreinigend, blutbildend, entgiftend, stoffwechselanregend und verdauungsfördernd

Qulle : http://www.haustiere.de/forum/thread.php?threadid=35172

Brennesseln sind nicht giftig, sie gehören zu der natürlichen Nahrung von Wildkaninchen. Die fressen aber fast nur die jungen, weichen Blätter. Anders werden es deine auch nicht machen, falls sie überhaupt dran fressen.

Brennesseln sind keinesfalls giftig. Im getrockneten Zusand sind sie sogar ein gutes Futtermittel (natürlich zusammen mit anderen Sachen). Frisch werden wie schon geschrieben wenn meist nur die jungen Triebe und Blätter gefressen. Eine Gefahr bieten sie nicht, aber wenn sie zu viele  werden und die Ninchen sie nicht "vernichten", nehmen sie natürlich anderen Pflanzen den Platz weg, denen vielleicht eigentlich der Vorzug zu gewähren wäre. Aber das musst du (und deine Ninchen) entscheiden. ;-)

Also Brennesseln hab ich meinen Zwergen noch nicht gegeben. aber beim Fressnapf hab ich ein kleines Säckchen Brennesselwurzeln (getrocknet) gekauft! Wurzeln sollen sie ja immer haben. Aber DIESE finden keinen großen Anklang.

0

Tödlich oder giftig ist es nicht direkt. Brennesseln befinden sich auch im Heu und es gibt ja auch Brennesseltee und was weiß ich nicht noch alles. Schöhn sieht es aber nicht aus, würde es entfernen bevor da statt Gras bald nur noch Brennesseln wachsen!

Was möchtest Du wissen?