Es wurde darauf bereits hingewiesen, dass man kein Sternzeichen "hat". Es gibt zwölf Tierkreiszeichen, und wenn die Sonne in den Fischen steht und man in diesem Zeitraum zur Welt gekommen ist, dann ist man vom Sternzeichen her Fische oder im Sternzeichen Fische geboren. Fische (also Mehrzahl) deshalb, weil das Tierkreiszeichen Fische (also das Symbol) aus zwei Fischen besteht. Ich bin zum Beispiel am 20. Juni geboren. Landläufig sagt man dann von sich selbst: "Ich bin ein Zwilling". Korrekt müsste es aber eben heißen: "Ich bin im Sternzeichen Zwillinge geboren".

...zur Antwort

Hallo vanessalycr,

genauso gut könntest Du fragen: hat jemand schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht! Oder mit Hebammen! Oder mit Ehemännern!

Ich will Dir ja nicht vorschreiben, wie Deine Frage auszusehen hat, aber diese Art von Verallgemeinerungen kann doch nicht wirklich Dein Ernst sein! "Natürlich" hat jeder von uns schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem anderen Menschen gemacht. Wie sollte es auch anders sein. Aber um wirklich zu beurteilen, ob eine Erfahrung schlecht ist, muss man etwas von der Sache, um die es geht, verstehen.

Über welche astrologischen Kenntnisse verfügst Du zum Beispiel? Bist Du eine ausgebildete Astrologin (ich nehme an, Du bist eine Frau - hinsichtlich Deines Namensteils "vanessa")? Wenn ich Menschen frage, was sie unter Astrologie verstehen, merke ich, dass weit über 90 Prozent keine Ahnung von dieser hermetischen Wissenschaft haben. Da fehlen die einfachsten Grundkenntnisse.

Natürlich kann ich eine Horoskop-Analyse auf "Richtigkeit" hin überprüfen, wenn der Astrologe eine eindeutige Aussage macht. Es kann sich dabei um ein Geburts-, ein Partner-, ein Transit- oder um ein wie auch immer geartetes Horoskop handeln. Eine "eindeutige" astrologische Aussage zu machen aber ist schwierig, weil die Astrologie keine Naturwissenschaft ist. Die definiert sich als "falsch" oder "richtig", zumindest meistens. Eine klare Zuordnung gelingt dabei in der Regel. Natürlich verfügt auch die Astrologie über "Regeln" - zum Beispiel, wie Planetenkonstellationen in Zeichen und Häusern zu bewerten sind. Die Astrologie aber bedient sich einer Symbolsprache, die je nach "Färbung" eines Horoskops durchaus unterschiedlich gedeutet werden kann.

Im Endeffekt sieht es so aus: selbst wenn die Astrologie perfekt ist (sie funktioniert, wie oben bereits erwähnt, nach dem hermetischen Prinzip "wie oben, so unten" - die Gesetze im Universum unterscheiden sich grundsätzlich nicht von denen, die im Individuum wirksam sind) - ein Astrologe kann es nicht sein, da er ein Mensch ist, versehen mit Fehlern, die ihm immer wieder zeigen, dass er eben nicht allwissend ist.

"Natürlich" wirst Du Menschen finden, die schlechte Erfahrungen mit Astrologen gemacht haben. Ein "guter" Astrologe wird immer einräumen, dass er nicht perfekt ist, dass ein Horoskop immer wieder von neuem gedeutet werden muss, denn die Zeit steht nicht still, ist nicht fixiert, das Leben ändert sich ständig, sodass Anpassungen (fast) immer erforderlich sind. Auch ein Arzt wird seine anfängliche Diagnose immer wieder überprüfen, um gegebenenfalls neue Ansätze und neue Heilmethoden zur Anwendung zu bringen.

Man sollte einem Astrologen (nicht nur ihm, sondern allen Menschen) immer die Chance geben, sich neu zu positionieren. Alles ist im Fluss, Irrtümer sind menschlich, schlechte Erfahrungen können irgendwann auch zu einem positiven Ergebnis führen. Und unser eigenes Leben zeigt, dass wir aus den eigenen Fehlern lernen. Wenn auch meist nicht sehr schnell. Und auch ungern.

Zum Schluss noch ein Statement: ich bin selber Astrologe und weiß aus Erfahrung, dass Menschen nicht nur gute Erfahrungen mit mir machen bzw. gemacht haben. Leider melden sich die Leute nicht immer, wenn etwas anders gelaufen ist, als richtungsweisend angenommen wurde. Das kann passieren, denn die Astrologie ist wie das Leben selbst - unfassbar, allumfassend - und vor allem faszinierend. Der Astrologe dagegen ist nur ein Teil vom Ganzen. Er kann irren, er ist ein Mensch.

