Wie spät ist es im Weltall?

38 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie spät ist es im Weltall? Genau 13,7 Milliarden Jahre nach dem Urknall. Das ist jedenfalls die heutige Meinung der Kosmologen.

13,75 Milliarden Jahre. Das Universum ist maximal 170 Millionen Jahre älter oder 150 Millionen Jahre jünger als dieser Wert

:-)

0
@Holgi0567

da es keine atmosphäre gibt kann sich nich nix bewegen.......alles was sich bewegt wird durch anziehung bewegt...die zeit ist in so fern relativ,das sie sie nie erfunden sondern erdacht wurde...schaut in euer physikbücher..

0
@garnele343

naja das alles nen schwarzes loch is würd ich nich sagen aber in der mitte von allem ist eins in jeder galaxie deswegen sehen die ja auch so kreiselig aus xD

0

ES GAB NOCH NIEEEEE EINEN SCHEIß URKNALL. GOTT HAT ALLES ERSCHAFFEN!!! Wie kann bei einem Knall so eine Ordnung herschen auf der Welt? Die Bäume sind Perfekt, der Körper des Menschen ist Perfekt gebaut und es hat alles seine Ordnung. DOCH WENN ES EIN KNALL GIBT DANN HERSCHT DOCH CHAOS, hab ich recht? Ganz LOGiSCH! Ich versteh nicht, wie naiv so die Wissenschaftler sein können?!

Ich bin der Meinung, dass es NIE einen Urknall gab! Alles nur Humbuck!

0
@TheNBA09

Aha, Naiv und Gott in einer Antwort sehr gut. Passt ja schon irgendwie zusammen. Finde die Antwort mit dem Urknall übrigens sehr Gut, Daumen Hoch

0
@TheNBA09

Eine respektable Ansicht, zweifellos. Aber sie läßt doch zu wenig Reflektion befürchten. Ein Rat wäre vielleicht, etwas mehr und mehr in der Breite zu lesen, viel Nachdenken und dann eine Meinung bilden. Das ist besser, als alte theologische Überzeugungen mit Fäkalienausdrücken zu Verbinden um damit eine an sich erlaubte abweichende Meinung pauschal zu begründen.

0
@TheNBA09

Du meinst, Gott wäre nicht in der Lage, nach einem Knall für Ordnung zu sorgen? Was bist Du nur für ein ungläubiger Mensch. Gehe hin und tue Buße!

1
@watchmaker51

Richtig amüsant hier :D 

Ich weiss schon eine alte frage aber ich muss trotzdem antworten

1. Zu den schwarzen löchern: da wurde ja mittlerweile rausgefunden dass es keine löcher sind sondern sehr starke SONNEN die so eine anziehungskraft haben dass sie alles einsaugen ABER AUCH etwas freilassen können (komme gerade nicht auf den namen von dem material)

Und 2. Zu der gottsache: also jedem das seins woran man glaubt, ich glaube auch an sowas wie (schutz-)engel, aber niemals an einen gott, meine theorie ist, es gab schon immer geschichtenschreiber, so muss es sie auch gegeben haben als die bibel entstand, und ganz ehrlich keiner kann sagen ob damals drogen verboten waren und wie sie konsumiert wurden :D weil vieles ist doch unlogisch in einer bibel, ausserdem wurde frueher dieser glaube an "gott" erschaffen weil man sich das alles nicht erklaeren konnte, aber heutzutage offenbart sich immer mehr, und nochwas, die jungfrau maria gab es, ja, aber sie wurde nicht als "jungfrau" schwanger, sondern wie man weiss gab es zu der zeit titel und diese frau hatte eben den titel Jungfrau, was damals noch eine ganz andere bedeutunh war als die bedeutung heute "hatte noch keinen geschlechtsverkehr .... Sooo und so weiter, da koennte ich stundenlang erzaehlen :D 

