Wie ist der Aszendent von zweieiigen Zwillingen, die total verschieden sind?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf astroschmid.ch könnt ihr eure Geburtsdaten eingeben und so euer individuelles Horoskop erstellen lassen, welches immer ganzheitlich betrachtet werden sollte, um eine vernünftige Aussage zu erhalten. Bei Zwillingen sind die Veranlagungen aufgrund der so eng beieinander liegenden Geburtsdaten im Horoskop natürlich sehr ähnlich. Hier mal Auszüge einer Diskussion auf wer-weiss-was.de zu diesem Thema:

Für 4 Minuten Zeitunterschied mußt Du immer ein Grad im Tierkreis rechnen. Es wäre jetzt also sehr wichtig zu erfahren, wieviel Minuten die beiden Zwillingsgeburten auseinandergelegen haben. Denn der Aszendent und der MC würde sich auf jeden Fall zwischen beiden Geburten um einige Grade verschieben. Dadurch verschieben sich auch aller Spitzen der Häuser im Horoskop. Du wirst feststellen, daß ein oder mehrere Planeten dadurch in andere Häuser kommen können. (...) Döbereiner sprach mal davon, dass es zwei Kinder gäbe, aber nur ein Horoskop! Das heißt, die Kinder müssen sich das Horoskop quasi teilen (weil sie aus der gleichen Sippe kommen) und da kann es schon mal vorkommen, dass sich der eine, der sich als Stärkere erweist, sich die Rosinen rauspickt und der andere dann das Nachsehen hat.

Ich bin zwar keine ausgebildete Astrologin und auch dann liegt glaube ich noch der ein oder andere Punkt ein wenig im Dunkeln, da bei solchen Themen immer eine gewisse Diskrepanz vorliegt zwischen Glauben einerseits und beweisbarer Wissenschaft andererseits. Nichtsdestotrotz kann ich immer wieder feststellen, dass die Astrologie einem wertvolle und brauchbare Anhaltspunkte liefern kann, wenn es darum geht Menschen besser zu verstehen. Denn dazu dient diese Methodik überwiegend, und nicht zur hellseherischen Zukunftsschau, wie einige immer wieder annehmen oder behaupten.

Du sprichst einen starken Unterschied bei euch beiden an und fragst vor allem nach dem Aszendenten. Vielleicht ist es interessant für dich zu wissen, dass insbesondere der Aszendent (AC) sich erst in späteren Jahren wirklich ausprägt. Der AC steht für unser Auftreten und Wirken nach außen, die Art wie sich unser Charakter und unsere Persönlichkeit der Umwelt gegenüber darstellt. Da wir in den ersten Jahrzehnten unseres Lebens überhaupt erst mal lernen müssen, uns in unserem Umfeld zu behaupten und unsere eigene Position finden müssen, sind wir in unserer Art uns zu präsentieren und auszudrücken noch stark von den Einflüssen geprägt, die um uns herum wirken (Elternhaus/Familie, engste Vertraute, soziales Umfeld wie Schule etc.). Den meisten Menschen fällt es erst deutlich später leichter, wirklich ihre eigene Meinung nach außen zu vertreten und das sichtbar zu machen, was in ihnen vorhanden ist.

Wenn du hierzu Fragen hast, kannst du dich gern an mich wenden. LG

Nichtsdestotrotz kann ich immer wieder feststellen, dass die Astrologie einem wertvolle und brauchbare Anhaltspunkte liefern kann, wenn es darum geht Menschen besser zu verstehen

Ich hoffe ernsthaft, dass mich meine Mitmenschen weniger aufgrund ihrer esoterischen Vorurteile beurteilen mögen, sondern auf der Basis dessen, was ich sage und tue.

Wenn mich jemand fragt "was bist Du für ein Sternzeichen?" pflege ich daher auch zu antworten: "Ich bin ein Mensch. Das ist das Sternzeichen, mit dem Du reden musst, um die Person dahinter kennenzulernen."

2
@uteausmuenchen

Ich hoffe ernsthaft, dass mich meine Mitmenschen weniger aufgrund ihrer esoterischen Vorurteile beurteilen mögen, sondern auf der Basis dessen, was ich sage und tue.

