Wie soll ich mit einer an Narzissmus erkrankten Person umgehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Mondlachen,

leider ist es schwer bei Narzissten. Laut einigen betroffenen (Opfern, Kindern) ist das beste was man tun kann, weit weglaufen. Narzissten sind zum Teil Meister des Schauspielerns und sehen sich immer als das Opfer, nie derjenige der schuld ist. Sie sind auch sehr manipulativ und Lügen.

Darf ich in diesem Fall auch etwas laut gegenüber der narzisstischen Person werden?

Solltest du gegen die Person verbal vorgehen, würdest du damit womöglich nur Gegenwehr verursachen und solche Menschen haben keine Skrupel und glauben so weit ich das gelesen haben, irgendwann sogar selbst was sie in der Gegend herum erzählen.

Sie hat keinerlei Benehmen und ist sehr rücksichtslos auch gegenüber der Witwe. Kann ich diese Person irgendwie abblocken?

Der beste Weg mit Narzissten umzugehen ist sie zu studieren und ihre schwächen gegen sie zu verwenden. Narzissten geht es, so weit ich weiß, um Lob, Beachtung, seht mich an was für tolle Kinder ich habe mein Werk, ...... Du könntest versuchen herauszufinden welche Art Narzisst sie ist und dann über die Hintertür versuchen dafür zu sorgen das sie zumindest beim Treffen, sich benimmt.

Versuche sie darauf hinzuweisen das es weit besser ankommt, wenn sie sich ruhig verhalten tut. Jedoch ist es schwer da sie nicht mal in Ansätzen etwas von Kritik erahnen darf. Laut dem was ich gelesen habe seid Narzissten auch schwer zu therapieren, da sie sofort den Therapeuten wechseln, sobald der sie als Problem sieht. 

Gerade Kinder erleben bei Narzissten Eltern die Hölle auf erden. Ich habe schon von einem Fall gelesen wo ein Mädchen sich zu einem Pädophilen geflüchtet hat, nur um von der Mutter wegzukommen.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italomaus
23.03.2016, 18:12

Das hast du absolut Richtig erkannt. Ein normal denkender Mensch kann sich nicht vorstellen, wie solche Menschen ticken.

Kann sich jemand vorstellen, dass so jemand seinen eigenen Tod inszenieren, dabei die Trauerrede schreiben, den Sarg aussuchen und dann auch noch Lügen bei der Berufsbezeichnung (aus einer Putzfrau eine Laborantin machen, da man ja in einem Labor geputzt hat). Doch sie tun so etwas und noch viel mehr schreckliche Dinge. Wenn ich an mein Leben zurück denke, dann sieht es aus wie ein Thriller.

Die Statistiken über Narzissten liegen bei 1- 4% der Gesamtbevölkerung, dazu sollte man wissen,dass die Zahlen nur die erfassen die  sich in Behandlung geben. Und hier ist das Problem, denn Narzissten halten sich für großartig und nicht sie haben ein Problem sondern ihre Mitmenschen. Somit ist die Zahl wesentlich größer.

Dieses Thema sprengt den Rahmen und ich könnte stundenlang davon erzählen. Durch meine Rechechen und meiner Selbsthilfegruppe habe ich Dinge erfahren, die man nicht für möglich halten möchte.

Aber es ist schön zu lesen, dass es mehr Menschen gibt, die nicht nur irgendetwas schreiben, sondern sich erkundigen :-)

LG

1

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind nur schwer zu ertragen. Ihnen fehlt die Emphatie und so nehmen sie keine Rücksicht auf andere und verletzen sie.

Da sie glauben sie sind perfekt suchen sie Ärzte nur auf, wenn sie meinen sie hätten eine Depression. Sobald ihnen der Therapeut sagt, was ihnen wirklich fehlt brechen sie die Therapie ab und nehmen auch keine Medikamente ein, warum auch? Sie sind doch perfekt.

Geh dieser Person aus den Weg, denn du kannst nur verlieren. Sie lügen und verdrehen die Wahrheit zu ihren Gunsten. So schwer es dir auch fällt, aber das ist die einzige Möglichkeit.

