Wie Wurde Man Römischer Kaiser?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine einfache Möglichkeit war die erbliche Nachfolge als männlicher Verwandter des verstorbene Kaisers (nicht nur als Sohn, sondern auch auf andere Art als Verwandter, z. B. Kaiser Caligula als Urenkel des Kaisers Augustus, sein Nachfolger Kaiser Claudius war sein Onkel) oder als sein Adoptivsohn (z. B. ist Kaiser Trajan von Kaiser Nerva, der keinen eigenen Sohn hatte, adoptiert worden).

Der Senat hat 96 n. Chr. den Senator Marcus Cocceius Nerva als Kaiser ausgewählt, aber normalerweise hatte er keine große Macht.

Kaiser Augustus hat in einem Bürgerkrieg alle seine Konkurrenten ausgeschaltet.

Ein Kaiser konnte von den Soldaten ausgerufen werden (der Titel „Imperator“ bedeutet Befehlshaber), der Praetorianergarde in Rom (Geldzahlungen und ein Versprechen von Geldgeschenken konnte deren Stimmung günstig beeinflussen) oder römischen Legionen in Provinzen. Wenn mehrere die Kaiserwürde beanspruchten, konnte ein bewaffneter Kampf zwischen den Truppen entscheiden. Vespasian wurde von den Legionen im Orient und dann auch den Legionen an der Donau unterstützt und gewann den Kampf gegen Vitellius, den Befehlshaber der römischen Legionen in Germanien.

Was möchtest Du wissen?