Wie mit Borderline Freundin am besten umgehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mache dir klar, dass SIE das, was sie tut, zur Zeit braucht. Es ist im Grunde keine Aussage über DICH, sondern über ihre Verfassung in dem Moment. Je mehr sie dich trifft/ treffen will, desto schlechter geht es ihr in dem Moment. Du musst versuchen, eine distanzierte Haltung einzunehmen - sie in dem Moment vielleicht als krank oder behindert anzusehen. Wenn sie Magen-Darm-Grippe hätte, könnte es sein, dass sie es nicht mehr ins Bad schafft und sich im Schlafzimmer übergibt - dann wärest du nicht sauer auf SIE, weil du wüsstset, dass der Vorfall krankheitsbedingt ist und keine Provokation oder so war. Trotzdem wärest du natürlich wütend, weil der Schlafzimmerteppich erst mal ruiniert wäre. Diese beiden Gefühle würdest du aber trennen können und ihr keine Vorhaltungen deshalb machen.

Versuche nun, deine Freundin ebenso zu sehen. Atme tief durch, distanziere dich innerlich, mache dir klar, dass sie jetzt diese Ausbrüche irgendwie braucht und keine Aussage über dich persönlich getroffen wird. Bleibe ruhig. Lass dich nicht provozieren. Möglich, dass sie insgeheim hofft, du würdest dich provozieren lassen, weil sie dann noch mehr Gründe hätte, sauer zu sein und ihren Frust an dir abzulassen. Überlege, ob du auf ihre Forderungen eingehen möchtest oder dich zurückziehen. Wenn sie dich bspw. anschreit, dass du nie etwas im Haushalt machst und der Mülleimer schon wieder nicht runtergebracht wurde, könntest du wortlos kurz den Müll runter bringen oder auch einfach sagen, "ich gehe mal kurz spazieren/ zum Freund/ etc." und rausgehen. Dann wäre sie mit ihrem Frust alleine, würde den erst mal steigern und später, wenn sie sich wieder abgeregt hat, könnte man ggf. mit ihr reden (z.B. ob es wirklich deine Aufgabe war, den Müll rauszubringen oder ob das wirklich der Grund für die Wut war).

Ich würde auch in ruhigen Momenten ankündigen: "Wenn du mich anschreist und es mir zu viel wird, werde ich raus gehen/ ins Arbeitszimmer gehen und mich einschließen, um alleine zu sein/ etc. Wenn du mich dann dringend brauchst, kannst du mir eine SMS schicken und mir sagen, was du gerade brauchst, aber ich werde mich nicht längere Zeit von dir anschreien und beleidigen lassen. Ich helfe dir aber gern, wenn du etwas von mir brauchst (Trost, praktische Hilfe etc.)."

Was nicht wirkt (meine Erfahrung mit Menschen, die vermutlich narzisstisch sind): Zurückschreien. In der Situation argumentieren. Auf Verständnis hoffen.

Was mir half: Ruhig bleiben, sich nicht provozieren lassen, bewusst gelassen bleiben/ sich entspannen, ggf. den Forderungen wortlos nachkommen, am besten fröhlich, aber ruhig auf die Aussagen eingehen, die keine persönliche Beleidigung sind, NICHT unter keinen Umständen sich verteidigen oder auch nur erklären! Jede Erklärung wird dir später um die Ohren gehauen werden und zu endlosem Streit führen. Bspw. Müll runterbringen: "Oh, ich wusste nicht, das ich dran bin!" - "Na klar, der Haushalt ist ja auch Frauensache, wir dürfen immer die Drecksarbeit machen! *Schimpfworte/ herablassende Aussagen über Männer allg./ dich persönlich etc.*" - "Na ja, ich habe heute morgen den Geschirrspüler ausgeräumt und gestern den Müll raus gebracht!" - "Und was mache ich alles? Schon mal darüber nachgedacht? Hast du jemals etwas für mich getan ohne Eigennutz?!" usw. Du kannst nicht gewinnen. Also versuche das nicht.  Im schlimmsten Falle führt das zur Verlängerung des Streits und Ärger noch über die akute Wutphase hinaus. Solche Menschen führne oft akribisch Buch über jede Ungerechtigkeit von anderen gegen sie, vergessen aber jede Ungerechtigkeit, die sie anderen angetan haben bzw. haben dafür Erklärungen, de meist den anderen noch schlechter hinstellen.

Führe Buch über "Fehler" die du machst und vermeide die später. Z.B. wenn sie wütend putzen sollte, biete keine Hilfe an, das führt nur zu noch mehr Wut (ggf.), weil sie dann weniger Grund für ihre Wut hat, die sie ja ausleben möchte. 

Teste aus, was ggf. Ausbrüche verringert oder vermeidet. Im Vorfeld Komplimente, Trost, Bedauern, kleine Geschenke, überraschende Aufgaben, die du statt ihr übernommen hast (ohne Ankündigung) etc. Aber Achtung: Aufgaben übernehmen kann auch bedeuten, dass sie "arbeitslos" wird und dadurch noch frustrierter, weil sie sich nicht gebraucht fühlt. Also: Austesten. 

Recherchiere mal Self-care. 

