Wie muss ich mich beim Verlassen des Kreisels verhalten?

4 Antworten

Den Schulterblick macht man aus dem Grund, falls sich ein anderes Auto oder ein Fahrradfahrer im sogenannten toten Winkel befindet das ist die Stelle neben dem Auto wo man das Auto was neben einem ist nicht im Seitenspiegel sehen kann.

Desswegen schaut man als erstes in dem Innenspiegel und den Aussenspiegel und danach macht man erst zur Sicherheit den Schulterblick.

Alles klar. Vielen Dank hab's kapiert. 😅

1

Man kann doch durch den Rückspiegel schon alles erkennen.

Eben nicht - es gibt immer den sogenannten "toten Winkel", also einen Bereich, den Du im Rückspiegel bzw. Seitenspiegel nicht sehen kannst. Dazu gehört u. a. der Bereich direkt neben dem Auto, mit einem Abstand von etwa einem Meter und mehr (so grob geschätzt) - also gerade der Bereich, in dem sich Fahhräder u. ä. bewegen, die ebenfalls dem Kreisverkehr folgen.

Siehe mein Bild: den grünen Bereich kannst Du im Seitenspiegel oder im Rückspiegel sehen - das Fahrrad nicht ...

Man kann das Ganze gut in einer "fließenden Bewegung" machen, indem man einfach den Kopf dreht - dann ergibt sich automatisch die Reihenfolge Innenspiegel -> Außenspiegel -> Schulterblick - Und das ist auch vom Sinn her (m. E.) die logische Reihenfolge: Du verschaffst Dir nämlich erst mal einen "Gesamtüberblick", schaust dann in den "wichtigen Bereich" und kontrollierst schließlich, ob Du auch nichts (durch den toten Winkel) übersehen hast.

 - (Auto, Führerschein, Verhalten)

Beim Verlassen ist rechts zu blinken und auf Fusgänger und Radfahrer zu achten, die den Zebrastreifen und Fahrradweg überqueren. Diese haben Vorfahrt.


Das ist mir bewusst

0

Was möchtest Du wissen?