...zur Antwort

Hallo Bobby,

Deine Frage solltest Du einem Traumforscher stellen!

Ich kann mir vorstellen, dass unser Unterbewusstsein Menschen speichert, denen wir einmal begegnet sind, und die dann in unseren Träumen erscheinen, wir uns aber nicht mehr erinnern können, wo und wann wir sie einst getroffen haben. Vielleicht sind Traumfiguren aber auch nur von unserem Traumbewusstsein quasi erfunden und in "Form" gegossen.

Träume haben ja sehr oft einen Symbolcharakter. Wir träumen von großen und kleinen Personen, Männern und Frauen, Kindern, Menschen anderer Ethnien oder menschenähnlichen Monstern etc. Anzunehmen, dass wir diesen Traumgeschöpfen im realen Leben einst begegegnet sind, ist umso unwahrscheinlicher, je weniger diese Traumkreationen Menschen ähneln.

Ein Traumforscher könnte Deine Frage möglicherweise beantworten, vielleicht kann er bestätigen, dass nicht alle Personen in einem Traum von uns erfunden sind. Oder es könnte sogar sein, dass wir von Menschen träumen, die wir nicht einordnen können - denen wir später in unserem Leben aber begegnen und an die wir uns dann im nachhinein erinnern können. Ich meine, davon gelesen zu haben. Es gibt aber auch Menschen mit "außerkörperlichen Erfahrungen" (out-of-body experiences), die bewusst aus dem Köper heraustreten können, und die sich dann unerkannt mit ihrem Traumkörper unter die Leute mischen. Hier handelt es sich aber nicht um einen Traum im klassischen Sinn und somit auch nicht um eine bewusste oder unbewusste Begegnung.

Ich könnte mir noch viele weitere Szenarien im Zusammenhang mit Deiner Frage vorstellen, zumal ich mein eigener Traumforscher bin und mehr als skurrile Erfahrungen gemacht habe. Aber die passen nicht unmittelbar zur Thematik Deiner Frage.

...zur Antwort

Hallo flowergirl,

nenne uns doch mal Dein genaues Geburtsdatum, dann kann ich Dir etwas mehr über Dich sagen. Wichtig ist dabei die genaue Geburtszeit, denn ohne diese ist der Aszendent nicht bekannt (Aszendent und weitere astrologische Fachwörter bitte im Internet recherchieren). Und nur mit der exakten Position des Aszendenten werden die sogenannten "Häuser" korrekt angezeigt - ansonsten kann ein Astrologe nicht feststellen, welche Lebensgebiete für Dich eine besondere Rolle spielen. Warum das so ist, könnte ich zwar erklären, aber dann würde meine Antwort viel zu lang werden.

Deine genaue Geburtszeit nennt Dir das Standesamt des Ortes, in dem Du geboren bist. Bitte nur die von der Behörde mitgeteilte Zeit als Grundlage für die Erstellung Deines Horoskopes nehmen - Angaben von Eltern, Großeltern, weiteren Verwandten, Freunden und Bekannten stimmen fast nie. Lass Dir bitte eine Kopie aus dem Geburtsregister zuschicken - mit der genauen Geburtszeit, aber natürlich auch mit allen anderen Daten wie Name, Geburtsort und Geburtstag. Ach ja - die Kopie kostet normalerweise zwischen fünf und zehn Euro.

Wenn alle Daten bekannt sind, kannst Du (oder ein Fachmann, also ein Astrologe) ein Horoskop erstellen (lassen), um dann die Deutung vorzunehmen. Deine Sonne steht im Tierkreiszeichen Fische, aber obwohl eine bestimmte Grundfärbung bei Dir als Fisch vermutlich festgestellt werden kann (vor allem von Freunden, die Dich gute kennen), spielen für die Charakterdeutung viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Die Deutung der Planeten ist keine naturwissenschaftliche, sondern eine "hermetische" Deutung nach dem Prinzip "wie oben (Planeten am Himmel), so unten (die Menschen auf der Erde) - und sie ist angelehnt an die astrologische Symbolik der Planeten in Tierkreiszeichen und Häusern (bitte schlau machen im Internet).

An einem Beispiel möchte ich erklären, warum ein Fisch durchaus nicht typisch "fischig" im astrologischen Sinn erscheinen muss (was "typisch" für einen Fisch ist, bitte ebenfalls dem Internet entnehmen). Eine Freundin von mir ist Fisch, und ihr Aszendent ist Steinbock. Und in der Tat - man denkt, eher einen gut mit den praktischen Werten des Lebens umgehenden Menschen vor sich zu haben, als einen typischen Fisch, der immer ein wenig desorientiert und Sucht gefährdet durchs Leben schwebt. Natürlich sind die Fische nicht so - das wollte ich mit dem Beispiel zeigen.

