Wie nennt man eine selbst geschriebene Lebensgeschichte auf Deutsch?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Autobiographie.

Im allgemeinen Sprachgebrauch sagt man "Autobiografie" dazu. Ganz korrekt ist das nicht. Der Begriff "Lebensgeschichte" beinhaltet die Möglichkeit, das Erlebte belletristisch auszugestalten, eben eine Erzählung zu schreiben. Man nimmt die Fantasie zur Hilfe, um einen interessanten oder gar spannenden Text zu präsentieren. Eine Autobiografie verlangt aber Authentizität. Wer nämlich den einen Vorgang nicht dem erlebten Ablauf gerecht darstellt, darf nicht erwarten, dass in einem anderen Falle seine Worte als Darstellung des Erlebten ernst genommen werden. Es darf alles als eine tolle Geschichte verstanden werden. Authentizität ist freilich ein kompliziertes Problem. Du kannst darüber in dem kleinen Büchlein "Autobiografie schreiben", Verlag epubli.de, Nützliches nachlesen.

Deine von dir selbst geschriebene Lebensgeschichte heiß üblicherweise "Autobiographie" oder auch "Memoiren".

Ein von dir geschriebene Lebensgeschichte über einen anderen Menschen heißt "Biographie".

Als deutsches Wort dafür würde ich am ehesten "Lebenserinnerungen" vorschlagen.

Literarische Darstellung des eigenen Lebens, aber Autobiographie ist geläufiger.

Autobiografie. Nicht Biografie, das ist über fremde Menschen, nicht über einen selbst.

Was möchtest Du wissen?