Ich hoffe nur, dass diese Frau keine Kinder hat, denn die sind nur zu bemitleiden. Nach außen spielt sie die tolle Mutter, aber in Wirklichkeit erleben die Kinder die Hölle :-(

Falls du noch Fragen hast, dann melde dich einfach.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondlachen
22.03.2016, 12:58

Erst einmal vielen Dank für deine Antwort. Leider hat sie 3 Kinder. Die große ist ein Abbild von ihr. Auch betreffend Gemeinheiten usw.. Die Mittlere ist etwas anders geartet. Sie setzt sich auch zu den anderen Familienmitgliedern und benimmt sich normaler. Leider hat sie mittlerweile gesundheitliche Probleme. Was sich aber in Gespräch als psychische Überbelastung durch ihre Familie herausgestellt hat. Das Mädchen hätte gerne mehr Kontakt zu mir, aber die Eltern und ihre große Schwester tuen alles, um diesen Kontakt zu unterbinden. Die Jüngste 6Jahre alt, klebt regelrecht an ihren Eltern und Geschwistern. Sie wird oft herumgetragen und fremdelt komplett auch innerhalb der angeheirateten Familie. Allerdings kann auch sie schon die Oma gut verbal beleidigen. Die besagte Schwägerin spielt mir die von allen unterdrückte vor. Allerdings hält sie sich nicht einmal selber an die obligatorischen Benimmregeln. Anschauen beim Handgeben und gediegenen Händedruck. Bei ihr habe ich immer das Gefühl eines trockenen Waschlappens. Auch habe ich ihr schon gesagt, dass sie von mir schon längst durchschaut ist. Zumal ich hellfühlig und auch etwas hellsichtig bin. Da hat man schlechte Karten bei Täuschungsmanöver. Nur ich kann mit solchen schlechten Schauspielern sehr schlecht umgehen. Außerdem bin ich auch etwas sauer darüber.

0

Wenn es eine Störung ist, ist das psychisch bedingt und die Person kann da nicht (absolut) etwas für! Oftmals liegt eine Störung des Unterbewusstseins vor. Auch wenn es dir schwerfällt - du solltest versuchen, zurückzustecken, damit nicht unnötig Drama entsteht. Tu es aus Rücksicht der Angehörigen des/der Toten. Wenn du dich nicht zurühalten kannst, versuche, sachlich zu bleiben. Sag Dinge wie "Ohne dir nahezutreten, deine Bemerkung war ein wenig unangebracht." Das schaffst du schon! Nach der Beerdigung, wenn ihr euch beispielsweise das nächste Mal seht oder telefoniert, kannst du gerne direkter werden! :D Verliere trotzdem nicht die (einer Krankheit zu Grunde liegenden) Störung aus dem Auge. Bleib trotzdem respektvoll. Ich wünsche dir viel Glück!! :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondlachen
09.03.2016, 23:41

Ich bin selber eine Angehörige (Schwiegertochter Nr.2) des Verstorbenen. Die betreffende Person (Schwiegertochter Nr.3), hat sich schon immer sehr mieß anderen gegenüber verhalten. Ihr Mann ist ihr Lakai und nickt nur noch alles ab was sie sagt. Er steht total unter ihrer Fuchtel (Gehirnwäsche?)

Sie war nach ihrem Erzählen in psychologischer Behandlung wegen Depressionen.Müsste eigentlich angeblich auch Med. nehmen, nimmt sie aber nicht ein.

Ich habe beruflich u.a. mit wirklich depressiven Menschen zu tun. Allerdings sind diese Betroffenen nicht gemein, hinterlistig und manipulierend. Sie lässt nur ihre Meinung gelten-alle anderen sind ungehobelt oder ungebildet. Sie tritt anderen auf die Füsse wo sie nur kann und beleidigt sie öffentlich.

So sagte sie zur Schwiegermutter, sie hätte besser auf ihren Mann aufpassen müssen. Dann wäre er nicht verstorben.

Ich habe meine Schwiegermutter dann am Telefon zum Glück beruhigen können. Zum Glück habe ich die richtigen Worte gefunden. Nach dem Telefongespräch (meine Schwiegermutter hatte mich total aufgelöst angerufen), habe ich den ältesten Sohn über diesen Vorfall informiert. Dieser wohnt auch vor Ort.

Kann man bei so einer Person wirklich respektvoll bleiben? Ich werde mich bemühen.

0
Kommentar von Poons
09.03.2016, 23:47

Erst einmal mein aufrichtiges Beileid. 

Nun kann ich sagen, unter diesen Umständen zweifel ich eine Störung stark an. Ich möchte der Person nichts unterstellen, aber nach einer Krampfhaft klingt diese Beschreibung definitiv nicht. Vielleicht andere Komplexe. Gerade wenn du berufliche Erfahrung mit Depressionen hast, kennst du dich aus und weißt sicherlich was du tust. Dann formuliere ich meinen Rat anders: Während der Beerdigung solltest du beschwichtigen und anschließend mal richtig deine Meinung rauslassen. Solche Menschen sind unmöglich, wie kann man nur so taktlos sein? Ich wünsche viel Erfolg! 

0

Was möchtest Du wissen?