Wieso bin ich unzufrieden, obwohl ich alles habe?

27 Antworten

Die Beantwortung dieser Frage, worüber Du unzufrieden bist, kann Dir niemand abnehmen. Auch die Allgemeinplätze von wegen "sonst gäbe es keinen Fortschritt", "Dir fehlt Gott", "Dir fehlt eine soziale Aufgabe", "suche Dir ein Hobby" und was der weiteren Ratschläge noch so sind, führen Dich nicht wirklich weiter. Du musst Dir selber schon einen Kopf machen.

Das ist nicht immer ganz einfach, weil viele Menschen halt immer dem mainstream nachlaufen, weil sie meinen, dann ist man dabei. Aber wobei ist man da?

Andererseits ist das aber auch die Chance auf Deine eigene Individualität, die Dich zu etwas einzigartigem macht.

Wie schon von jemand anderem gesagt: Du denkst zuviel darüber nach. Hast du kein Hobby, keine Beschäftigungsmöglichkeit? Such dir einen Sinn, indem du anderen hilfst. Es gibt viele Einrichtungen, die händeringend Helfer suchen, dort wirst du sehen, was es für Elend gibt und wie glücklich mancher ist, wenn man ihm - als Beispiel - eine Geschichte vorliest oder ihn im Rollstuhl durch den Park fährt.

Das liegt vielleicht an dem simplen Grund, dass du dir zu wenige Dinge genehmigst, die nur DIR Spaß machen.

Ich kennen dein "Problem" ebenfalls.

Alle erfolgreichen Menschen (ich setze dich jetzt auch auf die Seite derer)sind irgendwie getrieben, das beste aus sich zu machen und fühlen sich beschränkt, gelangweilt und unglücklich, wenn sie jemand in ihrem Erfolg behindert.

Vielleicht glaubst du auch (vielleicht sogar eher unterbewusst) dass dein Leben nicht DEINES ist sondern das Leben eines andere. Mach dir einmal Gedanken über dich selbst und versuche zu ergründen, wonach du im Leben WIRKLICH strebst. Vielleicht nach etwas kreativen, vielleicht nach mehr Erfolg oder Anerkennung. Ich bin mir sicher, das ein solch reflektiver Mensch wie du das sicher herausbekommt und letztendlich seine Unzufriedenheit ÜBERWINDET (nicht bekämpft - das ist etwas das gleiche ohne daraus zu lernen... ;) )

Du hast eben nicht alles, was du brauchst. Wichtiger als alles, das du angeführt hast, ist doch die Zufriedenheit! Doch du hast immerhin bereits erkannt, das dir trotz deiner, vielleicht sogar beneidenswerten Situation, etwas fehlt. Viele andere bemerken das nicht einmal! Dein Körper hat alles, was er braucht, doch die Seele hat Hunger und schreit um Hilfe. Schau dich doch hier um, vielleicht findet sie ja dort Nahrung: www.sahajayoga.de

weil das allein nicht glücklich macht. ZUSATZ: LEBENSSINN

lernen,glücklich zu werden.was ist glücklich sein? man selbst zu sein.was ist selbst? das,von dem du dich entfernt hast: gott,die pure energie,weder schaff- noch zerstörbar (satz der thermodynamik),also ewig. wie kommt man da hin? man braucht viele leben,in die man geht mit einem lebensplan,der das enthält,was man meint,das es einen glücklich macht.

GLUECKSELIGKEIT

habe ich einmal glücklich-sein erfahren,will ich es immer haben.unglück kommt wieder,weil der eigene evolutionspunkt noch nicht soweit ist,das negative nicht mehr anzuziehen. das betrifft aber nicht unglück,das von aussen kommt. deshalb ist man erst dann von jedem unglück befreit,wenn alle wesen glücklich sind. zusammengefasst: eine regel glück >> unglück >> glück etc gibts nicht.

Was möchtest Du wissen?