Dessen kannst du dir bei mir zumindest schon mal absolut sicher sein, denn ich kenne deine astrologischen Baudaten ja nicht, lese aber sehr aufmerksam, was du hier so schreibst ;o)

Was aber die "esoterischen Vorurteile" betrifft, so habe ich doch an keiner Stelle die Behauptung aufgestellt, es ginge darum , die Menschen zu beurteilen. Ich wiederhole mich an sich ungern, weil das dann häufig so redundant klingt, aber vielleicht liest du den Absatz noch mal, den du von mir zitiert hast. Zu keinem Zeitpunkt soll die Astrologie dazu dienen Urteile zu fällen. Mir (und ich kann hier natürlich immer nur von meinen persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen sprechen) geht es bei der Anwendung der Astrologie nur darum, genauer zu erkennen und besser zu verstehen, warum oder vor welchem Veranlagungshintergrund die Menschen sich wie verhalten. Ich für meinen Teil finde es nämlich absolut wichtig die Motivation hinter der Handlung zu kennen, um mir ein Bild machen zu können. Spielt nebenbei bemerkt auch in unserem Rechtssystem eine nicht unwesentliche Rolle.

Bestes und willigstes Versuchskaninchen für diese Untersuchungen bin ich selbst. Aber dazu muss man natürlich auch in der Lage und gewillt sein, sich selbst so objektiv wie möglich zu reflektieren, und evtl. auch nahestehenden Menschen im Umfeld mal die Erlaubnis geben, dies mit einem zu tun.

1

Hallo karmier,

was Du und Dein Bruder erlebt, ist sogar schon wissenschaftlich bestätigt:

http://dermond.at/astrologie.html#Zeitzwillinge

"Dean untersuchte die Daten von 2100 Personen, die in London in der Zeit vom 3.-9. März 1958 geboren wurden. Die Geburtsdaten für diese Studie, dienten übrigens ursprünglich einem ganz anderen Zweck. Die Daten wurden 1958 in London für eine medizinische Studie erhoben, weil man herausfinden wollte ob die Umstände der Geburt die gesundheitliche Entwicklung eines Kindes beeinflussen. Nach 11, 16 und 23 Jahren wurden die Kinder überprüft. Die Wissenschaftler untersuchten dabei 110 relevante Variablen, wie etwa IQ, Angst, Aggressivität, Körpergröße, Gewicht, musische und sportliche Neigungen, Lese- und Rechenfähigkeit, Anfälligkeit für Unfälle, Beruf usw. Bei 73 Prozent der 2100 von Dean untersuchten Personen, lagen zwischen ihrer Geburt und der Geburt des nächsten Babys nur fünf Minuten oder weniger. Astrologen sprechen in solchen Fällen, wenn also Geburtsdatum, Zeit und Ort übereinstimmen, von so genannten "Zeit-Zwillingen". Und da die Astrologie davon ausgeht, dass jeder Mensch ganz "individuell" vom Stand der Gestirne zum Zeitpunkt der Geburt "geprägt" wird, müssten diese "Geburtszeit-Zwillinge", da sie ja zudem am gleichen Ort geboren wurden, extrem ähnliche Lebensläufe und Charakterzüge aufweisen.

Die Bedingungen, für einen starken, und daher leicht nachweisbaren astrologischen Effekt, hätten kaum besser sein können (nahe Geburtszeiten und -Orte), meinen Dean und Kelly. Doch bei keinem der über 100 Persönlichkeitsmerkmale ließen sich signifikante Übereinstimmungen oder andere erwartete astrologische Effekte nachweisen."

Astrologie ist ein Geschäftsmodell, bei dem die Sehnsucht der Menschen nach einer mystischen Verbundenheit mit der Schönheit und der Unendlichkeit des Kosmos finanziell ausgeschlachtet wird. Der Wunsch des Menschen, sein Schicksal zu erfahren und beeinflussen zu können, hat uns immer anfällig für solchen Aberglauben gemacht. In sämtlichen naturwissenschaftlichen Untersuchungen ist die Astrologie jedoch gescheitert. Ihre Basis (senkrechtes Weltbild) ist widerlegt.

Als zweieiige Zwillinge haben Dein Bruder und Du unterschiedliche Gene. Es ist also das Natürlichste überhaupt, wenn Ihr einen unterschiedlichen Charakter entwickelt. Ganz so, wie bei Geschwistern, die Jahre auseinander geboren sind. Es werden Eure Gene, Eure Fähigkeiten, Eure Träume, Eure Wünsche und Eure Entscheidungen sein, die Euer Leben bestimmen. Nicht einige hundert Millionen von Kilometern entfernte Gesteinsbrocken im Sonnensystem, die einfach nur den Gesetzen der Schwerkraft gehorchen und deshalb gar nicht daran denken können, jedem Menschen zum Zeitpunkt seiner Geburt etwas anzuzeigen...