Also: nenne uns Dein genaues Geburtsdatum, und dann kann ich Dir etwas mehr über Dich erzählen. Wenn Dich die Zusammenhänge aber wirklich interessieren, studiere die Astrologie (wo und wie - steht alles bei Google und Co.). Oder Du kommst nach Hamburg, und dann erkläre ich Dir, was die Planeten in Zeichen Häusern in Deiner Radix (Geburtshoroskop) bedeuten und was sie über Dich aussagen.

Alles andere ist sehr ungenau. Wenn Du Dich durch eigene Anschauung nicht klug machst, werden Dich die vielen kontroversen Antworten, die Du auf diesem Forum hier erhältst, eher verwirren. Bedenke bitte, in der Astrologie geht es nicht um Annahmen oder Mutmaßungen, sondern um ein nachvollziebaren Lehrsystem, das man auf seine Tauglichkeit hin überprüfen kann. Ob man / frau das tut, muss jeder selber wissen.

...zur Antwort

Hallo Torben,

seit ich begann, mich mit dem Thema Astrologie zu beschäftigen, hat mich "DAS GROSSE LEHRBUCH DER ASTROLOGIE" von Frances Sakoian & Louis S. Acker begleitet (wird momentan für 14 Euro angeboten). Es informiert umfassend über alle wichtigen astrologischen Themen, ohne sich zu sehr in Details zu verlieren. Es ist ein Einführungsbuch, das den Suchenden nicht gleich "erschlägt".

Es gibt noch viele andere Astrologiebücher, die Du Dir in einem entsprechenden Buchladen anschauen solltest. Allerdings bin ich besonders gut gefahren mit dem oben von mir empfohlenen Buch.

Es macht zusätzlich Sinn, wenn Du Dir eine Horoskop-Grafik erstellen lässt. Die gibt es für ein paar Euro in einigen Astrologieläden. Wenn Du nicht weißt wo, recherchiere mal im Internet, ob und gegebenenfalls wo es in Deinem Wohnort ein entsprechendes Fachgeschäft gibt. Buchhandlungen vor Ort geben meist hilfreiche Auskunft.

Wenn Du Deine Geburtsdaten nicht kennst: Dein Geburtshoroskop bekommst Du beim Standesamt des Ortes (der Stadt etc.), in dem Du geboren bist. Dort bitte nachfragen. Befindet sich das Standesamt an einem anderen Ort, per Mail (o. ä.) um die Geburtsdaten bitten. Unbedingt eine Kopie anfordern (kostet ein paar Euro). Warum? Ist die Geburtszeit nicht bekannt, macht es keinen Sinn, ein individuelles Horoskop zu erstellen.

Erst wenn Du Deine Geburtszeit (bitte nicht Eltern und Verwandte fragen - die genaue Geburtszeit stimmt fast nie) kennst, die Grafik erstellen lassen. Diese Grafik nimmst Du dann als Grundlage, um mit Hilfe des Lehrbuches Dein Horoskop zu interpretieren.

Mit der Interpretation lass Dir ruhig Zeit. Sollte Dich das Thema fesseln, wirst Du recht schnell lernen, was mit Tierkreiszeichen, Aspekten und Häusern gemeint ist.

In diesem Sinne: Viel Freude beim Erlernen der Grundlagen der Astrologie.

...zur Antwort

Ich fasse mal die richtigen Antworten zusammen:

1.) Nachfragen beim Standesamt Deines Geburtsortes. Dort sind die Geburtsdaten gespeichert. Normalerweise muss man das Geld für die Bearbeitung anweisen, dannach folgt auf dem Postweg eine Kopie mit den Geburtsdaten. Die Kopie kostet je nach Bundesland zwischen fünf und zehn Euro. Wenn man bei der Behörde nachfragt, ohne eine Kopie zu verlangen, bekommt man die Auskunft eventuell auch umsonst. So ist es mir einmal ergangen beim Standesamt in Hamburg Altona. Ob das alles auch für das Ausland gilt, musst Du erfragen.

2.) Im Krankenhaus, in dem Du geboren bist, nachfragen, ob Deine Geburtsdaten noch gespeichert sind (ich weiß nicht, wie hier die rechtlichen Bestimmungen hinsichtlich Aufbewahrungsfrist lauten).

3.) Normalerweise bekommen die Eltern bei der Geburt des 1. Kindes ein Stammbuch, in dem die Geburtsdaten des Kindes / der Kinder notiert werden. Im Stammbuch stehen alle Daten, auch die genaue Zeit.

