Wie wird man eine Kotzphobie los?

13 Antworten

Heey, ich weis selber nicht genau ob ich eine phobie oder angst habe davor das andere sich ihn meiner Umgebung übergeben müssen... Seid einemal meine Freundin bei mir gekotzt hat fühle ich mich sovort unwohl wenn jemanden in meiner Umgebumg schlecht ist. Hier meine pers. TIPPS dagegen: 

1. sich einreden das es der Person gut geht (glaub mir das funktioniert immer).

2. der Person helfen wenn möglich  fragen ob sie den Raum/Klassenzimmer usw. Verlassen will.

3.selber den Raum verlassen wenn es gar nicht geht. Soetwas muss einem nicht peinlich sein es ist mehr peinlich drinnen zu sein und eine Panikatacke oder ähnliches zu erleiden.

4.wenn ihr in der Schule wärd geht auf die Person zu (damit beruigt ihr euch selber) und atmet tief durch und fragt ob ihr schnell aufs Klo dürft (dringend) odef weil euch auch unwohl ist.

5.Wenn ihr wirklich eine Phobie habt die euren Alltag einschrenkt redet mit euren Lehrern,Eltern und lasst euch Medikamente verschreiben gegen Panik geht in eine Terapie oder ähnliches. Ihr könnt den Lehrern auch sagen das ihr eine Kotzphobie habt. Deren pflicht ist es wenn einem Schüler/in aus Panik unwohl ist oder in schlimmen gesundheidlichen Zuständen ist darf diese sofort das Klassenzimmer verlassen und/odef nachhause geschickt werden.

keine Panik ;)

ich habe eine brechpobie, aber ich habe panik das ich brechen muss.. ich kann nicht zur schule gehen, nicht zur arbeit, kann kein bus oder zug fahren nichts, es gibt nichts schlimmeres als wenn einem übel ist und man panische angst hat das man sich übergeben muss, ich bin wegen meiner Emetophobie schon fast gestroben also verlächerlicht das hier nicht so!

Ich hatte auch Emetophobie. Ich denke, das ist eine Krankheit die sich nicht mit einer Allgemeintherapie behandeln lässt. Jeder muss seinen persönlichen Weg finden. Trotzdem ist es vielleicht hilfreich wenn ich davon berichte wie ich es losgeworden bin. 1.Rituale: ich habe jeden tag kleine Rituale (mir fällt kein besserer begriff ein) gemacht, sei es beim Zähneputzen vorm schlafengehen oder wo und wann auch immer. Wenn ich dieses Ritual gemacht habe und mir ist danach nichts passiert(habe nicht gekotzt), konnte ich gestärkt und selbstbewusster in den nächsten tag gehen wenn ich denn das ritual wieder gemacht habe. 2. Vertraut euch Leuten an, Leuten denen ihr vertraut. Dabei ist es nichtmal wichtig ob diese euch verstehen, sondern vielmehr das ihr selbst darüber redet und euch selbst damit konfrontiert. 3. Geht auf Konfrontationskurs: nehmt euern ganzen mut zusammen und begebt euch in situationen die euch schwer fallen (volle busse, Schiffe, Flugzeuge, Aufzüge was auch jmmer es bei euch ist) einmal nichts passiert wird auch beim nächsten mal nichts passieren. 4. Seid ihr in solchen Situationen sucht euch möglichkeiten schnell aus räumlichkeiten etc. Raus zu können ( das hat mich beruhigt) z.B resteraunts mit Plätzen an der frischen Luft oder Plätze nahe der Eingangstür. Ein paar Tips die mir geholfen haben, was natürlich nicht heißt das sie euch auch helfen werden aber vllt dem ein oder anderen schon.

