Wie kürze ich einen DB-Killer richtig?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

du brauchst eine spezielle säge die für das harte ( durch die hitze) metall gedacht ist. einige haben auch eine lehre an der seite mit zahlen drauf- die zeigen eine zahl an. diese ergibt dann um wieviel db es lauter wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privat664
22.11.2016, 07:13

danke

0
Kommentar von JawaCZ634
22.11.2016, 16:50

Also das halte ich für Schwachsinn. (Bin Techniker). 

Du kannst mir jetzt nicht sagen, dass der Stahl des Auspuffs sich durch die Verbrennung und die Abgastemperatur härtet. Außerdem sind diese Stähle nichtmal recht stark härtbar.

Wenn sich der DB-Killer härten würde, müssten der Krümmer und der Zylinder schmelzen, dass beim DB-Killer solche Temperaturen herrschen.

Ne normale Eisensäge/Flex/Bandsäge/Bügelsäge geht dafür.

0

Da sollte man die Finger davon lassen wen mann es nicht zu 100% genau weiß und auch was dann mit dem Motor passiert wen das Ding kürzer ist dann kann es sein das der nicht mehr seine volle Leistung bring das doppelte säuft und nicht mehr lange läuft von den Radau nicht zu reden was Du deiner Umgebung damit antust . 

Den der Motor ist so wie er auf die Leistung ausgelegt weiß man nicht was dann passiert geht das immer nach hinten los .

Ist der Auspuff zu laut, weil defekt, kostet das 20 €.

Ist der Auspuff defekt, d.h. ohne willentliche Änderung verschlissen oder durchgerostet, kostet das nach altem (bis 30.4.2014) und neuem (ab 1.5.2014) Recht gemäß Nr. 219 des Bußgeldkatalogs 20 € und keine Punkte:

Ist der Auspuff zu laut, weil manipuliert, kostet das 90 €.

Ist die Auspuffanlage manipuliert, d.h. willentlich verändert, also z.B. ein nicht zugelassener Schalldämpfer montiert, vom an sich zugelassenen Schalldämpfer der db-Killer / db-Eater entfernt, der Schalldämpfer oder Krümmer angebohrt usw., erlischt aufgrund dieses Eingriffs die Betriebserlaubnis des Autos oder Motorrades. Dann gibt es nach altem Recht Nr. 214 des Bußgeldkatalogs 90 € 

Diese Vorrichtung ist im Sportschalldämpfer verbaut und passt die Lautstärke der Vorrichtungen an die Vorschriften der StVZO an. Sie dürfen den Sportschalldämpfer in der Regel an Ihrem Motorrad anbringen, jedoch nicht weiter manipulieren. Das bedeutet, dass auch der Ausbau vom dB-Killer nicht zulässig ist. Die so erzeugte Lautstärke würde gegen die erlaubten Grenzwerte verstoßen. Fallen Sie im Straßenverkehr durch ein zu lautes Motorrad ohne dB-Killer auf, dann kann die Betriebserlaubnis erlöschen.

Fahren ohne dB-Eater? Die Strafe kann hoch sein. Neben Fahren ohne Betriebserlaubnis – mit einem Bußgeld von 50 Euro veranschlagt – kommt auch ein Verstoß gegen den Lärmschutz hinzu, für den in der Regel meist weitere 10 Euro Verwarngeld fällig sind. Zudem kann die Nutzung des manipulierten Motorrads untersagt werden, bis die entsprechenden Änderungen wieder rückgängig gemacht wurden.

Beispiele für unterschiedliche Geräusche und die zugehörige dB-Angaben:

Atemgeräusch: 

10 dB

Gespräche: 

55 dB

Großraumbüros:

70 dB

Rasenmäher:

70 dB

normaler Straßenlärm:

75 dB

Presslufthammer:

90-100 dB

Kettensäge: 110 dB

 
Die Schmerzgrenze liegt in der Regel bei 130 Dezibel. 

Das Lärmempfinden ist jedoch sehr subjektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JawaCZ634
22.11.2016, 16:52

Die Schmerzgrenze liegt bei 90dB, weil ab 90dB bekommt man auf die Dauer Gehörschäden. Bei 130dB läuft man Gefahr taub zu werden!

0

wieso kürzen ? ist nutzlos und nur bissl lauter. Entweder Komplett raus (für die Leistung(aber nur bei großkubikern und mehr als 1 zylinder) oder eine andere Auspuffanlage.
MFG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garnicht. Denk an die Ohren Deiner Mitmenschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso kürzen? Du willst ihn verlängern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?