4.) Auf der "normalen" Geburtsurkunde ist die Geburtszeit oftmals nicht notiert. In diesem Fall Punkte 1.) bis 3.) probieren.

5.) Bei einer Hausgeburt ermittelt der Arzt oder die Hebamme die genaue Geburtszeit. Sie sind verpflichtet, die Daten der jeweiligen Behörde zu melden.

6.) Stimmt die Geburtszeit immer? Sollte sie eigentlich! Denn Geburtshelfer sind verpflichtet, die Daten zu melden (siehe 5.). Allerdings: Ausnahmen bestätigen die Regel. Was ich selber erlebt habe, sei hier kurz angeführt. Bei der Geburt einer meiner Töchter (ich war bei der Geburt anwesend) hatte der Arzt vor lauter Aufregung (es lag eine Zangengeburt vor) vergessen, die genaue Geburtszeit zu notieren. Das fiel ihm ganz plötzlich ein! Wir haben dann gemeinsam - etwa eine Viertelstunde später - die Geburtszeit geschätzt. Wobei noch besonders zu betonen ist: ich bin Astrologe - und mir war auch nicht aufgefallen, dass der Arzt vergessen hatte, die Zeit zu notieren. Sie scheint aber zu stimmen, denn ich habe später das Horoskop meiner Tochter untersucht. Der Arzt und ich lagen also vermutlich sehr richtig.

7.) Es gibt sicherlich noch weitere Möglichkeiten, die genaue Geburtszeit herauszubekommen. Meines Wissens müssen auch die Kirchen die Geburtszeit speichern, sofern die Kirche involviert ist. Falls von Interesse, bitte bei der Kirche nachfragen.

Hoffe, ich konnte Dir helfen. Wenn Du Deine genauen Geburtsdaten hast, melde Dich gern noch mal wieder. Ich nenne Dir dann Deinen Aszendenten. Falls Du ein Horoskop von Dir haben möchtest, melde Dich am besten bei einem Astrologen vor Ort (damit er auch einen persönlichen Eindruck von Dir bekommt und evtl. noch Fragen stellen kann). Und bei einem, dem Du intuitiv vertraust. Okay - diese Empfehlung gehört nicht zu Deiner Frage.

...zur Antwort

Warum hörst Du denn nicht zunächst auf Deine innere Stimme? Frage Dich also selbst, halte inne, lausche und lass den Menschen, um den es geht, auf Dich wirken. Warum ein Horoskop bemühen? Niemand ist Dir näher als Du selbst. Tauche in die eigene Quelle. Habe Vertrauen! Wenn alles nicht helfen sollte: noch mal von vorn beginnen . . .

...zur Antwort

Hallo Kisho,

eine recht gute Beantwortung Deiner Frage findest Du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Terraforming.

Gefühlte 20 Millionen weitere Antworten findest Du im Internet. Die ersten zehn dürften ausreichen, Dich zufrieden schlafen zu lassen.

...zur Antwort

Lieber Loewenherz,

leider sind Deine astrologischen Angaben etwas dürftig.

Daher kann ich nur vermuten, dass Du Dich (trotz Deines Pseudonyms hinsichtlich "Löwe") eher mit Deinen Gefühlen identifizierst. Gefühle, das bedeutet auch Schwankungen im Gemüt. Das Tierkreiszeichen Löwe symbolisiert Wärme, aber auch - wenn das Horoskop darauf hindeutet, vor allem Machtanspruch. Ist dieser Anspruch nach Macht und Anerkennung bei Dir stark ausgeprägt, wirst Du vielleicht immer wieder feststellen, dass Deine Gefühle eine andere Sprache sprechen. Dann fühlst Du Dich einmal als "der große Zampano" - aber dann kommen auch immer wieder Zweifel, ob Du diese Anerkennung auch verdient hast. Möglich ist auch, dass Du eine Anerkennung eher gefühlsmäßig anstrebst, zumal Deine Sonne in der Waage steht. Als "typische" Waage bist Du ausgleichend und anpassungsfähig, sodass der Mond im Löwen sich recht wohl fühlt (natürlich fühlt sich nicht der "Mond" recht wohl, sondern die Symbolik des Mondes deutet darauf hin - und in der Sprache der Astrologie gibt es eben derartige Formulierungen).

Wenn ich mich hier nicht festlege, so deshalb nicht, weil Du Deine genaue Geburtszeit nicht genannt hast und ich daher Dein Horoskop nicht kenne. Möglicherweise käme ich dann zu anderen Schlussfolgerungen.

Daher werde ich hier auch nicht weitere Deutungsmöglichkeiten aufzählen.

