Ich finde es nackt am angenehmsten, bequem und erregend, meine Partnerin auch, wenn sie mit mir nackt unter der Bettdecke liegt und wir uns gegenseitig und auch uns selbst ohne störende Klamotten überall berühren und anfassen können. Unterhosen stören da nur und zum Sex muß man sie ja sowieso ausziehen

...zur Antwort

Verboten ist es nicht, strafbar auch nicht, es sei denn, jemand führt die Erektion selbst absichtlich herbei (§ 183 StGB) und wird deswegen angezeigt.
Es passiert allerdings sehr selten und wenn es passiert, dann ist es halt so.

...zur Antwort

Die Lötspitzen verschleißen viel schneller durch die höhere Löttemperatur, die Benetzung der Lötstellen ist schlechter, das Zeug ist großer Mist und noch dazu viel teurer! Ich habe glücklicherweise noch einen großen Vorrat an LSn60.

...zur Antwort

Der Austausch unserer Gasheizung gegen einen Brennwertkessel hat eine Ersparnis von ca. 11 %, bezogen auf die verbrauchten m³ Gas gebracht.

Jetzt kannst Du mit Deinem Gaspreis und den Kosten für eine neue Heizung selbst ausrechnen, ob sich das (finanziell, nicht ökologisch) lohnt.

...zur Antwort

Wenn Du damit eine Märklin-Lok mit Schleifer und Märklin Digital-System und das 2-Leiter Piko-Gleis und das Piko-Digital System meinst, dann ist das mit einem extremen Aufwand und mit ziemlichen Kosten verbunden, den eigentlich nur Profis beherrschen.
So, wie Deine Frage sich liest, wird das nix, kauf gleich eine von Piko.

...zur Antwort

Da gibt es kein besser oder schlechter. Ursprünglich war der Unterschied mal das Stromsystem, Wechselstrom beim Märklin Punktkontaktgleis und Gleichstrom beim 2-Leiter Gleis.
Heute fahren moderne Loks auf beiden Systemen digital und im Inneren sind bei beiden Systemen billige Gleichstrommotoren aus China montiert. Die Modelle unterscheiden sich durch verschiedene Radsatzprofile, den Decoder und die Art der Stromabnahme
Die Unterschiede betreffen auch noch die verschiedenen Digitalformate, die Ästhetik und das klassische Problem mit Schleifen und Kreuzungen bei "DC"-Gleisen.

...zur Antwort

Die Hauptgefreite gehört zur deutsch-französischen Brigade, genau zum Jägerbataillion 292, daher die grüne Schlaufe an der Schulterklappe als Zeichen für eine Infanterieeinheit. Das blaue Halstuch ist bei der fanzösischen Armee das sog. „foulard de compagnie“ zur Kennzeichnung der Kompaniezugehörigkeit, in diesem Fall ist es die 4./JgBtl 292 (Aufklärungskompanie) aus Graffenstaden in Frankreich. Dieses Btl ist die einzige Einheit der Bw, in der es offiziell ein farbiges Halstuch als Bestandteil der Uniform gibt.

...zur Antwort

Bofors 40 mm Flak in Vierlingslafette.

...zur Antwort

Internet-Händler bieten normalerweise nur die allgemein bekannten Zahlungsweisen an: Vorausüberweisung, Kreditkarte, Abbuchungsgenehmigung, Paypal, Direktüberweisung. Da wird doch wohl eine Möglichlichkeit für Dich dabei sein.
Kauf auf Rechnung gewährt man bekannten Stammkunden, Behörden und Gewerbetreibenden mit USt-Ident.-Nr.

