Wie Reis ganz simpel kochen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi veritas55,

wir machen es so, was bisher auch immer bestens funktioniert hat:

Wasser Reis im Verhältnis 2:1 in den Topf. Das Ganze so salzen, dass die Flüssigkeit vom Geschmack her dem Meerwasser gleichkommt, also nicht zu wenig. Auf dem Herd kurz aufkochen lassen und dann ab in den auf 180° vorgeheizten Backofen.Topf mit hitzefestem Deckel). Nach ca. 20 Minuten Topf raus, Reis gar und nichts angebrannt. Der größte Vorteil dabei: dir stehen alle Herdplatten weiterhin zur Verfügung.

Guten Appetit

EF2

Wenn man die Platten allesamt dringend braucht, ist deine Methode natürlich sehr hilfreich und falls man einen Gasherd hat ebenfalls !

Falls ihr aber elektrisch kocht und der Platz ausreicht, dann probier´s doch mal mit meiner Methode (siehe mein Kommentar zu LilyFragt)- das spart ne Menge Strom und klappt auch sehr gut !

Bei deiner Antwort hab ich aber wenigstens noch was dazugelernt :).

1
@veritas55

Ich habe deinen Kommentar gelesen. So hatten wir es früher auch gemacht. Das Dumme war nur, wenn man nicht ständig kontrollierte, war der Reis angesetzt. Deshalb hatten wir uns für die "Backofenmethode" entschieden, weil die keiner weiteren Aufmerksamkeit bedarf. noch besser ist es, wenn du, bevor du den Reis aufstzt, kleine Zwiebelstückchen an brätst und dann erst den Rest dazu gibst. Aber das ist ja alles Geschmackssache. Die Herdart stand nicht auf der Watchlist, wir nutzten bislang immer Strom..

Einfach mal ausprobieren....

3
@eurofuchs2

Das Anbrennen wird nur dann zum Problem wenn man den Reis köcheln lässt und zwischendurch kontrolliert - mein Trick (bzw. der meiner Freundin) ist:

  • anfangs im noch kalten Wasser kurz umrühren, aufkochen bis es richtig sprudelt und dann komplett ausstellen ! Nicht gucken (auch wenn´s anfangs schwer fällt ;) und solange völlig in Ruhe lassen bis das restliche Essen fertig ist (mind. 20 Min.). Kalt wird er dabei nicht, weil die Restwärme sowie der Dampf ausreichen um ihn warmzuhalten.

Allerdings fällt mir gerade ein, dass die meisten Leute ja keine herkömmlichen Kochplatten sondern Induktionsplatten haben und ob das damit auch klappt bezweifel ich, denn die bleiben wahrscheinlich nicht lange genug heiß um den Reis richtig hinzukriegen !? Aber so´n neumodischen Krom benutze ich ja nicht ;D.

Mir ist auf die Weise jedenfalls noch nie was angebrannt - hatte nur vergessen, ob man den Reis mit kaltem oder heißem Wasser aufsetzt, denn meistens mache ich ihn seit Jahren in der Pfanne mit Zwiebeln u.a. Gemüsen etc. angebrutzelt und nach Bedarf abgelöscht - das ist dann wieder ne ganz andere Geschichte - gestern gab´s aber Hühnerfrikassee und deshalb brauchte ich ihn pur dazu :).

Deine Ofenmethode werde ich aber auf jeden Fall mal ausprobieren bzw. an meinen Mitbewohner weitergeben, denn dem ist es ständig zu eng auf´m Herd ;). Angeröstete Zwiebeln (gekochte mag und vertrag ich nicht) gleich dazuzugeben ist ein sehr guter Tipp - das werde ich auf jeden Fall versuchen :) !!!

2

Na das ist ja Klasse!

Das muss ich glatt auch mal bei Hirse probieren. Alle drei Tage koche ich Hirse für die Hundis und ärgere mich über das Kochfeld schrubben...

Wieder was gelernt!

4
@YarlungTsangpo

Da interessiert mich doch mal, wo du günstig solche Mengen Hirse herkriegst, die du für deine Hunde doch sicherlich brauchst !?

1

Alles richtig und gute Idee, bis auf die Sache mit dem Salz: Wenn du so viel Salz ins Reiskochwasser geben würdest, wie Salz im Meer (ca. 35 Gramm je Liter) ist, wäre dein Reis total versalzen.

