Wie korrekt Kaffee servieren?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ich bringe einfach einen Kaffee 45%
Ich frage, ob er gefälligst die Zähne auseinander bekommen kann 27%
Ich frage noch einmal höflich nach 27%

18 Antworten

Ich bringe einfach einen Kaffee

das Thema Kaffebringen stammt eher aus den Zeiten, als es noch Sekretärinnen gab, und als Lehrlinge noch zum Kaffeekochen und Bierholen eingesetzt wurden.

Heute sollte man auch unabhängig von Alter und Geschlecht gemeinsam die Kaffemaschine bedienen.

Soll ich einen Kaffee mitbringen, kann der Praktiant sagen wenn er zur Küche geht, aber genauso der Chef, der zum Meeting in seinem Büro einläd.

Auch bei Kunden wird es seltener, dass es den Job der Assistentin oder Sekretärin gibt, der sich um sowas kümmert. Wenn das aber dein Job sein sollte, und du Meetings vorbereiten solltest, dann erwarte keine überschwänglichen Dankesbekundungen, sowenig wie für das Ausstellen des Flipboards oder dafür dass genügend Filzstifte bereitlagen.

Gar nichts. Wer nicht (verständlich und mit einem Mindestmaß an Freundlichkeit) antwortet, bekommt auch nix.

Wenn er sich beschwert, würde ich ihm sagen "auf meine Frage, ob Sie einen Kaffee wollen, haben Sie ja nicht geantwortet. Sie haben wohl gebrummt, was ich als 'nein' gedeutet habe". Egal, wer vor mir sitzt.

Auch bei einem Knurren merkt man normalerweise, ob es der vielleicht nur halbherzige Versuch war, sich zu bedanken. Dann kann man die Sache ruhig auf sich beruhen lassen.

Wenn nicht, kann man ja sagen: "Entschuldigen Sie bitte die Störung" und den Kaffee wieder mitnehmen.

Was möchtest Du wissen?