Wie schnell (km/h) muss man theoretisch auf dem Wasser laufen können, um nicht runter zu fallen bzw. unterzugehen?

8 Antworten

Ich kann mich entsinnen, mal in einem Welt-der-Wunder-Heft gelesen zu haben, dass bei 72 km/h die Oberflächenspannung ausreichen sollte, um über Wasser bei normaler Schrittlänge laufen zu können.

Wenn es um ein Auto geht, so habe ich das bei einer recht tiefen und großflächigen Pfütze mal ausprobiert, indem ich mit Anlauf rübergefahren bin und das Reifenprofil mit ausreichend Druck Wasser derart hochgespült hat, dass das Wasser das Bodenblech hochdrückte und so das Auto gewissermaßen auf dem Wasser fuhr. Aber ich denke nicht, dass das Auto mehr als 10 oder 20 Meter geschafft hätte, bevor der Vortrieb durch den Anlauf abgebaut gewesen wäre, weil die Pfütze das Auto doch stark abbremste.

Der Nebeneffekt beim Auto war aber, dass bei dem hochgedrückten Wasser auch leider etwas Wasser in den Zündverteiler kam. Ich musste diesen also innen wieder trocken machen und wieder genauso anbringen, wie er vorher war, damit das Auto danach wieder einwandfrei funktionieren konnte.

Hallo! Ich habe es nicht geschafft das zu errechnen. Aber ich werde es mal ausprobieren, alles Gute.

Was möchtest Du wissen?