...zur Antwort

Der Kraftstoff wird in Friedenszeiten zivil beschafft und mit Bw-eigenen und zivilen Tankzügen von den Tanklagern der Mineralölkonzerne oder direkt bei den Raffinerien abgeholt. Teilweise werden Bw-eigene und NATO-Tanklager auch mit der Bahn mit Bahnkesselwagen in Ganzzügen, die z.T. der Bw gehören, versorgt. Große unterirdische Tanklager und die Fliegerhorste sind direkt an das europaweite NATO-Pipeline-Netz angeschlossen, das aber in Friedenszeiten zivil genutzt wird. Im Verteidigungsfall wird darüber im Rahmen des Single-Fuel Concepts Düsenkraftstoff (JP-8 oder Jet A-1) gepumpt, mit dem alle Luftfahrzeuge direkt und alle Diesel-betriebenen Fahrzeuge nach Zugabe von 0,08 % eines speziellen Additivs S-1750 zur Verbesserung des Verschleißschutzes der Einspritzpumpen betrieben werden können. Die Marine unterhält ihr eigenes Tanklager- und Versorgungssystem für die Schiffs-Kraftstoffe.

...zur Antwort

Halte Dich an Deinen Bordcomputer und wenn der sagt, daß ein Öl-Service fällig ist, gehst Du in eine freie Werkstätte und bringst Dein selbst gekauftes Öl (mit BMW Longlife-01 oder -04 Spezifikation) mit, das darf auch gerne ein markenfreies Öl aus dem Baumarkt sein, solange es die BMW-Spezifikation hat. Wenn zwischendurch mal etwas fehlt, einfach selbst nachfüllen.
Die Ölwechsel-Intervalle, ob mit oder ohne Bordcomputer, sind alle mit einer sehr großen Sicherheit versehen, die kann man ruhig mal ein paar Tausend km überziehen (es sei denn man ist ein hochtouriger Bleifuß-Vollgasfahrer oder Zeitungsbote in der Stadt).

...zur Antwort

So ein Fahrzeug ist eine Vollzeit-Freizeitbeschäftigung. Soweit ich weiß, sind das allgemein anerkannte Rostlauben, vor allem an den Blechstößen und -falzen der Karrosserie. Der Kunststoff-Dachaufbau sieht ziemlich verrottet aus, ob der noch dicht ist? Mit dem 50 PS Diesel wirst Du nicht glücklich werden, damit schiebt Dich an der Steigung jeder Lkw vor sich her, besonders mit Hänger. Die Kühlung des im Heck eingebauten, wassergekühlten Golf-Motors ist abenteuerlich. An dem Fahrzeug scheinen schon Teile neu lackiert worden zu sein, z.B. die rechte Schiebetüre.

...zur Antwort

Laß Dir von Deinem Vorgesetzten das Sicherheitsdatenblatt des Kühlschmierstoffs vorlegen. Darin findets Du alles zum Gesundheitsschutz und zu den Gefahren. In Eurem Betrieb gibt es einen Hautschutz- und einen Handschuhplan, aus dem hervorgeht, wie man sich vor Gesundheitsgefahren beim Hautkontakt mit KSS schützt. Laß Dir diese Pläne vorlegen. Ihr werdet jedes Jahr von Eurem Vorgesetzten über die Gefahren und den richtigen Umgang mit KSS geschult, die Schulung muß dokumentiert werden (durch Unterschrift). Ihr werdet regelmäßig vom berufsmedizinischen Dienst der BG untersucht.

Wenn hiervon etwas in Eurem Betrieb nicht zutrifft, handelt er nicht gesetzeskonform. Im Falle einer Kontrolle durch das zuständige Gewerbeaufsichtsamt können hohe Bußgelder und Auflagen verhängt werden.

...zur Antwort
  1. Überprüfen, ob irgendwo eine undichte Stelle ist, die feucht ist.
  2. Alle Thermostatventile aufdrehen.
  3. Wasser nachfüllen. Dabei Manometer beobachten, wenn es sofort schnell und stark steigt, könnte die Membran im Membran-Druckspeicher (großer runder Behälter) defekt sein.
  4. Alle Heizkörper entlüften, dabei im untersten Stockwerk anfangen. Danach Druck am Manometer aufschreiben.
  5. Alle Thermostatventile wieder auf normal zurückdrehen.
  6. Die nächsten Tage Druck beobachten und aufschreiben, ob er immer noch abfällt.
  7. Wenn Ursache nicht ermittelt wurde und Druck immer noch abfällt: Installateur rufen.
...zur Antwort