Wie wichtig findet ihr Rechtschreibung beim chatten/ auf sozialen netzwerken?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Netzfund:
Da es hier nun mal so viele Probleme mit der Rechtschreibung gibt, plädiere ich dafür, die Dinge etwas zu vereinfachen, damit auch Benutzer, die des Lesens und Schreibens

nicht so ganz mächtig sind (und derer gibt es im Internet erschreckend viele), am Gedankenaustausch teilhaben können.

Erster Schritt: Wegfall der Großschreibung.

einer sofortigen einführung steht nichts im weg, zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

zweiter schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen.

dise masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdoplung hat onehin nimand kapirt.

driter schrit: v und ph ersezt durch f, z und sch ersezt durch s.

das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasinen und setsmasinen fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte könen der wirtsaft sugefürt werden.

firter srit: q, c und ch ersetst durch k, j und y ersetst durch i, pf ersetst durch f.

nun sind son seks bukstaben ausgesaltet, di sulseit kan sofort von ein auf swei iare ferkürtst werden, anstat aktsig prosent rektsreibunterikt könen nüslikere fäker wi fisik, kemi, reknen mer

geflegt werden.

fünfter srit: wegfal fon ä, ö und ü seiken.

ales uberflusige ist iest ausgemertst, di ortografi wider slikt und einfak, naturlik benotigt es einige seit, bis dise fereinfakung uberal riktik ferdaut ist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare. anslisend durfte als nakstes sil di fereinfakung der nok swirigeren und unsinigeren gramatik anfisirt werden.

Ich find das schon wichtig aber achte nur teils drauf, ob mein 'Gegenüber' nun richtig schreibt. Groß-und Kleinschreibung sollten schon vorhanden sein, es liest sich dadurch einfach besser. Ich erwarte aber, dass derjenige 'das' und 'dass' auseinander halten kann, weil ich das gar nicht ab kann, wenn jemand das nicht kann/macht. Wenn mich jemand anschreibt, den ich nicht kenne, und der jenige eine katastrophale Rechtsschreibung hat, dann denke ich mir schon meinen Teil dazu.
Kommasetzung in soz. Netzwerken find ich ist nicht immer notwendig. Wenn der Satz recht lang wird, sollten vielleicht schon ein paar gesetzt werden. Aber muss jetzt nicht jedes korrekt gesetzt sein. Da vertu ich mich nämlich auch mal.

LG minimuc

Ich finde, dass die Rechtschreibung wichtig ist. Auch beim chatten. Ich bin aber nicht der Meinung, dass man nun unbedingt auf Dinge wie groß- und Kleinschreibung achten muss... Dümmer wirken tut eine Person auf keinen Fall, es könnte in einigen Fällen auch ein Legastheniker sein. Sowieso ist mir der Kontent wichtiger als die Rechtschreibung.

Hallo,

ja, ich finde das schon wichtig,

weil - zumindest das Bemühen um - eine gute Rechtschreibung und
Grammatik - auch im Internet - ein Gebot der Höflichkeit und des
Respekts gegenüber dem Leser ist.

Übrigens findet man das auch in den gf.net Richtlinien (gutefrage.net/policy)

Als Begründung oder Entschuldigung für falsche Rechtschreibung und Grammatik im Internet wird oft u.a. angegeben, dass

es schneller geht

man in Eile ist oder war

das Bedienen der Umstelltaste usw. zu umständlich ist oder zu lang dauert

man im Internet ist und nicht in der Schule ist. In der Schule schreibe man ja richtig.

Bei letzterem Punkt halte ich gerne dagegen:

(Das Bemühen um möglichst) korrekte Rechtschreibung, Grammatik,
Zeichensetzung usw. - auch im Internet - ist schon deshalb so wichtig,
weil

unser Hirn nun mal so aufgebaut ist, dass es sich Falsches und Verbotenes ganz schnell merkt und

nur ganz langsam wieder vergisst oder verlernt.

Nicht umsonst tun wir uns so schwer damit, uns schlechte Angewohnheiten und Laster abzugewöhnen.

AstridDerPu

PS: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Spätestens in Bewerbungsschreiben zahlt sich sprachliche Richtigkeit aus.

also ich schreibe grundsätzlich immer und alles klein. auf rechtschreibung und interpunktion achte ich trotzdem, das finde ich schon wichtig und ich finde, wenns daran mangelt,  lässt es eben auch rückschlüsse auf die intelligenz des schreibers zu.

Wohl weniger Rückschlüsse auf die Intelligenz als auf das Wissen über die deutsche Sprache.

0

Was möchtest Du wissen?