Übersalzenes Wasser benutzt man zum kurz Blanchieren von Gemüsen.

4

Vielen Dank für das Sternchen.

0

Ich mache das so: Zwei Tassen Wasser für eine Tasse Reis. Etwas Salz und wenn mir der Sinn danach steht auch gleich etwas Butter oder Öl oder ein Spritzer Zitronensaft. Den Reis gebe ich erst dann in den Topf, wenn das Wasser kocht, weil ich glaube, dass der Reis nicht so leicht am Topfboden klebt, wenn das Wasser schon kocht. Okay, umrühren sollte man trotzdem am Anfang mal.

Sobald das Wasser mit dem Reis kräftig brodelnd kocht, schalte ich die Herdplatte aus und gebe den Deckel auf den Topf.

Auf meinen altmodischen dicken Herdplatten und im Topf mit dickem Boden funktioniert das immer. Nach ca. 20 Minuten ist der Reis so, wie ich ihn mag.

Also ich mach das immer so:

2 Tassen Wasser auf eine Tasse Reis, Wasser und 1 TL Salz in Topf, Reis waschen unter fließenden Wasser mit Sieb, Reis in den Topf der noch kalt ist, Herd an, Deckel auf Topf, aufkochen lassen und dann bis die Flüssigkeit fast weg ist nach köcheln lassen und alles im geschlossenem Topf. Fertig.

Nachdem ich an Alle meine Pflichtdäumchen verteilt habe, hättest du eigentlich mind. zwei Daumen von mir verdient, denn deine Beschreibung kommt meiner Methode am nächsten, - hatte mir die Erinnerung eben schon telefonisch bei meiner Freundin besorgt ;).

Der Clou ist allerdings:

  • kalt aufsetzen, Deckel drauf (und nicht wieder runternehmen - das ist ganz wichtig!), dann aufkochen lassen und sobald das Wasser richtig sprudelt, die Platte ausstellen (funzt nat. nur bei Elektroherden). Ein Glasdeckel ist von Vorteil.

Die Resthitze reicht ganz genau aus, damit der Reis gut durchzieht und auf den Punkt gar wird. Wenn sich auf der Oberfläche Löcher gebildet haben ist das Wasser komplett aufgenommen und der Reis perfekt :).

Dann kann man ihn noch mit Butter zur Delikatesse veredeln und damit gleichzeitig noch dem Kleben vorbeugen.

Total einfach und Idiotensicher :) !

2
@veritas55

Freud mich das ich dir helfen konnte :) auch wenn du die Antwort von jemanden anderen villt. besser findest.

Klar der Deckel muss darauf bleiben und nur schwach köcheln das ist für mich klar... sorry hatte ich offenbar vergessen in meiner Antwort :)

1
@LilyFragt

Deine Antwort war auf jeden Fall gut und richtig, - nur mit dem Trick meiner Freundin, den ich oben beschrieben habe, geht es noch einfacher und ganz ohne Anbrenngefahr. Kannst du ja auch mal versuchen - aber entscheidend ist immer der Herd - mit Gas oder Induktion funktioniert das leider nicht.

Wenn EF den Stern kriegt, dann deshalb, weil seine Methode nochmal eine ganz neue Anregung ist, die es sich mal auszuprobieren lohnt.

Vielen Dank für deine Antwort :) !

0
@veritas55

hehe also bei mir ist der Reis noch nie angebrant oder festangepappt... :)

klar kein Problem, ich helfe gern :)

1
@LilyFragt

Das mit dem Anbrennen war auch eher auf Eurofuchsens Bedenken bezogen... ;).

Danke dir auf jeden Fall :) !

0

Gib etwas reis und die doppelte menge wasser in einen Topf. Auf den Herd und warten bis es fertig ist : )

Reis, wie auch Nudeln, in kochendes Salzwasser geben.

Deine Antwort ist wirklich nur einen Pflichtdaumen wert, den ich grundsätzlich allen Antwortgebern zugestehe - aber da du weder zu Mengen, Zeit o.a. Details was beitragen kannst, ist sie absolut sinnfrei - genau wie die von dem Witzbold, der anscheinend beanstandet wurde - allerdings nicht von mir !

2
@veritas55

Du hast nach simpel kochen gefragt.

Mengen und Kochzeiten stehen auf der Verpackung. Simpler geht es nun wirklich nicht.

1