Grüße

Ich arbeite (als Astrologe) gerade an derartigen Zwillings-Phänomenen. In der Tat: Wenn die astrologischen Daten derart übereinstimmen, müsste es doch eigentlich ganz viele Gemeinsamkeiten zwischen Ihnen und Ihrem Bruder geben. Warum ist das nicht so? Wenn es Ihnen Recht ist, teilen Sie mir doch bitte Ihre genauen Geburtsdaten mit (bitte mit exakter Geburtszeit) - und auch Ihre Vornamen. Vielleicht kann ich Ihnen helfen, ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen. Im Übrigen: Die Sterne üben keinen "Einfluss auf unser Leben" aus, wie immer wieder von astrologischen Laien behauptet wird! Die Astrologie funktioniert nicht kausal, sondern akausal nach dem hermetischen Prinzip "wie oben (entsprechend der Symbolik der Planeten), so unten" (der Mensch auf der Erde). In diesem Sinn korrespondieren Individuum und Universum - weil letztendlich alles EINS ist. Das ist im Sinne der Physik bzw. der Astronomie nicht nachvollziehbar, weil der astrologische Zusammenhang naturwissenschaftliche Erkenntnisse nur bedingt berücksichtigt. Das Leben aber kann auf unterschiedliche Weise interpretiert werden. Der Astrologie kann man sich auch im Sinne der Jungschen Synchronizität nähern - aber diesen Exkurs erspare ich mir an dieser Stelle. Die Erklärung der Begriffe finden Sie im Netz, falls Sie sich mit Hermetik und Synchronizität noch nicht beschäftigt haben sollten. Zu weiteren Fragen nehme ich gern Stellung.

Das ist im Sinne der Physik bzw. der Astronomie nicht nachvollziehbar, weil der astrologische Zusammenhang naturwissenschaftliche Erkenntnisse nur bedingt berücksichtigt.

Interessante Formulierung für: "Die Astrologen behalten ihr aus der Antike stammendes Weltbild unbeirrt bei, obwohl es durch die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte widerlegt wurde."

=)

Grüße

0
@uteausmuenchen

Was ich meine: Die Astrologie basiert auf naturwissenschaftlichen Daten, die astronomisch (oder astrophysikalisch) abrufbar (bzw. festgelegt) sind. Die Deutung geschieht jedoch nicht im Sinne einer Naturwissenschaft. Daher meine Aussage, dass astrologische Zusammenhänge naturwissenschaftliche Erkenntnisse bedingt berücksichtigen. Wenn Sie sagen: "Die Astrologen behalten ihr aus der Antike stammendes Weltbild unbeirrt bei, obwohl es durch die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte widerlegt wurde . . .", so kann das Weltbild der Astrologen durchaus richtig sein, auch wenn es naturwissenschaftlich widerlegt wurde. Aber die Astrologie versteht sich nicht als Naturwissenschaft. Wie kann man sie dann überhaupt naturwissenschaftlich widerlegen? Das ist doch ein Widerspruch in sich, nicht wahr? Astrologie ist dem "Prinzip" nach nur im Sinne der Hermetik zu verstehen, also im Sinne von Korrespondenz und Analogie - und, nach C. G. Jung - synchronistisch, also akausal. Ereignisse, die der Synchronizität unterliegen, sind aber per definitionem nicht kausal bzw. naturwissenschaftlich zu erklären. Sie folgen einem eigenen Prinzip, das naturwissenschaftlich nicht erfasst werden kann. Das wiederum ist für den naturwissenschaftlichen Geist nicht nachvollziehbar. Man muss sich schon (unvoreingenommen) mit dem Prinzip der Hermetik auseinandersetzen, um zu verstehen, auf welchen Grundsätzen die Astrologie basiert. Die Deutung kann aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht funktionieren - dem stimme ich zu. Aber sie funktioniert aus hermetischer Sicht. Könn(t)en Sie dem zustimmen?

0

Zweieige Zwillinge entstehen wenn die Frau 2 Eisprünge hatte.. die Befruchtung erfolgt an verschiedenen Tagen( es können auch ein paar Wochen dazwischen liegen) und nur weil meist das ältere Kind rechtzeitig rausgeholt werden muß hat der jüngere von den 2en am selben Tag Geburtstag.. 2 eigige sind in Wirklichkeit immer nur Geschwisterkinder..

Kaiserschnittkinder haben keinen natürlichen Geburtstermin

Ein weiterer Beleg wie hoffnungslos unsinnig die Astrologie ist

Was möchtest Du wissen?