Wie sage ich eine Einladung ab ohne jemanden zu verletzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huuuh!
Das ist schwierig.
Ich persönlich bin ein absoluter Freund von ehrlichen Aussagen.
Ich denke, wenn man ehrlich sagt, "Du, ich habe keine Lust dazu." oder sogar "Ich habe keine Lust, weil..." oder "ich habe Sorge, dass Du meinen Besuch falsch interpretierst" oder "wir haben offensichtlich nicht die gleiche Vorstellung von unserer Bekanntschaft..." fährt man einfach am Besten, weil Dein Gegenüber einfach sicher weiss, wo sie bei Dir dran ist.
Das dürfte auch für Dich am unkompliziertesten sein, da Du Dir nicht Deine eigenen Ausreden merken musst, Dich also auch nicht später verhaspeln kannst.
(Ein Faux-Pas oder Versprecher nach einer Ausrede ist viel härter, als eine klare Aussage vorher!)

Du sagst das Du was anderes geplant hast.

Entweder Du sagst Ihr die Wahrheit - was ich sehr mutig von Dir fände und die Fronten wären dann auch ein für alle Mal geklärt - oder Du greifst zu den üblichen Ausreden: Muss Babysitten beim Hund meiner Schwester; meine Oma hat Geburtstag; ich habe einen Magen-Darm-Infekt; ich bin schon woanders zu einem 80. Geburtstag eingeladen; ich bin über's Wochenende in München/Hamburg/New York... usw. usw. usw.

lach und danke - ich schau mal, ob ich so mutig sein kann. Es wäre natürlich leichter, eine Ausrede zu benutzen.

0
@Pele13

Klar ist es immer. Würde ich übrigens auch machen ;-)

0

Mein Rat wird dir vermutlich nicht gefallen: sag' ihr die Wahrheit! Das kostet zwar erstmal Überwindung, verletzt (deshalb gefällt dir der Rat vermutlich nicht) unter Umständen den Anderen, befreit dich aber vom Teufelskreis des Ständig-Neue-Lügen-Erfindens.

Ich finde den Rat, die Wahrheit zu sagen, eigentlich gut. Muss nur noch überlegen, was die Konsequenzen wären, denn wir haben geschäftlich viel miteinander zu tun und sie ist in der höheren Position ....

0
@Pele13

Ups, eine Vorgesetzte also. Naja, ich habe mit meinem Chef sehr gute Erfahrungen damit gemacht, ihm Höflich aber unmißverständlich auch Unangenehmes zu sagen. Hat mir Respekt eingebracht. Aber jede Situation und jede Person ist natürlich anders...

0

Absolut DH! Seitdem ich so mit ungewollten Einladungen verfahre hab ich zwar weniger Freunde, aber man respektiert und schätzt meine Offenheit. Ein klares "Danke für die Einladung, aber ich möchte den Kontakt zu Dir nicht so eng werden lassen" ist zwar sehr hart, lässt dafür aber keinen Spielraum für anderslautende Interpretationen.

1