Wie ist es für Männer bei einer Geburt dabei zu sein?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Sonstiges 50%
Glück 25%
Ekel 25%
Stolz 0%
Freude 0%
Angst 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sonstiges

Ich denke alles außer Ekel, auch wenn Außenstehende das nicht glauben mögen, aber die Geburt ist ein so faszinierender und brachialer Vorgang , dass gar kein Ekel aufkommen kann. Männer sind überwältigt davon, was dort passiert und zeitweise auch beängstigt, wenn sie mit ansehen müssen , welche Schmerzen ihre Frau durchleben muß und Stolz und Glücklich , wenn sie ihr Baby im Arm halten dürfen und erleichtert darüber,dass Frau und Baby alles überstanden haben.

großes DH

0
Glück

es ist ein unvergesslicher augenblick, aber auch überraschend, da einem kaum einer vorher sagt, was genau passiert und wie ganz neugeborene wirklich aussehen (farbe etc.)

Ekel

Vor dir liegt deine Freundin, die Genitalien reissen ein, sie kackt und pinkelt vor völlig Fremden auf einen Tisch und schwitzt wie ein Elch. Erotisch ist das nicht grade.

Manche fahren sogar darauf ab.Mit Peitsche und so einem Kram.

0
@paggio

Dann würde ich denen dazu raten, lieber vorm Kreissaal zu warten. Ist doch peinlich, wenn du deinen Fetisch bei der Geburt deines Kindes vor dir her trägst.

0

Antworte jetzt als Frau! Ich finde es bewundernswert, wenn Männer die Frauen bei der Geburt begleiten u. helfen. Mein Mann mußte 29 Stunden im Kreissaal "mitleiden" denn ich hab ihn zwischendurch wirklich "zur Schnecke gemacht". Dafür bewundere ich ihn noch heute nach 5 Jahren. Trotzdem war er überglücklich als alles überstanden war u. er möchte dieses Erlebnis nicht missen.

Sonstiges

Mehrere Bekannte von mir hatten ein schlechtes Gewissen, weil sich ihre Frauen so da quälten. Sie fühlten sich schuldig.

Was möchtest Du wissen?