Wie starte ich einen Kessel: Viessmann EH 18 (1984) mit Trimatik 7410 968 H nach versehentlichem Notaus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich dachte hier bekommt man wertvolle Tipps...Danke schon mal realistir, Schornitaste tuts auch nicht. Pumpe geht an, es klackt im Brenner..das wars:-( Muss ich mehr als Zündung und Piezzotaster betätigen oder wird durch Notaus irgendetwas "geblockt", was erst zurückgesetzt werden muß?

1.) Der Schorni war letzte Woche da. Brennwertkessel in EFH-> kein Problem mit EEG, Alter egal. Das aktuelle energetischer sind ist klar, allerdings muß sich das auch erst mal amortisieren. 2.) Die Heizung wurde vor ca 4 Wochen gewartet-> alles in Ordnung 3.) Das demnächst eine neue Heizung ansteht ist mir auch klar-> Kostenvoranschlag ca. 10,0 T€ 4.) Notdienst ist nicht nötig, da es nicht zu kalt ist und der Kamin läuft.

Ich habe einfach beim Arbeiten im Keller den Notausschalter mit dem Ellbogen berührt und muß nun manuell starten. Da ich jedoch nirgendwo eine Anleitung finde, habe ich es hier versucht. Also, wer weiß wie man den Zündfunken manuell zum Leben erweckt... Nur los. Ansonsten bleibt sie bis Montag aus und der Sanitärfritze hat was zu tun. Ist Mini Binnennachfrage und Stützung des lokalen Handwerks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
05.12.2015, 19:17

Wenn vor 4 Wochen gewartet + i.O sollte man davon ausgehen können, ist nur ne Kleinigkeit.

Nee, der Notaus ist genau genommen nur die Hauptstromversorgung nach dem Sicherungsautomaten und dieser schaltet die komplette Heizungsanlage spannungsfrei. Also so wie der Sicherungsautomat für den Stromkreis.

Hinter dem Ein/Aus Schalter an der Trimatik liegt nur der Sicherheitstemperaturbegrenzer und die Übertemperatursicherung.
In diesem Strompfad liegt auch schaltungstechnisch der SchornsteinfegerTaster. Funktioniert dieser nicht, kann das Problem in diesem Stromkreis liegen. Dort befindet sich die Vorsicherung der Trimatik mit meist 6,3 Ampere als Glasrohrsicherung mit den Maßen 5 mal 20 Millimeter.

Falls du ein Multimeter hast, stell das mal auf Wechselspannung und so ein dass du 230 Volt damit messen kannst. Öffne die Klemmenabdeckung der Trimatik und schau mal da rein.

Du wirst unschwer erkennen wo das Netzkabel rein kommt, wo L, N, und PE verklemmt sind. Die Sicherungen wirst du auch erkennen können. Also könntest du mal proforma messen.

den einen Bezugspunkt hast du ja immer schön sichtbar vor dir, die Klemme mit der Bezeichnung N an die das Netzkabel geht. Wir könnten dann mal untersuchen ab wo es nicht mehr weiter geht mit dem Saft, den 230 Volt.

Mehr also wenn du berichtest, du hast Multimeter und traust dir weitere Messtechnische Dinge zu.

Ansonsten kannst du auch im Forum vom Hersteller fragen.
link dorthin--->  http://www.viessmann-community.com

0

So...läuft wieder...

Wie in der Beschreibung des Kessels geschrieben: Zündung drücken; Piezzoschalter drücken und Zündung noch 20 Sek. halten..anschließend in Betriebsstellung und voila... Frau und Kind reden wieder mit mir:-)

Hatte gestern zu schnell losgelassen und den Zündfunken quasi nicht wahrgenommen, da die Sichtscheibe etwas milchig ist. Heute morgen mit mehr Geduld und genauerer Sicht auf den Funken startete sie sofort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Läuft der Brenner auch nicht mit der Schornsteinfegertaste an?

Betrifft das Problem nur den Brenner oder auch die Pumpe(n)?
Haha, defekt ist auszuschließen .....

Meine lief auch mal, als ich in der Nähe war. Kurz darauf startete der Brenner nicht mehr. Dachte zuerst, dauert noch ein Weilchen aber als nach einer Stunde noch kein Brennerstart, ging ich auf Fehlersuche.

Fand dann auch bald schon den Grund. Der Relaiskontakt vom Brenner-Schaltrelais war teilweise abgebrannt, machte keinen Kontakt mehr.

Hast du einen Schaltplan von der Trimatik, kannst du sehen auf welchen Kontaktklemmen das Brennerrelais geklemmt sind? Könntest dann ja mal diese beiden Klemmen brücken, sinngemäß Relais spielen- ob der dann startet.

Pläne habe ich, aber meine fangen mit 7420 an. Stell deine Frage zur Not mal im Forum von  http://www.haustechnikdialog.de/Forum/46/Haustechnikforum?showOverview=true

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rufe den Notdienst an wen er nicht läuft ??? deine Überlegung beim nächsten schornibesuch kann er dir den weiter betrieb verweigern weil dein kesel 30 jahre alt ist Energie Einsparverordnung dann kanste mit 15-20.000 € rechnen das Erneuerbare Energie Gesetz muß dan noch Beachtet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollte er kaputt sein dan haste ein Notfall mach dann zuerst neuen kessel rein und danach innerhalb 2 Jahre Solar aufs Dach für Warm Wasser wen es dir nicht zusagt steikste um auf Bio-Heizöl wen dir das nicht zusagkt machste ein Pellets in den Keller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kanst zb den notschalter einschalten und dan am Brenner vor dem  kessel den Störungsknopf drücken aber wen es funktionier mach dich mal auf Ärger mit dem Schonsteinfeger gefast da Seit dem 1.1 2015 keine kessel ab 30 jahren mehr im betrieb sein dürfen..Wen das nichts bring mus du den fachman rufen da auch andere sicherheitseinrichtungen angesprungen sein könnten..Achtung bin von einem Gebläsebrenner Ausgegangen da könnte es so klappen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von harmersbachtal
05.12.2015, 16:59

wen der Brenner noch Lust hat nach 30 Jahren

0

Was möchtest Du wissen?