Wie könnte man Intelligenter werden bzw ist es möglicher Intelligenter....

17 Antworten

das hat viel damit zu tun, wie vielen reizen man im 1 lebensjahr ausgesetzt war, je mehr reize, desto mehr synapsen, desto mehr "speicherplatz" aber man kann lernen, lernen, lernen dann wird man intelligenter

Was genau meinst Du mit Reizen, die man im ersten Lebensjahr ausgesetzt war?

0

viel an die frische luft..ne menge lesen..keuzworträtsel ect halten die grauen zellen fit und jede menge bilden..les alles was dich interessiert (das behält man am leichtesten)

also teoretsch kann man für so test für die intiligenz üben. und dann wird man immer besser. man trainiert sozusagen das gehirn. zum beispiel in der schwangerschaft und stillzeit läßt das kurzzeitgedächtnis nach, wußtest du das? als schwangere oder stillende sollte man anfangen sich alles aufzuschreiben. während dergeburt zieht sich dann das gehirn zusammen damit sich die frau den schmerz nicht MERKEN kann. und geht danach wieder auseinander. man behauptet/bzw man weiß das man durchs kiffen und alkohol sowie durch an dere drogen gehirnzellen absterben die nicht wieder hergestellt werden können. das heißt aber nicht das man DÜMMER wird, bzw nicht zwangsläufig. es kommt halt drauf an welche gehirnzellen absterben. man benützt ja nicht das ganze hirn. also auch nicht alle gehirnzellen. wenn man also trainiert, könnten sich sozusagen die benutzung anderer gehirnzellen einschalten. also ist es teoretisch möglich. aber intiligent oder nicht? was ist das schon? wissen? lernen? erkennen? weise sein? all das kann man lernen. lg chrissi

schlau ist der, der sich zu helfen weiß, wenn er etwas nicht weiß! (sagt immer meine mama :-D )

0

man kann sein wissen trainieren, indem man viel liest (nachrichten, allgemeinwissen, geschichte etc. - keine comics), sich weiterbildet und sich für diese dinge auch interessiert. sonst merkt man sich das "gelernte" nicht

Diese Frage ist zwar schon recht alt, allerdings ist Gutefrage ja auch teilweise ein ganz taugliches "Nachschlagewerk", deswegen antworte ich trotzdem mal.

Disclaimer: Ich bin weder Neurologe, noch Psychologe, noch Mediziner in irgendeiner anderen Richtung, als Quelle für "verlässliche" Informationen ist diese Antwort also denkbar unbrauchbar. Das Nachfolgende basiert auf persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen die ich in meinem Umfeld gemacht habe.

Grundsätzlich kann man sagen: Denken lernt man durch denken. Ob man Logikrätsel, mathematische Aufgabenstellungen oder Wortspielrätsel löst, hauptsache man benutzt sein Gehirn überhaupt regelmäßig. Ein weiterer hilfreicher Ansatz ist es eine Fremdsprache so weit zu lernen, dass man in dieser Sprache denken kann, mehrere Sprachen zu können ist nachweislich gut für das Gehirn/seine Leistung. Kommen wir nun zu der Frage was du überhaupt unter "Intelligenz" verstehst: Viele Menschen sind der (falschen!!!) Ansicht, Intelligenz hätte etwas mit Bildung zu tun. Auch der dümmste Mensch kann eine große Menge trockenen Wissens ansammeln. Die Intelligenz kommt erst da ins Spiel wenn es darum geht das erworbene Wissen anzuwenden, beziehungsweise aus vorhandenen Informationen Schlüsse zu ziehen. Generell kann man sagen, dass man seine Denkleistung verbessert je öfter man sich in Bereichen versucht in denen man noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung hat, da man sein Gehirn dadurch "zwingt" neue Verknüpfungen zu erstellen. Beispielsweise sollten Menschen mit LRS viel lesen, Menschen die schlecht vorausplanen können Schach spielen und Leute mit zwei linken Händen jonglieren.

Doch auch die höchste Hirnleistung ist ohne Wissen zu nicht viel zu gebrauchen. Deshalb sollte man sich eine gewisse Neugier aneignen und diese auch "pflegen". Zum Beispiel jeden Tag drei zufällige Wikipediaartikel lesen und deren Inhalt erfassen. Es geht dabei weniger um den tatsächlichen Inhalt der Artikel, als viel mehr darum das Gehirn daran zu gewöhnen Wissen aus den verschiedensten Bereichen aufzunehmen. Hilfreich für den Anfang ist es wenn man versucht alle relevanten Informationen des Artikels auf eine Art "Spicker" zu schreiben, mit der Überlegeung: "Wenn dieser Artikel Thema einer wichtigen Klausur/Prüfung wäre, was müsste ich mir notieren?". Auf diesem Wege ist es relativ einfach zu erlernen Informationen effektiver zu erfassen&abzuspeichern.

Weiterhin ist es auch von Vorteil sich mit anderen intelligenten Menschen zu unterhalten oder auch regelmäßige Diskussionsrunden abzuhalten wo man dann auch Positionen vertreten sollte die explizit nicht den eigenen entsprechen, dadurch eignet man sich eine gewisse Objektivität an, sowie die Fähigkeit Sachverhalte/Problemstellungen aus der Perspektive anderer zu betrachten.

Auch Videospiele tun dem Gehirn erwiesenermaßen gut, zumindest wenn diese sowohl Reaktionsvermögen als auch schnelle Entscheidungen erfordern, da man dabei in kurzer Zeit, u.U. unter Stress relativ viele Informationen abrufen, zuordnen und vergleichen muss, was die Informationsverarbeitung generell beschleunigt (sowie die Fähigkeit fundierte Entscheidungen auch unter Stress/Zeitdruck zu treffen).

Kommen wir zum schreiben: Optimalerweise schreibt man jeden Tag eine oder mehrere kurze Texte mit einer Gesamtlänge um die 3000 Zeichen, ob das nun Gedichte, Kurzgeschichten, ein paar Seiten einer längeren Geschichte oder eine Abhandlung über ein spezielles Thema sind ist nicht wichtig, hauptsache man drückt seine Gedanken/Ideen schriftlich aus. Wenn man wie empfohlen mehr als eine Sprache beherrscht sollte man regelmäßig in beiden schreiben.

So, zum Abschluss noch mal das wichtigste in Kürze: - Wenn dir etwas begegnet was du nicht kannst, lerne es. - Wenn du etwas nicht weißt, recherchiere es. - Wenn du der intelligenteste Mensch im Raum bist, dann bist du im falschen Raum. - Mindestens die englische Sprache sollte eh jeder halbwegs beherrschen. - Gehe mit offenen Augen durch die Welt und frage dich bei allem was du siehst: Warum ist das so? Wie könnte man dieses Problem (besser) lösen? - Und zur Motivation: Wenn es jemand kann, dann kannst du es lernen.

Grüße, AmadeusOri

Was möchtest Du wissen?