Wenn Du magst, dann teile dem Forum Deine Geburtsdaten mit (da Du vermutlich anonym bleiben möchtest, ist der Name unbedeutend, aber das Geschlecht nicht - und Löwenherz hört sich eher männlich an). Nenne also bitte Deine Geburtsstadt und den exakten Zeitpunkt Deiner Geburt (überzeuge Dich beim Standesamt Deines Geburtsortes, denn nur diese Zeit ist maßgeblich - mündliche Angaben von Eltern und Verwandten sind fast immer unpräzise und bei Berücksichtigung falscher Daten würde das Horoskop hinten und vorne nicht stimmen).

Erwarte aber danach keine komplette Horoskopanalyse. Ich bin Astrologe und mache mir immer ein Bild von dem "Nativen" (dem Geborenen oder Horoskopeigner). Alles fließt in die Deutung mit ein. Je mehr Informationen, desto genauer wird die Analyse.

Deine eigentliche Frage habe ich nicht aus den Augen verloren. Wenn Du wirklich an Dir selbst interessiert bist, solltest Du einen Fachmann zu Rate ziehen. Übrigens: dann kannst Du auch feststellen, ob er wirklich ein Kenner der Astrologie ist. Gib ihm aber die Chance, Dich so zu zeigen wie Du bist - mit dem Mond im Tierkreiszeichen Löwe. Also vermutlich so, wie Du es in Deiner Frage formuliert hast.

...zur Antwort

Hallo btcminer,

es wird auch als "Hintergrundrauschen" bezeichnet, jedenfalls nach gängiger Ansicht der meisten Fachleute (Astronomen, Astrophysiker etc.). Dieser "Begriff" wird Dir als Antwort sicherlich hier immer wieder begegnen.

Die Auswirkungen des Urknalls sind aber auch heute noch zu spüren - und zu hören: nämlich als Geräuschkulissen (wie Wind, Donner, Blitz, unsere Stimme u.a.m.). Ohne den Urknall gäbe es dieses Universum nicht - und damit auch nicht einen btcminer, der die Frage nach den Urknallgeräuschen stellen könnte bzw. stellt.

...zur Antwort

Hallo lava,

wenn es sich bei Deiner Frage um reale Menschen handelt, sage ihnen Bescheid, dass ich für Sie ein Partnerhoroskop erstelle. Allerdings nur, wenn ich sie persönlich in Augenschein nehmen kann, um Einzelheiten mit ihnen zu besprechen. Sollte es sich um jemand mit der Sonne im Tierkreiszeichen Jungfrau und Skorpion handeln, gibt die Analyse Aufschluss, inwieweit die Aspekte (zwischen den Planeten) und andere astrologische Daten eine Aussage in die eine oder andere Richtung zulässt (also "positiv", gemischt oder "negativ"). Dafür benötige ich eine Kopie der Geburtsurkunden mit genauer Angabe der Geburtszeit.

Ferndiagnosen sind problematisch, erst recht, wenn man die genauen Geburtszeiten nicht kennt. Ein verantwortungsbewusster Astrologe wird aufgrund vager Geburtsdaten keine Horoskopanalyse vornehmen.

Melde Dich gern. Die Analyse ist kostenlos.

Herzliche Grüße, Lothar de Decker

...zur Antwort

Hallo ArniMarni,

UNIVERSUM heißt übersetzt: DAS IN SICH GEWENDETE EINE. Diese Definition deutet es bereits an: Ein Davor oder Danach gibt es nicht.

In einem uneingeschränkten MONISMUS (das Eine ohne Zweites) gibt es also keinen Anfang und kein Ende. ALLES ist ewiges SEIN. Für das (normale) menschliche Bewusstsein, das Anfang (Geburt) und Ende (Tod) als gegebene und somit reale Größen ansieht, nicht vortsellbar.

Deine Frage bezieht sich allem Anschein nach auf das materielle Universum. Dem gegenüber steht das immaterielle Universum, also unsere "innere" Welt. In einem strengen monistischen Sinn sind beide aber auch nur EIN EINZIGES und nicht voneinander getrennt.

Je nach Definition (Universum) ergeben sich für Deine Frage unterschiedliche Erklärungsmodelle. Einige wurden hier bereits genannt.

Vielleicht lässt sich Deine Frage nur intuitiv beantworten. Oder eben gar nicht, wenn es keine letzte Antwort gibt.

Im Sinne einer monistischen Deutung sind INDIVIDUUM und UNIVERSUM identisch. Das bedeutet, dass das Universum eine Projektion des Geistes ist. Will heißen: Das, was das ICH als Universum wahrnimmt, wäre dann lediglich eine materialisierte Vorstellung - ähnlich wie ein Traum, der unserer inneren Befindlichkeit entspricht. Das würde man dann Korrespondenz oder Entsprechung nennen.