Also uch weiß dass der Beitrag schon altist aber ddennoch möchte ich mich dazu äußern: Also ich habe auch ein riesen problem was diese "kotzpobie" angeht und ich weiß echt nicht mehr weiter. Wenn mir selber schlecht ist stört mich es nicht aber ich habe riesen probleme damit wenn ander leute sich übergeben müssen oder jmd schlecht ist. Das geht so weit, dass ich morgens mit absicht verschlafe um nicht mit dem vollen bus fahren zu müssen, da ich jedes mal herzrasen und eine riesen panik bekomme, selbst wenn eigentlich niemandem schlecht ist! Ich guck mir immer die gesichter jeder person in meiner Umgebung genau an und bilde mir bei jeder Kleinigkeit ein, dass einem schlecht sein könnte und ich kriege jedes mal ein Herzinfarkt wenn sich jene person auch nur bewegt oder die hand überm bauch hat u.ä.! Wenn ich in der schule neben jemanden sitze den ich noch nucht einschätzen kann dann bilde ich mir JEDES MAL ein ihm oder ihr könnte schlecht sein. Fast jeden tag erlebe ich mindeste eine Situation wo ich halb sterbe und das Bedürfnis habe so schnell und weit weg zu rennen wie es geht. Ich habe jedoch noch nie erlebt das sich jemand in meiner Umgebung übergeben hat (außer in der Grundschule einmal, woran ich mich jedoch kaum erinner) und ich habe echt keine Ahnung woher diese angst kommt! Ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hab keine Ahnung, was ich dagegen tun kann. Die angst bestimmt meinen gesamten tag und von meinen freunden werde ich dafür eher belächelt. Zum arzt oder eine Therapie machen möchte ich aber nicht, da es (wie ihr schon erwähnt habt) bedeuten würde mich noch mehr mit dem Thema auseinander setzen zu müssen. Und die auch erwähnte Konfrontationstherapie kann man finde ich auch vergessen... habt ihr noch tipos für mich?

Ich habe auch schon seit einem Jahr eine Kotzphobie. Sei es der nur ein würgen bekomme ich panische Anfälle. So wird meistens aus dem Spaß der anderer mein Problem. Ich fange an zu zittern und zu weinen, dazu kommen noch Herzrasen und Panik. Es hat damit angefangen, dass meine Familie öfters komplett die Magen Darm Grippe hatte, nur ich blieb verschont und durft dann immer das erbrochene wegbringen.Bis dahin gab es keine Probleme, ich fand es nur widerlich. Dann ging es auf Klassenfahrt und wegen dem schlechte essen musste beinahe alle brechen, die aus dem Nebenzimmer und alle aus meinem Zimmer mussten sich übergeben, außer ich. Meine SItznachbarin musste sich Beispielsweise auf ihr Mathenuch übergeben, ich konnte mir nur die Ohren zuhalten und wegschauen. Seit dieser Klassenfahr bin ich 10 Kilo dünner geworden und mir war dauerhaft übel. Nun kann ich sagen, dass meine Schäden morgendliche Übelkeit und Magenschmerzen sind. Ich war beim Arzt und musste Iberogast nehmen, damit mein Magen sich beruhigte. Der Grund dieser Übelkeit war meistens der Hunger, da ich Abend nichts mehr esse, weil mir sonst auch übel wird. Jeden Abend bin ich aufgestanden, weil ich Angst hatte, dass ich iregndwann aufwache und mich übergeben muss. Egal wie die anderen es mir einreden, dass es nicht schlimm ist zu brechen, ich behalte immernoch diese Angst in mir. Wie schon erwähnt bekomme ich schon nach dem Geräusch eines würgers oder nur der Anblick eines Kotzenden die Krise. So sind solche Filme ein Tabuthema für mich, aber damit kann ich leben. Ich möchte keinen Psychater aufsuchen, dass wäre für mich schrecklich, weil es mir das Gefühl gibt, dass ich nicht alleine mit meinen Problemen zurechtkomme. Trotzdem möchte ich diese Phobie wegbekommen, damit ich wieder normal Leben kann, in der Schule, so wie auch zu Hause und in der Berufswelt.Könnte mir jemand vielleicht helfen?

Auch wenn das nicht zum Thema gehört, aber deiner Freundin geht es bestimmt genauso.

0

Omg genau so geht es mir !!! Ich war mal beim Chor und da war eine die hatte gekotzt weil sie Magen-Darm-Grippe hatte. Ich bin sofort weg gerannt und hab meine Ohren zugehalten und mich weggedreht.Ich war kurz davor zu heulen.Mein ganzer Körper hat gezittert.Und am ende musste ich in der nähe Trommel spielen ich hab einfach aufgehört zu atmen und weggeschaut.Wenn jemand tut als würde er kotzen bzw. würgen hab ich total angst das am ende doch jemand kotzt.Meine Freunde und Familie sagt das kotzen nicht schlimm ist aber ich habe trotzdem angst.Ich esse fast nie was im Flugzeug,Auto oder Bus weil ich so angst hab das ich dann kotzen muss.Woran merkt man das man die Phobie hat? Habe ich diese Phobie?

0

Was möchtest Du wissen?