Wie macht man einen lockeren, luftigen Biskuitteig/Tortenboden?

4 Antworten

Schau mal:

So gelingt Biskuitteig!

Biskuit ist ein luftig-lockerer Teig - aber wird er falsch behandelt, fällt er nach dem Backen in sich zusammen. Mit diesen Tipps gelingt der Biskuit.

Das Grundrezept für Biskuit

5 Eier, 1 Prise Salz, 130 Gramm Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 170 Gramm Mehl, evtl. 1 Messerspitze Backpulver

Nehmen Sie alle Zutaten 30 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank, damit sie Zimmertemperatur annehmen und sich gut miteinander verbinden können. Heizen Sie den Backofen inzwischen auf 200 Grad bei Ober-/Unterhitze vor.

Trennen Sie die Eier sorgfältig und achten Sie darauf, dass kein Eigelb in das Eiweiß gelangt, da sich das Eiweiß sonst nicht mehr steif schlagen lässt. Schlagen Sie das Eiweiß nun mit einer Prise Salz zu schnittfestem Schnee und lassen Sie den Zucker langsam einrieseln. Schlagen Sie weiter, bis der Eischnee ganz steif ist.

Schlagen Sie Eigelb und Zucker cremig. Geben Sie dann die Eigelb-Zuckermasse auf das Eiweiß und heben Sie es unter. Wichtig: Schlagen Sie die Masse nicht zu lange, da sonst die feinen Luftbläschen im Biskuit zerstört werden und der Teig an Luftigkeit verliert. Sieben Sie anschließend Mehl, Speisestärke und eventuell Backpulver auf die Teigmischung.

Heben Sie die Zutaten locker mit einem Schneebesen unter. Der Biskuitteig muss sofort gebacken werden, damit er nicht zusammenfällt.

Woran erkenne ich die richtige Konsistenz des Eischnees?

Der Eischnee hat die richtige Festigkeit, wenn sich an dem Schneebesen kleine Eischneespitzen bilden und der Eischnee beim Umdrehen der Schüssel standfest bleibt. Übrigens: Für Eischnee immer eine fettfreie Schüssel nehmen, sonst gelingt er nicht. Verarbeiten Sie den Eischnee sofort weiter, sonst kann er wieder in sich zusammenfallen.

Muss die Form vor dem Backen eingefettet werden?

Beim Backen von Biskuitteig ist das Einfetten der Form ein beliebter Fehler. Ist der Rand der Backform eingefettet, kann der Teig sich nicht mehr nach oben arbeiten und fällt in sich zusammen, wenn man ihn aus dem Ofen nimmt.

Wann ist der Biskuitteig gar?

Um in Erfahrung zu bringen, ob Ihr Biskuit genug Zeit im Ofen verbracht hat, genügt ein einfacher Drucktest mit dem Finger. Fühlt sich der Biskuit nicht mehr feucht an und geht der Teig an der eingedrückten Stelle wieder in seine ursprüngliche Form zurück, ist der Teig gar und kann zum Abkühlen herausgenommen werden.

Ist der Biskuit zu stark gebacken, bleibt auch bei ganz leichtem Druck ein Fingerabdruck zurück, da der Biskuit zu trocken und nicht mehr elastisch ist.

Wie lasse ich den Biskuitteig nach dem Backen am besten auskühlen?

Stürzen Sie Biskuit nach dem Backen in der Form auf ein Kuchengitter und lassen ihn auskühlen. So kann von unten Luft an den Teig gelangen und die Feuchtigkeit staut sich nicht. Wenn der Biskuit abgekühlt ist, ziehen Sie das Backpapier vorsichtig ab.

Wie bekomme ich den Biskuit heil aus der Form?

Damit Sie den Biskuit nach dem Backen problemlos aus der Form bekommen, empfehlen wir, den Biskuit auf Backpapier zu backen. Hierfür fetten Sie nur den Boden Ihrer Springform mit streichfähiger Butter oder Margarine ein und belegen ihn mit einem Blatt Backpapier. Dafür legen Sie die Form auf ein Stück Backpapier und zeichnen mit einem Bleistift die Kontur der Form nach. Schneiden Sie den Kreis aus, legen Sie ihn auf den eingefetteten Boden der Backform und drücken ihn sorgfältig glatt.

Sollten Sie den Biskuit auf einem Blech backen, falten Sie das Papier an der offenen Seite so zu einer Falte, dass ein Rand entsteht und der Teig nicht auslaufen kann.

