wie lange dauert eine thc entgiftung nach 2 monaten täglich kiffen?

6 Antworten

Es gibt nichts, was da nach (lächerlichen) zwei Monaten Konsum-Erfahrung mit Cannabis zu entziehen wäre, außer vielleicht den hochtrabenden Nickname "mrniceguy420", der dem echten Mr. Nice Guy ein kleines Lächeln in die Mundwinkel zaubern würde.
Die (psycho)aktiven Bestandteile des Cannabiskonsums sind in aller Regel nach wenigen Stunden verstoffwechselt. Die nicht psycho-aktiven Abbauprodukte verursachen kein körperliches Entzugssyndrom (vergleichbar dem von Alkohol, Heroin, Tranquillizer).
Nach Absetzen von Cannabis nach längerer Konsumdauer kommt es gelegentlich zu Ein- und Durchschlafschwierigkeiten, präsenten Träumen und etwas Unruhe und Gereiztheit im Alltag.
Entzug von Kaffee oder Nikotin prägt sich wesentlich deutlicher aus als der sogenannte "Entzug von Cannabis" (der aufgrund seiner milden Verlaufsform im Grunde kein wirklicher Entzug ist.)
Google "Rauschzeichen" und sich schlau machen. 

thc ist kein gift... das mal am anfang! 
es kann ein paar tage dauern. das ist denke ich mal auch typ-abhängig. 
aber!: man bekommt nicht einfach so eine psychose wenn man mal ein paar monate kifft... psychosen treten hauptsächlich nur bei dafür anfällige personen auf. also wenn du schonmal eine psyhose hattest oder psychisch etwas labil bist kann cannabis dieses verstärken... kann... soweit ich weiß werden mehrere cannabinoide allerdings auch verwendet um psychosen zu bekämpfen. leider ist da ja die forschung durch die verbotspolitik noch nicht so weit... 
wenn dein körper reaktionen auf die pause zeigt liegt das daran, dass sich dein körper an die cannabinoide gewöhnt hat. allerdings spielen sich diese reaktionen nur auf einer rein mentalen ebene ab!  
by the way. cannabis bekämpft krebszellen aktiv und beugt diesen auch vor. also tust du deinem körper auch was gutes. (solange du es mit dem rauchen in gränzen hälst. nichts ist gesund wenn man es übertreibt! außerdem rate ich dir bei solch einem exzessiven konsum zum vaporisieren!!! sehr viel gesünder als rauchen. falls du nicht weißt was das ist, informiere dich mal. super sache :D )

***wenn die freiheit das höchste gut des volkes ist, warum muss das volk dann heimlich kiffen?*** 

Zwei, drei Tage. Pack das Zeugs einfach weg und mach' Dir einen klaren Fahrplan für die Folgetage. Am besten packst Du Dir die Tage einfach von morgens früh bis abends spät mit Erledigungen etc. zu, dass Du beschäftigt bist.

Die Tage werden ganz fürchterlich "real" sein und ziemlich stumpf daherkommen. Das legt sich dann aber recht schnell.

Irgendwelche körperlichen Entzugserscheinungen brauchst Du nicht zu befürchten. Vielleicht in der ersten Nacht, weil's mit dem Schlafen nicht so gut klappt. Dafür wirst Du dann spätestens ab der 3. Nacht mit richtig tollen Träumen belohnt.

danke für deine Antwort aber ich habe die entgiftung jetzt schon seit ca eine Woche und ich fühle mich immer noch so komisch 

0
@mrniceguy420

Du fühlst Dich komisch, weil Du kopfmäßig noch nicht voll wieder in der Echtwelt angekommen bist. Du hast vermutlich mehrere Gramm pro Tag verqualmt? Da kann das schon sein. Bis das ganze THC bzw. die Metaboliten wirklich aus dem Körper verschwunden sind, vergehen einige Wochen.

Wichtig ist aber, dass Du für Dein Leben eine Orientierung hast bzw. wiedergewinnst. Es gibt diesen tiefgründigen Spruch "Tu', was Du willst". Also das, was Du vom inneren Herzen und langfristig wirklich für Dich (und für andere?) willst. Der eigene Wille ist stärker als das, was kurzfristig vielleicht durch substanzielle Effekte passiert.

0
@dan030

danke.. ich dachte, weil ich nicht mehr kiffe hat sich eine Pychose Gebildet oder so weil ich es ja auch noch nie hatte. ich war auch schon voll am verzweifelm weil ich einfach nicht wusste woher das gefühl kommt aber habe das mit der entgiftung eben im internet gefunden :D denn nochmal danke und noch eine schöne nacht!:D

0

Was möchtest Du wissen?