Es gibt weitere Erklärungsmodelle, vor allem philosophischer oder spiritueller Art. Bei Interesse wirst Du sicherlich weitere finden.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche. Sofern Du suchen solltest . . .

...zur Antwort

Schau mal im Internet unter dem Stichwort "Materie = verdichtete Energie"? nach. Meines Wissens ist Materie = verdichtete Energie - und somit sind beide Formen identisch. Mag sein, dass neueste quantenphysikalische Erkenntnisse etwas anderes aussagen.

Ob Materie ewig ist, ergibt sich aus dem Gesetz der Energieerhaltung. Nach diesem Gesetz entsteht Energie nicht, sondern ist ewig - ohne Anfang und ohne Ende. Sollte also Materie = verdichtete Energie sein, dann gilt das Gesetz sowohl für Energie als auch für Materie, weil eben beide identisch sind.

"Hamburger2" stellt es anders dar. Mach Dich also weiter schlau.

Sollte Materie ewig sein, so ist sie sowohl ewig für Atheisten als auch für Theisten. Warum sollte man da einen Unterschied machen?

Für einige Esoteriker ist Materie = Energie = Geist = Bewusstsein, jeweils in verdichteter Form. Diese Ansicht findest Du ebenfalls im Netz, wenn Du den obigen Suchbegriff eingibst.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Entweder ist Materie ewig, oder sie ist es nicht - egal, an was jemand glaubt, oder eben nicht glaubt. Wobei geklärt werden sollte, ob Materie tatsächlich verdichtete Energie oder verschieden von dieser ist. Wenn Materie aber aus der reinen Energie entstanden ist, ist sie quasi in subtiler Form ewig - wie eben auch die reine Energie selbst. 

Demnach müsste Materie also auch für Atheisten ewig sein. Oder, anders ausgedrückt: Besonders für Atheisten!

Vielleicht kannst Du mit meiner Antwort etwas anfangen. Ansonsten frage mal den Leiter eines Planetariums. Diese Leute sind zumeist Astronomen und / oder Quantenphysiker. Vielleicht wissen sie dezidiert eine Antwort.






...zur Antwort

Liebe(r) bebo,

solltest Du zum Beispiel am 20. April 1962 um 2:58 Uhr geboren bist, dann steht Deine Sonne im Widder (29 Grad und 31 Bogenminuten, also gut 29 und ein halbes Grad).

Solltest Du zum Beispiel am 20. April 1992 um 2:58 Uhr geboren sein, dann steht Deine Sonne im Stier (etwa 12 Bogenminuten oder ein Fünftel Grad).

Wenn Du es genau wissen willst, dann musst Du bitte entweder Dein Geburtsjahr angeben, oder Du klickst auf folgenden Link:http://www.astroschmid.ch/tierkreis/zeichenwechsel.php.

Die Sonne tritt jedes Jahr zu unterschiedlichen Zeiten in ein Tierkreiszeichen. Das hängt unter anderem mit den Schaltjahren zusammen, aber auch mit der Umlaufbahn der Erde um die Sonne, da die Umlaufbahn nicht genau kreisförmig ist, sondern eine Ellipse bildet. Hinzu kommt, dass auch der Mond den Erd-Orbit geringfügig beeinflusst.

Sollte Dich die Sache interessieren, findest Du im Netz weitere Hinweise (Stichworte: Präzession, Tierkreiszeichen etc.).

...zur Antwort

Liebe Princesss,

zunächst einmal - quasi als Einleitung: Weder das Sternzeichen noch andere astrologische Parameter "beinflussen" den Charakter, sondern sie alle zeigen nach dem "hermetischen" Grundsatz "wie oben, so unten" lediglich an, wie sich die Persönlichkeit eines Menschen darstellt. Warum ein Mensch so ist wie er ist - darüber gibt es viele Theorien und Erklärungsmodelle. Aber danach hast Du nicht gefragt, daher soll dieser Punkt nicht Gegenstand Deiner Frage sein.

Und noch etwas: In der Astrologie sprechen wir nicht von Sternzeichen (die in der Astronomie von Bedeutung sind), sondern von Tierkreiszeichen. Von diesen gibt es die bekannten zwölf - und sie decken sich mit den Zeichen, die unser Kalender verwendet.

