Wie nennt man den Beruf, wenn man bei einem Mordfall die Leichen untersucht?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das nennt sich gerichtsmediziner oder rechtsmediziner und ist nicht zu verwechseln mit dem pathologen. im gegensatz zum pathologen untersucht der gerichtsmediziner nämlich auch verbrechensopfer, die "nur" einer körperverletzung zum opfer fielen. ein pathologe hingegen wird nicht nur bei straftaten aktiv, sondern untersucht allgemein körper oder auch gewebeteile, die nicht mehr am leben sind. das sind z.b. gewebeproben um tumore zu beurteilen.

Danke! Hat mir super geholfen ;D

0

Die korrekte Bezeichnung ist Arzt. Entgegen der meisten hier genannten Antworten ist "Pathologe" kein eigener Beruf, sondern ein Bereich der Medizin.

Gerichtsmediziner haben also ein ganz normales Medizin-Studium abgeschlossen und danach in der Regel die Ausbildung zum Facharzt für Pathologie.

Um Gerichtsmediziner zu werden brauchst du ein humanmedizinisches Studium von mind. 6 Jahren. Darauf die Facharztausbildung Rechtsmedizin (mind. 5 Jahre) inkl. ein halbes Jahr Psychiatrie und mindestens 1 Jahr Pathologie. Schließlich die Prüfung zum Facharzt der Rechtsmedizin.

Solltest ab und an mal CSI schauen^^ scherz viel Erfolg bei der Berufswahl und gute Nerven

Pathologe

Interessanter Beruf, jedoch werden dort nur die besten genommen. Erstmal den Medizin NC schaffen und das Studium mit sehr gut abschließen, ansonsten wird es schwierig

pathologe untersucht leichen, wenn eine straftat ausgeschlossen ist. die meiste zeit beschäftigt er sich aber mit gewebeproben. ein gerichtsmediziner oder rechtsmediziner arbeitet im auftrag der staatsanwaltschaften und ist neben der durchführung von obduktionen auch mit untersuchung von lebenden verbrechensopfern beschäftigt. es gibt an fast jedem klinikum eine pathologie, aber nur 31 institute für rechtsmedizin, die in der regel an den unikliniken beheimatet sind.

0

Was möchtest Du wissen?