wie verändert sich das bild von der welt zwischen mittelalter und neuzeit?

9 Antworten

Mit der erneuten Entdeckung des amerikanischen Kontinents durch Kolumbus musste die Ansicht der Welt geändert werden. 
Im Mittelalter hat die christliche Kirche die Naturwissenschaften als Teufelswerk betrachtet. So wurde in der Neuzeit aus der Alchemie des Mittelalters die Chemie und aus der Astrologie die Astronomie.  Auch durch den Zweifel an dem Absolutheitsanspruch der Kirche wurde die Neuzeit eingeleitet.

Während das Weltbild des Mittelalters von der Herrschaft der kath. Kirche und vom Aberglauben geprägt war, begann in den Tagen der Renaissance mehr und mehr der Einfluss der Wissenschaften (Kopernikus, Columbus, Leonardo...).

Durch das Studium der Antike und durch den Buchdruck. In der bildenden Kunst half die Camera Obscura genaue Perspektiven herszustellen. In der Medizin wurden heimlich Obduktionen durchgeführt. Genaue Naturbeobachtungen halfen religiösen Dogmatismus und Aberglauben zu überwinden.

Was möchtest Du wissen?