Nun aber zu Deiner eigentlichen Frage: Ein Astrologe berücksichtigt bei der Persönlichkeitsanalyse neben dem Stand der Sonne (Sonnenzeichen), des Mondes und der Planeten vor allem die Aspekte (Verbindungen) zwischen den Planeten (in der Astrologie zählen - astronomisch natürlich nicht korrekt, auch Sonne und Mond dazu) in Zeichen (Tierkreiszeichen) und den sogenannten Häusern. Den Aszendenten hast Du bereits erwähnt - und er steht symbolisch für die Art und Weise, wie ein Mensch meist als erstes in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Ein weiteres Kriterium stellen die "Elemente" dar. Widder, Löwe und Schütze gehören zum Element Feuer - Stier, Jungfrau und Steinbock sind Erdzeichen, zu den Luftzeichen gehören Zwillinge, Waage und Jungfrau, und das Element Wasser wird unterteilt in den Krebs, den Skorpion und die Fische.

Ein weitere Unterteilung bezieht sich auf die Art und Weise, wie ein Mensch an die Aufgaben in seinem Leben herangeht: Aktiv (kardinal), durch Beständigkeit (fix) oder durch Anpassung (variabel).

Es gibt weitere Einteilungskriterien - und die Aufgabe des Astrologen besteht darin, aus den astrologischen Größen ein Gesamtbild der Persönlichkeit zu erstellen. Der Sinn einer derartigen Analyse ist, dem Nativen sowohl seine Stärken wie auch seine Schwächen zu zeigen und damit bewusst zu machen, damit der Geburtseigner ein erfüllteres Leben führen kann. Die Hilfe kann psychologischer Natur sein, oder sich aber auch mit Teilaspekten der Persönlichkeit befassen. Für viele Menschen ist es wichtig zu wissen, wie es bei ihnen in beruflicher Hinsicht aussieht. Oder was muss ich bei einer Partnerschaft bedenken. Auch Fragen zur Gesundheit, zur Ausbildung und zur philosophischen oder spirituellen Entwicklung lässt sich - zumindest bis zu einem gewissen Grad - aus dem Horoskop erkennen.

Wichtig aber ist es zu erkennen, inwieweit ein Mensch seine Lektionen gelernt hat. Was er im Leben erkannt hat, lässt sich - zumindest bis zu einem gewissen Grad - in einem Gespräch mit einem Astrologen ermitteln.

So, liebe Princesss, leider kann ich Deine Frage nicht erschöpfend beantworten. Dazu fehlt hier der Platz und die Zeit. Aber: das Leben selbst ist der große Lehrmeister, nicht der Astrologe oder die Astrologie. Aber sie sind wichtige Hilfen, das Leben dennoch auf die Reihe zu bekommen..

Zu Deiner Frage findest Du viele wertvolle Hinweise im Internet. Bei astro.com zum Beispiel kannst Du Horoskope kostenlos erstellen. Oder, wenn das für Dich zu viel Aufwand bedeutet, klick doch mal auf folgenden Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Astrologie.

Wenn Du Fragen hast zu den Punkten, die ich angesprochen habe, so suche im Internet unter dem entsprechenden Begriff (zum Beispiel "Elemente in der Astrologie").

Ich hoffe, ich habe Dir einige Anregungen geben können.

...zur Antwort

Hallo Liyah,

man könnte natürlich antworten: Krebsig! Aber vielleicht  solltest Du selber mal den "Krebstest" machen. Befrage in der City einer großen Stadt die Männer, die vorbei kommen, nach ihren Tierkreiszeichen. Etwa jeder 12. Passant wird ein Krebs sein. Vielleicht wird Dir das Besondere dieser Krebs-Nativen ins Auge springen, also auf den ersten Blick erkennbar sein.

Ich will Dich nicht auf den Arm nehmen, auch wenn ich mit dieser vielleicht etwas ausgefallenen Idee eines Interviews zum Ausdruck bringen möchte, dass aus astrologischer Sicht die  Frage nach dem Tierkreiszeichen viel zu allgemein gehalten ist. Denn um die Persönlichkeit eines Menschen aus astrologischer Sicht auch nur annähernd genau zu analysieren, benötigt man das Geburtshoroskop mit der exakten Angabe aller Daten - und vor allem auch der Geburtszeit. Dadurch lässt sich der Aszendent ermitteln, die Planeten in Zeichen und Häusern sowie die Aspekte (Verbindungen) zwischen Sonne, Mond und den Planeten.

Es gibt weitere Parameter, um die Persönlichkeit eines Menschen aus einem Horoskop abzuleiten. Der Sonnenstand spielt eine Rolle, aber nur im Zusammenspiel mit den anderen astrologischen Größen, die ich vorher genannt habe.

Sorry, aber Fragen wie die Deinige zeigen, dass Du vermutlich sehr eigene Vorstellungen über Astrologie hast. Dabei kann man im Internet alles nachlesen. Noch besser: Erstelle von Deinem Geburtshoroskop eine Grafik, kaufe Dir für ein paar Euro ein Lehrbuch und finde heraus, was zum Beispiel Dein Tierkreiszeichen (also der Sonnenstand) über Dich aussagt.

