Wie macht ein Händler so viel Umsatz das er sich ein Porsche leisten kann?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rechne dir den Preis für das auto,urlaub,Lebensunterhalt aus und teile das dann durch die Monate in denen du das bezahlen willst bspw willst du einen 100.000€ porsche einen 20.000€ urlaub, 90.000 Miete und 30.000€ essen dann hast du 240.000€ : 24 raten = 10.000€ da bräuchtest du also 10.000€ gewinn kommt immer drauf an was du kaufst ;)

Nehme mal an die Leasingrate dürfte um 2.000 Euro liegen. Wenn das Auto nicht im Mittelpunkt des Lebens steht, dann wird vermutlich 3.000 Euro aufwärts für den Rest geplant sein, sprich etwas um 5k im Monat. Da sollte bei einen Selbstständigen vermutlich ein Gewinn um 150k+ im Jahr bei rumkommen, immerhin muss man sich selbst versichern etc. pp.

Der Umsatz, gerade als Händler wird da viel, viel, viel höher liegen, da die Margen dabei natürlich nicht so groß sind wie bei Dienstleistungen.

1. Mit was handelt der Händler (Eigentlich unwichtig)

2. Der Unsatz ist egal, entscheidender ist der Gewin.

3. Um welchen Porsche handelt es sich? Die sind teilweise im Kauf gar nicht so teuer. Den Unterhalt des Autos kann man auch nicht einfach so ermitteln.

Porsche 911 Targa 4s das Modell

0
@Antoniobanderas

Na dann kannst du es dir eventuell ja selbst ausrechnen.

Abgenommen der wurde geleast. Dann such dir die Leasingkosten raus, genauso wie Versicherung und Spritverbrauch (gefahrene Kilometer musst du schätzen).

Dann weißt du wie viel am Ende des Monats mindestens übrig bleiben müssen für das Auto. Ob der jenige es sich wirklich leisten kann oder nicht oder gar viel mehr verdient kann man dadurch, aber auch nicht sagen.

1

Vom Umsatz kann man nichts kaufen, dafür ist der Gewinn entscheidend. Und noch andere Faktoren.

Entweder noch nicht komplett bezahlt oder einfach geleast

Oder ein günstiger Gebrauchter.

0

Was möchtest Du wissen?