Wie kann es sein, daß Pflanzen vertrocknen, obwohl sie genug Wasser haben?

10 Antworten

dann wird wohl an der Wurzel der Pflanze irgend etwas sein, was die Wasseraufnahme behindert oder du hast mit einem zu starken Düngemittel den osmotischen Effekt der Pflanze umgekehrt, was auch zum Vertrocknen führt

Womöglich haben sie einfach den Herbst eingeläutet. :-). Da ist das denn so, ich würde sie evt. kühler stellen und abwarten was passiert. LG Lotusblume

versuch mal sie zu retten indem du sie kühl (ca. 10°) und hell stellst. falls du sie überdüngt hast, unbedingt neue erde und die wurzeln ganz vorsichtig abspülen. dann erst ab dem frühling wieder warm stellen und mit speziellem citrusdünger düngen. citruspflanzen sollten immer bei ca. 10° überwintert werden.

Alle sind auf der richtigen Spur, wenn die Blätter Wasser verdunsten und die Wurzel liefert kein Wasser nach, gibt´s Trockenschäden. Kann passieren wenn zu viel Dünger (Stichwort: Osmose)im Boden, oder die Haarwurzeln, die das Wasser aufnehmen, sind abgestorben (z.B. Sauerstoffmangel weil zu nass). Die Fensterbank-Sonne kann auch zu Schäden führen.

Gerade Zitruspflanzen sind sehr empfindlich auf Staunässe, oder eben zu viel Wasser, gerade im Winter. Dann faulen die kleinsten Wurzeln (die Haarwurzeln), die Pflanze kann das Wasser nicht mehr richtig aufnehmen, und die Blätter trocknen ein.

Ich fürchte, die werden sich nicht mehr so wirklich erholen. Zudem blühen aus Samen gezogene Zitruspflanzen wenn überhaupt erst nach etwa zehn Jahren, oder so ähnlich. In der Regel bekommen sie bald Spinnmilben, und das war´s dann sowieso...

Was möchtest Du wissen?