Das ist ganz wichtig! Achte darauf, dass du auch nicht zu kurz kommst, dass du einen Ausgleich hast, dass du schneller runter kommst (wenn du beleidigt wirst etc.), dass du dich entspannen und rengenerieren kannst. Im Idealfall finde etwas, das dich schnell wieder runterbringt, ablenkt, entspannt, dir neue Kraft gibt und verhindert, dass du gegen sie einen Groll aufbaust. Z..B. könnte Sport oder bestimmte Musik dabei gut helfen, aber evlt. auch ein Junkjournal (alles aufschreiben, was dich an ihr ärgert, Zettel zerreißen und wegwerfen) oder ein guter Freund, der sich in dem Fall deine Frusttiraden anhören möchte.

Die logische Konsequenz wäre Schluss machen, wenn sie dich runterzieht.

Wenn sie sich keine Hilfe sucht, ist ihr nicht zu helfen und ich würde mich nicht so behandeln lassen.

Die Frage ist schon etwas älter, aber trotzdem antworte ich jetzt mal drauf

Also BPS ist wie gesagt eine Persönlichkeitsstörung, es ist eine psychische Störung und wenn sie dich mit Worten verletzt, will sie das eigentlich nicht. Ich spreche ein bisschen aus Erfahrung, da ich höchstwahrscheinlich selbst darunter leide und die ganze Zeit sogar mit meinen Eltern herablassend rede, aber nach dieser Phase entschuldige ich mich aber wieder. Wenn das deine Freundin tut, dann sei nicht sauer auf sie. Bitte verlasse sie nicht, denn wir haben große Angst davor und wir kommen nach einer Trennung kaum bis gar nicht darauf klar. Dann passiert meistens etwas schlimmes, ich hab damals das erste Mal versucht, mir das Leben zu nehmen. Falls du dich noch nicht so gut darüber informiert hast, dann mach das mal und dann verstehst du sie vielleicht.

Alles Gute in eurer Beziehung weiterhin

lg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also ich persönlich würde mich ja kurzfristig trennen, denn Du kannst Dir sicher sein dass ihr Verhalten für den Rest eurer Beziehung so bleiben wird.

Borderline legt man nicht mal eben so ab, und selbst Therapeuten beißen sich da häufig die Zähne dran aus.

Auch wenn das jetzt noch nicht an dir abperlt, so wirst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einigen Monaten ganz anders darüber denken. Steter Tropfen höhlt den Stein, und wenn sich über einen gewissen Zeitraum ihr Verhalten nicht ändert, wirst du dich von alleine von ihr lösen.

wie soll ich am besten damit umgehen wenn sie mich anmacht, runterzieht, beleidigt und wie Dreck behandelt?

...dich abgrenzen und Tschüss sagen oder bist du dir selbst so wenig wert, dass du glaubst keine Partnerin verdient zu haben die ein stabiles Innenleben hat und sich ihrer Gefühle sicher ist?

Also sind kranke Menschen in Grundegenommen einfach wertlos, oder was.

1
@Sumatraaa

Das sind deine Worte!

Wer " runterzieht, beleidigt und wie Dreck behandelt" wird dem ist nur anzuraten sich zu distanzieren. Nennt sich gesunde Psychohygiene. Man sollte nicht nur an sich selbst denken sondern auch an diejenigen die man mit in den Sumpf zieht.

0
@Ostsee1982

Und deine abwertenden Worte haben mich dazu veranlasst nur deine niederträchtige Formulierung wieder zu geben. Außerdem kann sie aufgrund ihrer Krankheit sich schlecht in Kontrolle manifestieren, wenn sie von allen Seiten abgestoßen wird und keine Hilfe erhält. Man muss damit lernen zu leben, wenn man diese Person liebt und auch damit, dass nicht ALLE Frauen/Mädchen dem Idealbild von der perfekten Frau im Fernsehen entsprechen. Es ist nur tragisch, dass Menschen wie du, über Menschen, die schwerwiegende Probleme haben, hinwegsehen, weil sie selbst nicht davon betroffen sind und zu normal und verfestigt in ihrer Welt leben, um mitzukriegen, was in der wirklichen Welt geschieht und das psychische Krankheiten heute keine Seltenheit mehr sind. Je mehr Menschen wie du denken, desto mehr werden sich diese Krankheiten vermehren. Einfach daher, weil heute Perfektion eine angesagte Masche ist.

3
@Ostsee1982

Wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich mir auch eine andere Situation und Lage wünschen, einfach um die Menschen in meinem Umfeld nicht damit zu beschädigen. Aber sie kann nichts daran ändern. Ich verstehe dann einfach nicht, weshalb alle sich von solchen Menschen distanzieren, die Hilfe benötigen, um sich genau wie ihr in ein normales Leben integrieren zu können.

1
@Sumatraaa
weshalb alle sich von solchen Menschen distanzieren, die Hilfe benötigen

Ein Partner ist kein Psychiater, kein Betreuer und kein Psychotherapeut. Wer Hilfe benötigt erhält Hilfe an den richtigen Stellen.

Du redest dich hier in Rage, schreibst von Dingen die ich in keiner Zeile behaupte und die auch nicht Thema sind.

Wenn du dich derart persönlich angegriffen fühlst tut es mir leid aber dafür bin ich nicht verantwortlich.

Alles Gute weiterhin für dich und gute Besserung!

0
@Ostsee1982

Entschuldige, das nächste Mal passe ich darauf auf, dass die Themen sich deinem verständnislosem Gedächtnis anpassen. Vielleicht stelle ich das nächste Mal den Kindersitz unter deinem Hintern, damit du dir nicht so kleinlich vorkommst?

0

Was möchtest Du wissen?