Wie viel Urtitersubstanz einwiegen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stimmt.

Aber zur Titerstellung ist es ziemlich egal, in wieviel Wasser Du die 58,44 mg NaCl auflöst.

Du wiegst die Menge ja nicht exakt auf 58,44 mg ein, das wirst Du auch gar nicht schaffen, sondern ca. 55 - 60 mg, die aber so genau wie möglich.

Das es egal ist wie viel Wasser war mir klar. Ging nur um den Richtwert der Einwaage, das man das Umrechnen kann, weiß ich ja.

0

Du machst Dir viel zu viel Aufwand.

1. Du willst 10 ml Ag-Lösung verbrauchen. Das sind 1 mmol

2. Also brauchst Du 1 mmol Cl-, enthalten in 1 mmol NaCl

3. Molmasse NaCl = 58,44 g/mol, also 1 mmol = 58,44 mg

Ich kann mit mmol nicht viel anfangen.. weiß das es eig nur zum umrechnen ist, aber verwirrt mich mehr als der Salat oben.

0
@DarkSoul13

Du darfst statt mmol auch 0,001 mol schreiben, wenn Dich das weniger verwirrt. Aber um den Umgang mit mol (die Einheit der Stoffmenge) und mol/l (Stoffmengenkonzentration) wirst Du nicht herumkommen.

3

Wenn du willst, dass es als Silberchlorid auffällt musst du die Chlorid Ionen doch nur im Überschuss dazu geben.

Ich will es nicht ausfällen, sondern den Titer der Lösung bestimmen mittels NaCl + Indikator.

0

Mittels Fällungsreaktion kannst du den Titer aber auch bestimmen, ist nur sehr umständlich. Niemand mag Gravimetrie

0

Was möchtest Du wissen?