Wie oft trefft ihr euch mit eurer Tante?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Einfach nur aus Mitleid Kontakt zu pflegen, wäre nicht meine Art! Das finde ich eigentlich beinahe schon heuchlerisch, und das ist nicht mein Stil: Wenn du zu dieser Tante keine große Verbindung pflegen willst, musst du das doch nicht --------> da lieber ehrlich sein!

Zu meinen Verwandten, die im näheren Umfeld alle ziemlich zwischen 5 und 45 Minuten von mir entfernt wohnen, halte ich (m, 25) generell wöchentliche Verbindung: Entweder telefoniert man miteinander (mit denen, die nicht am Ort wohnen), hält per Mail/Facebook Kontakt ODER man besucht sich gegenseitig, wenn man sich sowieso nicht weit auseinander wohnt.. oder man trifft sich zufällig beim Einkaufen oder so. Egal wie, Kontakt halte ich immer und das auch von Herzen!

Meine Tante, die im benachbarten Wohnblock lebt und mit der mich sehr gut verstehe, sehe ich jede Woche sogar mehrfach.. aber das auch sicher, weil ich ihr näher stehe als meiner Mutter, mit der ich nie eine Verbindung aufbauen konnte. Die anderen Tanten habe ich jede Woche mal am Telefon oder bei Facebook/per e-Mail im Kontakt (der ist fortlaufend) oder man besucht sich 1-2 mal im Monat. Aber irgendwie kommen wir immer zusammen. Mir ist das auch sehr wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meine einzige Tante (Onkel hab ich gar keinen) seit 1996 (ich war damals 15) weder gesehen, noch irgend ein Lebenszeichen von ihr bekommen. Am Anfang hat es wehgetan, mittlerweile kenne ich die Hintergründe (Erbschaftsstreit) und diese Frau ist mir einfach nur so was von xxxxxxegal! Wer meine Eltern und auch mich so gnadenlos hintergeht und belügt ist für mich gestorben.

Dafür habe ich eine Großtante und einen Großonkel (Schwester u. Schwager meiner im letzten Jahr verstorbenen Oma) die mir sehr viel bedeuten. Die ich täglich sehe und denen ich viel helfe. Beide sind schon weit über 80 und nicht mehr so fit. Ich versuche sehr viel Zeit mit Ihnen zu verbringen, wer weiß, wie lang ich Sie noch habe.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe, abgesehen von meinen eigenen Kindern, nur noch zu einem leiblichen Verwandten regelmäßigen Kontakt: meinen jüngsten Bruder. 

Alle anderen können mich mal "spiralförmig". Immerhin kennen die mich nur, wenn sie Geld oder sonstige Unterstützung brauchen, weil sie mal wieder alles dafür getan haben, um in solche Not zu geraten. Aber wirkliches Interesse an mir ist ihnen fremd. Was soll ich mit solchen Leuten anfangen?

Ich "verschwende" meine Energie lieber hier bei GF, wo Menschen sich noch wirklich helfen lassen. ;)

Ansonsten habe ich mir gute Freunde gesucht, die meine Familie wunderbar ersetzen. Da einige von ihnen Zeugen Jehovas sind hab ich das Dilemma mit Geburtstagsgeschenkerpressern und ähnlichem nicht so arg... XD

Ich finde, man sollte akzeptieren können, wenn andere weniger Kontakt haben wollen oder brauchen. Egal, ob Familie oder "nur" Freunde. Sie alle sind Menschen mit einem eigenen Leben. Ich lebe also nach diesem netten Motto:

Für tägliche Kontakte hat Gott die Ehe erfunden. ;)

Und wenn man sich nur an Feiertagen trifft, "weil man das halt so macht", kann man es eigentlich auch gleich bleiben lassen. Ist einem ein Mensch wirklich wichtig, dann hat man nicht nur an traditionellen Feiertagen für diese Person Zeit. Und muss sich auch nicht irgendwie zu Kontakt zwingen...

Mitleidskontaktpflege finde ich heuchlerisch. Deshalb mach ich sowas nicht.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich geh mal von meinen Töchtern aus ( 18 und 21) .

Die sehen meine Schwestern die 100 und 300km weit weg wohnen nur wenn diese mal zu uns kommen. Besuchen tun sie sie nie.

Auch telefonate sind selten. Meine Schwester schickt manchmal Glutenfreie Sachen für die ältere, dann ruft sie an um sich zu Bedanken. Das war es.

Meine Tante wohnt im Ort. Wenn ich keinen Grund habe, fahre ich nicht zu ihr.

Also meiner Meinung nach darf sich deine Tante nicht  beschweren. Es könnte noch weniger sein( siehe bei mir).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AdamN
10.11.2015, 16:10

Okay also 100 bzw 300km ist wirklich eine große Distanz.. Meine Tante wohnt 30min mit der BVG von mir entfernt.

0

Ich sehe meine Familie meist 1 Mal in Jahr weil ich das selber so will. Sie sehen mich an Weihnachten und gut ist. Wenn ich meine Leute zu oft sehe halte ich sie nicht aus wir sind einfach alle sehr verscheiden und ich fühl mich dann auf längere dauer nicht mehr wohl und muss weck. Mit meiner Tante schreib ich ein Paar mal und meine anderen Cousinen... schreibe ich zum Geb. Früher war ich gern noch bei meiner Familie aber jetzt mit 20 hat sich zu viel verändert und sie würden mich und mein Leben nicht verstehen und würden nur wieder böse Worte auf mich zu kommen. Also mach dir keinen Kopf Familie kann man es meist nie recht machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte 5 Tanten. Diese habe ich, wenns hochkommt, alle paar Jahre gesehen, als ich erwachsen war. Hab sie auch nur ganz selten angerufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?