Wie viel Trinkgeld bei einer 41€ Lieferung?

6 Antworten

Im Restaurant runde ich immer auf. Bei 41€ bezahle ich dann 50€.

Wenn ich Essen liefern lasse, gebe ich gar kein Trinkgeld, da ich online bezahle. Ich habe Zuhause eher selten Bargeld einstecken.

in Deutschland doch gar nicht ... in USA so 15% .. also 6-7 Euro (bzw. Dollar).

In USA kriegt das Pesonal extra wenig, weniger als bei uns Hartz4 bei 40h Arbeit pro Woche.

Die machen diesen Retaurantjob nur, weil es da von den Kunden Trinkgeld gibt. Nur damit wird das lukrativ. Das ist in D aber nicht so. Wenn es so wäre würden die Restaurantfachkräfte kündigen und was anderes lernen.

Der Bringbub vom Lieferservice hat keinerlei Trinkgeld verdient. Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibt man nur, wenn ein Dienstleister / Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner in Sachen Empfehlungen eine ganz besonders gute Leistung erbracht hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Woher ich das weiss: Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben

Ich schäme mich schon fast für deine Antwort, Ich 17 verdiene für meine Familie neben dem Abitur mit dem Ausliefern dazu.

Ich arbeite 15h pro Woche (ja mit Überstunden) auch gerne bis 22 am Abend.

Ich muss jedoch knapp 30-50€ jeden Monat abgeben da ich Fahrer Pauschale, Abnutzungpauschale und ein Abwälzungsbertrag von 2% des Gehaltes zahlen MUSS. Diesen Betrag sollte das Trinkgeld ausgleichen.

Der Witz :‘‘ ich gehe mit offenen Augen durchs Leben“ ist nur zum heulen, wenn man gleich raus lesen kann das sie nur an sich denken und meinen sie kennen den Lebenslauf von “dem Bringbub“.

Meine Dienstleistung die Trinkgeld verdient hat ist das ich durchschnittlich 2,5km zu ihnen mit dem Rad fahre (und wieder zurück) bei Wind und Regen!
wenn das ihnen keine 2€ wert ist dann könnten sie auch einfach selbst kommen.

6
@EINSPUNKTZWEI
Meine Dienstleistung die Trinkgeld verdient hat ist das ich durchschnittlich 2,5km zu ihnen mit dem Rad fahre (und wieder zurück) bei Wind und Regen

Für diese Dienstleistung zahle ich bereits deinem Chef viel Geld, der durch den geringeren Mehrwertsteuersatz von nur 7% genug Überschuss hat, deine Arbeitsleistung zu bezahlen.

Deine Ansichten sind VÖLLIG falsch. Wie schon erwähnt, hat der Verbraucher nichts mit deiner Bezahlung zu tun. Du fährst auch nicht für mich, sondern für deinen Chef. Der hat dich zu bezahlen. Trinkgeld muss man sich durch hohe Qualität seiner Arbeit verdienen. (Steht aber auch schon in meiner Antwort)

Und wenn dir der Job nicht genug bringt --> Job wechseln und nicht beim Ausbeuter arbeiten (bei dem ich übrigens gar nicht bestelle)

0
@Colopia

Was wäre denn deine Empfehlung, wo die Person arbeiten soll?

0

Man sagt immer 10% vom Preis, ich würde aber auch nicht mehr als du geben.

Ich würde auch nicht mehr als 2 Euro geben :)

Was möchtest Du wissen?