Wieso bekommt man bei einigen Geräuschen eine Gänsehaut?

3 Antworten

Wie so oft ist das ein Überlebensinstinkt aus der Urzeit. Vorallem schrille Geräusche und hohe Töne sind ein Warnsignal für Gefahren, die durch das limbische System im Gehirn wahrgenommen und verarbeitet werden. Der Körper stellt dann automatisch die Körperhaare auf um dem Angreifer gegenüber größer und bedrohlicher zu wirken. Der Mensch hat heut zwar kein Fell mehr, doch dieser Reflex ist technisch nach wie vor vorhanden.

Dass Menschen heutzutage unterschiedlich auf bestimmte Töne reagieren ist aber vermutlich auf negative Kindheitserfahrungen zurückzuführen. Die quietschende Kreide beim bösen Lehrer, das Kratzen der Gabel auf dem Teller beim Zwang etwas aufessen zu müssen, das Nägelfeilen bei Mamis nervigem Kosmetikwahn im Kindesalter sind alles Ereignisse, die sich im limbischen System einprägen und für die Zukunft mit derartigen Tönen verknüpft werden. So behalten wir dieses Verhalten bei bestimmten Tönen meist unser Leben lang einprogrammiert in uns. Kleinkinder, die derartige negative Erfahrungen nicht gemacht haben, reagieren auch im Erwachsenenalter nicht auf diese Töne.

hey, würde mich interessieren, woher du diese info hast.
hab grad mal kurz im web rumgesucht, aber laut diesen infos, gibt es bisher nur theorien.

lg ;)

0

der grund, weshalb man bei musik, angst, freude etc. gänsehaut bekommt, ist bis heute nicht geklärt.

bei kälte ist es ein schutzmechanismus, der noch von unseren vorfahren weit vor über 10.000 jahrenübrig geblieben ist, wie sehr viele andere verhaltensweisen und körperreaktionen auch.
sie dient(e) zu wärmung, da die gänsehaut eine aufrichtung der haare bewirkt.
früher war bei den menschen die körperbehaarung ja noch deutlich ausgeprägter, als heute.

lg

Weil die Menschen eben verschiedene Wahrnehmungen haben, der eine findet das eine eben unangenehm, der andere als angenehm.

er meint aber warum. also welcher sinn dahinter steckt

lg ;)

0

Was möchtest Du wissen?