Wie kämme ich meine Locken richtig?

5 Antworten

Also ich persönlich verwende bei ca jeder 2. oder 3. Haarwäsche eine Haarspülung. Das macht die Haare geschmeidiger und man bekommt sie eindeutig besser durch (was automatisch auch bedeutet, dass weniger Haare rausgezogen werden)! Da ist es eigentlich vollkommen egal, welche Kur man nimmt, bis jetzt haben bei mir alle gleich viel geholfen. Das geht dann auch ganz schnell und es gehen kaum Haare raus bzw es zieht nicht so sehr wie wenn ich nie eine Kur verwende. Außerdem fang ich beim bürsten unten an (ich halte oben die Haare wie bei einem Zopf, sodass es nicht so an der Kopfhaut zieht) und arbeite mich dann hoch (wobei das dann ganz schnell geht).

Nicht unter der Dusche kämmen!! Klar das da die Haare rausfallen, Haare lassen sich nicht so gut kämmen wenn sie klatschnass sind..

Am besten wenn sie Handtuchtrocken sind.. Oder hatl spezielle Shampoos verwenden damit die sich leichter durchkämmen lassen

Es gibt beim Friseur Spülungen bzw. Haarkuren, die die Haare wirklich sehr gut kämmbar machen. Ich habe ein ähnliches Problem, wobei ich nur wellige, keine richtig lockigen Haare habe. Und da ich das ewige Reißen am Kopf satt habe, habe ich das probiert. Eine solche Spülung hält im Normalfall eine knappe halbe Woche vor, ist allerdings auch sehr preisintensiv, wenn man nicht nur eine "Null-Acht-Fünfzehn"-Spülung oder Kur aus dem Discounter nehmen will.

Damit lassen sich die Haare übrigens auch nass sehr gut kämmen.

Probier das mal!

Hi, ich würde noch hinzufügen das du nachdem kämmen deiner Haare (die du ja schon in der Dusche gekämmt hast) sie einfach etwas luftrocknen sollst und dann zu einer einfachen frisur Pflechten kannst. So dauert es nicht so lange beim nächsten kämmen

Hallo AnaInLiebe,

auch wenn Deine Frage bereits etwas länger zurück liegt, möchten wir Dir und allen Interessierten folgende Tipps zur richtigen Pflege mit auf den Weg geben:

Richtig waschen: Die Anwendung reichhaltiger Spülungen, Kuren oder Öle. Diese sollten keine Silikone enthalten und sulfatfrei sein (Sulfate neigen dazu, die Haare auszutrocknen).  

Richtig trocknen: Trockne Dein frisch gewaschenes Haar vorsichtig mit einem weichen Mikrofasertuch. Binde dabei Dein Haar nicht zum typischen „Turban“. So minimierst Du Haarbruch. Wenn Du keine Zeit hast, die Haare schonend zu trocknen, föhne mit wenig Hitze. So wird es nicht unnötig durch die Hitze geschädigt. 

Außerdem solltest Du darauf achten, die Haare nicht im nassen Zustand zu Bürsten. Im nassen Zustand sind die Haare sehr empfindlich. 

Richtig kämmen: Benutze Bürsten, die sanft durch das Haar gleiten, ohne es zu schädigen. Kämme die Haare vor dem Duschen; trockenes Haar ist strapazierfähiger als nasses. 

Gleich nach dem Waschen besteht eine größere Gefahr, Haare auszureißen oder zu schädigen. Warte lieber, bis die Haare beinahe trocken sind und benutze zum Entwirren die Finger oder einen grobzinkigen Kamm.

Diese Maßnahmen helfen Dir weiteren Haarausfall zu vermeiden.

Auf unserer Seite regaine.de findest Du noch weitere Tipps zur richtigen Haarpflege.

Alles Gute wünscht Dir 
Anna
vom Regaine® Team 
www.regaine.de/pflichtangaben

Was möchtest Du wissen?