LG Pummelweib :-)

Quelle: http://www.brigitte.de/rezepte/backen/biskuitteig-backschule-527827/

...schau auch hier:

Der Biskuit ist trocken geworden - woran kann es liegen?

Biskuit sollte man am besten nicht mit Umluft backen, das trocknet den Teig aus. Der Biskuit kann dann sogar brechen. Wenn es bei Ihrem Ofen möglich ist, schalten Sie um auf Ober-/Unterhitze.

Der Biskuit ist nicht aufgegangen - woran kann es liegen?

Vielleicht haben Sie zu lange gerührt: Dann verliert der Biskuit seine Luftigkeit und geht nicht mehr schön auf. Das Mehl sollte man besser gar nicht unterrühren, sondern nur sanft und mit einem Schneebesen unterheben.

LG Pummelweib :-)

Quelle: http://www.brigitte.de/rezepte/backen/biskuitteig-backschule-527827/

0

Ich erzähle dir jetzt einmal eine Geschichte:

Als ich - vor vielen Jahren ;-)) heiratete - kamen natürlich irgendwann auch meine Schwiegereltern zum Kaffeetrinken in unsere neue Wohnung. Selbstverständlich wollte ich mit einem herrlichen Kuchen punkten. Aber .... es wurde ein Flop. Der "normale" Kuchen war durchaus gelungen, aber die geplante wunderbare Biskuittorte - niente!! Ich hatte eine Mordwut, zumal meine Schwiegermutter dann auch noch die Bemerkung fallen ließ, dass ein Biskuitboden ja nun wirklich gaaaanz einfach sei. Ich bekam ihr Rezept, aber auch das wurde einfach bei mir nicht so wie gewünscht. Ich war völlig frustriert. Mein Kampf mit dem Biskuit war einfach aussichtslos.

1998 bin ich dann in den Dr. Oetker Back-Club eingetreten, wo man alle 2 Monate ein sehr schönes Heft mit Backrezepten, Tipps und Tricks bekommt. Und im ersten Heft gab es eine "Backschule" für? .... ja, für einen Biskuitboden. Ich habe den Verdacht, dass das Heft nur für mich aufgelegt wurde "lol" Natürlich musste ich das sofort ausprobieren und, was glaubst du?? Es hat wunderbar geklappt. Ich habe einen Super-Biskuit produziert und konnte es eigentlich nicht fassen, wie einfach es gewesen war.

Mittlerweile haben meine Biskuittorten eine gewisse "Berühmtheit" erlangt und - ich will jetzt nicht angeben, soll dir nur Mut machen - immer wieder wird "dieser herrlich lockere Biskuit gelobt. Dann muss ich immer grinsen.

Schau also einmal hier:

http://www.oetker.de/rezepthefte/backen/biskuit-1x1.html

Nimm deinen Handmixer und einen Küchenwecker und leg los. Richte dich auch für das Vorbereiten der Backform genau nach den Angaben, lege alle Zutaten abgewogen, abgemessen, griffbereit an deinen Arbeitsplatz, heiz den Ofen vor und ab geht die Post. Auch nach 17 erfolgreichen Biskuit-Jahren schlage ich meinen Biskuit nach Küchenwecker. Davon lasse ich mich nicht abbringen - ich habe einen digitalen, das ist optimal, weil die Zeit damit absolut stimmt, was bei den mechanischen im Minutenbereich nicht unbedingt der Fall ist - und es klappt immer.

Ich würde mich freuen, wenn du mir von einem Erfolgserlebnis berichten könntest.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich bin gerade mal 15 und habe erst das Backen von Torten entdeckt. Ich hab am Wochende wieder versucht eine Schwarwälderkirschtorte zu backen. Erstaunlicherweise hab ich den Biskuitteig locker und fluffig hingekriegt. Die Bekannten und Nachbarn sind gekommen zum Kaffee und Kuchen. waren alle begeistert (: Ich hab insgesamt 8 Eier benutzt und hab Eigelb und Eiweiß voneinder getrennt und extra lange aufgeschlagen. Das war glaub ich der Grund dass der Teig extra fuffig war.

0

hallo , vielleicht schlägst du zu lange. Ich schlage das Eiweiss , dann langsam den Zucker dazu. Die Eigelbe nur kurz unterrühren, dann das Mehl sieben und vorsichtig unterrühren. Gelingt immer. Nehme immer auf ein Ei. 50 gr. Zucker u 50 g Mehl Gutes gelingen

Was möchtest Du wissen?