Wieso bildet man den Kehrwert beim dividieren von Brüchen?

6 Antworten

Dazu musst du wissen, was genau ein Bruch ist. a/b ist dasselbe wie a÷b. Nehmen wir einmal an, du hast 1/2 und 1/3, beide Brüche sind also kleiner als 1. Teilst du 1/2 durch beispielsweise 3, dann wird das logischerweise noch kleiner. Teilst du es durch 1, dann bleibt es gleich. Teilst du es durch etwas, dass kleiner als 1 ist, dann muss 1/2 logischerweise größer werden.

Anschaulicher erklärt: Stell dir vor, du hast drei Karotten und willst das 1/2 unter ihnen aufteilen. Rechnung: 1/2 ÷ 3. Alle drei Karotten zusammen haben das ganze Zweitel. Indem du 1/2 durch 3 teilst, willst du wissen, wie viel von 1/2 eine Karotte bekommt.

Jetzt machst du dasselbe mit einem Drittel einer Karotte. Rechnung: 1/2 ÷ 1/3. Das Drittel hat 1/2, aber die ganze Karotte, also drei Drittel, also eine Karotte hat 3/2. Deswegen musst du das umdrehen: 1/2 ÷ 1/3 = 1/2 • 3/1.

(Das hat sich natürlich jemand so ausgedacht. Es scheint ein bisschen absurd, dass man etwas unter einem Drittel Karotte aufteilen will. ^^ Aber es ist logisch, wenn man das Konzept und die Regeln, die man bereits hatte, so fortsetzen will. Anders ginge es auch gar nicht.)

Das heißt, als Regel kannst du dir merken: zweimal geteilt gibt immer ein Mal. a÷(b÷c) = a÷b•c. Wenn du etwas als Bruch schreibst, dann ist das, als ob da eine Klammer wäre.

a/b ÷ c/d = a ÷ b ÷ c • d = (a*d)/(b*c)

a/b • d/c = a ÷ b • d ÷ c

Deswegen ist das dasselbe. Aber das hier müsstest du so umschreiben:

b/a • c/d = b ÷ a • c ÷ d = (b*c)/(a*d)

Also nein, das ist nicht dasselbe, sondern genau umgekehrt.

Argh, ich hoffe, das ist verständlich erklärt. Ich habe es jedenfalls versucht. XD Die Karotte darfst du jetzt essen.

Deine Variante geht nicht. Setze mal für a 2 ein und für b,c, und d 1 und rechne es selber aus. Dann siehst du, dass unterschiedliche Ergebnisse rauskommen.

Warum diese Rechenregel so ist, kann ich dir nicht sagen. Du kannst die Regel einfach so hinnehmen oder falls es dich interessiert, studiere doch Mathematik ;)

Das ist Mathe, pass auf.
Wenn Du zwei Pizzen hast und Du später ganze Pizzen auf dem Teller haben möchtest, teilst Du 2 durch 1, also 2 ganze Stücke.
Jetzt überlege Dir, wieviele halbe Stücke könntest Du aus 2 Pizzen machen? Richtig, 4 halbe.
Durch Brüche wird dividiert, indem man mit dem Kehrwert multipliziert.
2/1 : 1/2 = (2*2) /(1 *1) = 4

Warum wird überhaupt beim Bruchrechnung Division den Kehrwert angewendet?

Ich möchte das so genau verstehen sodass ich wirklich einen Aha-Effekt habe :)

...zur Frage

Bruchterme sind was?

Was Terme und Brüche sind ist klar, aber wieso oder anders gefragt zu waa ist es gut Terme in Zähler und Nenner zu schreiben.

Inwiefern gibt der zählende Term an wie viele Teile des nennenden Terms vorhanden sind? Das verstehe ich nicht

...zur Frage

Wie funktioniert das mit dem Kehrwert bei Brüchen?

...zur Frage

Doppelbrüche rechnen, wie?

Ich habe eine Frage zu Doppelbrüchen. Ich weiß so das allgemeine darüber, aber eine Aufgabe mit nur einer Zahl oben und zwei Brüchen unten die sich addieren hat mich verwirrt!

Die Aufgabe:

1 / (großer strich)

1/a + 1/b

Also (: = geteilt durch )

1:

1:a + 1:b

Ich habe die erste ganze Zahl zu 1/1 gemacht. Eigentlich kenne ich das so, das nun mal genommen wird. Heißt 1/1 × a/1 (Kehrwert) und 1/1 × b/1

Das Ergebnis muss aber a/b sein und darauf komme ich nicht :(

Denn bei mir steht dann:

b/1 + a/1

Bitte um hilfe :(

...zur Frage

Thermumformung bei Brüchen?

Hallo Leute,

ich habe eine Frage zu der Thermumformung bei Brüchen.

Angenommen ich habe den Therm:

2/3=5x+1/4 (tut an sich nichts zur Sache)

Wenn ich jetzt nur die 2 bzw nur die 3 rüberholen will, sodass sie aus dem Bruch entfernt wird, wie mach ich das?

Muss ich dort multiplizieren oder dividieren?

Danke!

...zur Frage

Was ist der Grund warum der wert eines bruches sich beim erweitern/kürzen nicht ändert?

Kann mir jemand eine gute Erklärung dafür geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?