Und 3. Noch dazu dass alles perfekt ist und kein chaos da ist (lassen wir mal den teil mit gott raus)... ES IST ALLES EIN CHAOS auch im weltall herrscht das groesste chaos, mittlerweile! Tut sich alles zu einem fleck zusammen was dann eine galaxy ergibt aber dennoch ist alles noch ein chaos. Und was bitte ist an dem mensch perfekt? Wenn wir geboren werden sind wir dumm und koennen nichts, andere tiere dagegen zb katzen versuchen schon direkr zu laufen und koennen sich nach kurzer zeit schon verstaendigen und koennen direkt alleine essen und besitzt noch ihreurinstinkte wie jagen usw ... Ausserdem haben wir menschen verlernt MIT der natur zu leben, und wo ist da dann "gott"? Jetzt wo immer mehr kritische lagen da sind, da muessen wir alle selbst durch :)

0
@TheNBA09

Um Gottes wil... äh Um Urknalls willen. Wie naiv die Forscher nur sind, dass diese nicht an einen Menschen glauben, der auf Wasser läuft und Heilikräfte hat! Wie naiv, dass sie eine extremst gute Erklärung fanden. Ach Gott ist dieser Kommentar dumm. Ich hoffe sehr, dass dies ein troll ist.

0

eine Uhrzeit wie auf der erde gibt es im Weltall nicht. wir messen die Zeit ja nach Stunden Sekunden Tagen usw. Dabei ist es für uns entscheidend daß sich die erde in etwas weniger als 24 Stundne um sich selbst dreht oder in etwa 365 Tagen um die Sonnen. danach teilen wir unserer Zeitmessnung ein- Bei Raumstationen wird sicher eine zeitzone gewählt und die Zeit in ihn vielleicht so gemessen. Im weltall gibt es solche anhatspunkte nicht, Darum gibt es sicher Zeit aber keine Uhrzeit wie auf der Erde. Auch auf jedem Planeten ist das anders. der Jupiter braucht nur 10 Stunden um sich um sich selbst zu drehen aber viel Erdenjahre um die Sonne zu umkreisen. die Venus dreht sich sogar schneller um die Sonnen als um sich selbst. das beeutet das ein Venustag länger als ein Venusjahr dauert. auch dreht sie sich in entgegengesetzer richtung so daß die Sonnen im Westen auf und im Osten untergeht. der zwergplanet Puto brauct 248 Jahre um die Sonne zu umkreisen. auf Pluto würden wir nicht mal eines seiner Jahre alt. Darum kann man nicht sagrn wie Spät es im Weltall ist.

Laut der Theorie von Albert Einstein, laufen die Uhren im Weltall langsamer als auf der Erde. Genaueres kann ich dir leider nicht erklären, aber das wurde auf alle Fälle erwiesen. Es gibt noch ein Bundesland wo die Uhren anders gehen...

Uhrzeit ist letztlich eine rein 3-dimensionale Angabe: Sprich die Uhrzeit gibt die Konstellation Erde, Sonne, Mond zueinander an. Überlege mal, egal welches Datum und Uhrzeit man nimmt -> daraus kann man IMMER ableiten wie die Sonne im Verhältnis zu Monde und Sonne steht/stand/stehen wird. Also letztlich beschreibt die Zeit die Bewegung der Erde durch den Weltraum. Damit ist Zeit etwas spezifisch menschgemachtes, das nur auf der Erde Sinn macht, oder um andere Aktionen zeitlich mit der "Erdzeit" abzustimmen, wie z.B. Weltraummissionen. Wobei ja im Weltruam Tag/Nacht schon nicht mehr exisitert. Zeitzonen leiten sich ja auch von der Erddrehung ab. Eine allgemeine "Weltraumzeit" gibt es z.B. in Startrek ;-) Jede Zeitbestimmung braucht einen Fixpunkt, von dem sie ausgeht. Also z.B. Urknall oder Christi Geburt oder Sonnenaufgang oder was immer.

Zeit ist heute im SI-System definiert (allerdings ist das nur eine Frage der Abmachung): ca. 9 Milliarden Schwingungen eines Cäsium-133-Atoms entsprechen der Dauer einer Sekunde. Soweit ich das überblicke (und ich kann mich irren): Entwerfe ein Experiment zur Messung der Anzahl der Schwingungen im Weltraum, wobei du als Referenz eine Erdsekunde im Weltraum auch verlässlich messen must, um zu wissen wie lange du die Schwingungen messen sollst. Erst dann hast du eine endgültige Antwort. Wird alelrdings ziemlich schwierig.

Was möchtest Du wissen?