Wie kommt es, dass in einem Supermarkt die Regale in der Regel mit allem gefüllt sind, was die Käufer sich wünschen?

7 Antworten

Wenn man einkaufen geht und die überfüllten Regale sieht hat man Lust zu kaufen. Auch Werbung, Produkt-Platzierung und gesellschaftliche Faktoren bringen Mwnschen dazu, Sachen zu kaufen, die sie nicht wirklich brauchen. Mann denkt man bräuchte das Ding, dessen Besitz aber nicht wirklich notwendig.

Die Markt produziert auch nur das, was sich gut verkaufen lässt. Da die Firmen verdienen wollen und es sich ein Wettbewerb entwickelt, verbessert jede Firma ihre Produkte, bringt neue Sorten raus, damit die Menschen immer kaufen und eben denken, die bräuchte die neuste Version aller Dinge.

Es kommt drauf an, bei hoher nachfrage, werden diese dinge ins sortiment genommen. Z. B. Nutella kennt jeder. Viele sind dort kunden, nicht nur die endverbraucher sondern auch (bekannte) Handelsketten. Wenn ferrero dann viele verkaufsquoten erreicht, dann werden die Läden auch alle scharf drauf. Die können nämlich mit verdienen, wenn sie das auch verkaufen

Wo ist dies Utopia?

Ich gehe oft einkaufen und erhalte nur 50 % der gewünschten Artikel. Natürlich sind manche Regale gut bestückt, doch ich kaufe eben nur das, was ich brauche und nicht das, was da ist.

Was Käufer sich wünschen wird (nach)gefüllt.

Den zu erwartenden Verbrauch / Bedarf kann man an der Vergangenheit in etwa ermitteln und entsprechenden Vorrat planen.

... in der Regel mit allem gefüllt sind, was die Käufer sich wünschen?

Was nicht (so gut) verkauft wird füllt ebenfalls Regale und könnten - für Dich - zu einem Trugschluss führen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weil es sich so für ein gut sortierten Supermarkt gehört, dass für Nachschub gesorgt wird um die Kunden zufrieden zu stellen. Sonst wird ja schließlich kein Umsatz gemacht, wenn die Regale leer sind.

Was möchtest Du wissen?