Aber manchmal verhalten sich Krebsmänner tatsächlich typisch. Das ist dann der Fall, wenn das gesamte Geburtshoroskop stark Krebs betont ist, wenn also mehrere Planeten und / oder der Aszendent im Krebs stehen oder das 4. Haus mehr oder weniger stark besetzt ist.

Eine allgemeine Aussage, wie Du sie oben gestellt hast, macht demnach kaum Sinn. Es ist so, als würdest Du fragen: Wie sind Tischler? Oder Angestellte? Oder Bademeister etc.

...zur Antwort

Liebe Maggie,

ob Zwilling oder nicht, das spielt zunächst nur eine untergeordnete Rolle. Denn das Tierkreiszeichen allein ist kein Gradmesser für eine Romanze - oder eine, die Chancen hat, eine zu werden.

Wenn man einen Menschen kennen lernen möchte, macht es doch wohl Sinn, sich mit ihm zu einem Date zu verabreden. Wie soll es denn sonst gehen? Und nur SMS, das kann es ja auch nicht sein.

Von psychologischen Tricksereien halte ich nicht viel, also auch nichts von von Hinhalte-Praktiken. Ich nehme an, dass Du eine junge Frau bist - und ich gehe davon aus, dass Du Dich ohne (allzu viele) Hintergedanken einfach mal mit diesem Mann triffst, um herauszufinden, wie der denn "tickt". So verfahren wir doch jeden Tag mit Menschen, die in unser Leben treten und uns gegebenenfalls eine Zeit lang begleiten. Oder vielleicht sogar ein Leben lang, wenn es der "richtige" Partner ist. 

Ob vom Tierkreiszeichen Zwilling oder nicht - das mag später vielleicht einmal intensiver zur Sprache kommen, wenn man einen Astrologen bittet, Gemeinsamkeiten oder Unverträglichkeiten zu analysieren. Diese kopflastigen Sachen lenken von dem Gefühl ab, wenn man in einem ersten Kontakt einen Menschen nur ganz einfach auf sich wirken lassen möchte - bzw. sollte.

Ich bin Astrologe - und auch aus dieser Sicht würde ich Dir empfehlen, so zu handeln, wie beschrieben. 

...zur Antwort

WARUM NICHT?

Es bleibt jedem überlassen, an etwas zu glauben oder nicht. Aber Deine Frage deute ich so: Sollte man den Aussagen der Astrologie und Tarotkarten Glauben schenken? Sind die Aussagen verlässlich?

Manchmal ist es gar nicht notwendig zu glauben - vor allem dann nicht, wenn
der Gegenstand des Glaubens untersucht werden kann. Es wurde bereits an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass es sich bei Astrologie und dem Tarot um ein Resonanz-Prinzip handelt: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus." Astrologie "funktioniert" ähnlich - nach dem "hermetischen" Prinzip. C. G. Jung hat auf den akausalen, synchronistischen Zusammenhang hingewiesen (Fachwörter bitte googeln). Jung "glaubte" also nicht daran, ob man an die Astrologie und verwandte Gebiete glauben soll(te), sondern hat sie wissenschaftlich untersucht.

Ich bin Astrologe - und daher glaube ich nicht, dass man an die Astrologie glauben sollte, da man den Zusammenhang zwischen Individuum (Horoskopeigner) und Universum (in diesem Fall: unser Sonnensystem in der Symbolik von Sonne, Mond und den Planeten) "hermetisch" untersuchen kann. Wenn die vielen Übereinstimmungen allein auf Zufall beruhen sollten, so bedeutet das immerhin, dass auch hinter diesem Zufall ein Prinzip verborgen ist, das bis jetzt noch nicht erkannt wurde. Andere deuten diesen Zufall eben hermetisch, synchronistisch oder im Zusammenhang mit Begriffen wie Analogie und Korrespondenz.

Sollte man Horoskopen und Tarotkarte glauben? Ob Du daran glauben sollst oder nicht - das ist allein Deine Sache. Man muss einer Sache aber keinen Glauben schenken, wenn es Erklärungsmodelle gibt, die einem zeigen, wie etwas funktioniert. Allerdings musst Du dich dann auch mit den Prinzipien, von denen ich oben sprach, vertraut machen.

Andernfalls trifft man auf die Frage, wie Du sie hier in diesem Forum gestellt hast.

...zur Antwort

Hallo missconfident,

in der Astronomie sprechen wir in dem von Dir genannten Zusammenhang von Sternbildern (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Sternbilder), in der Astrologie jedoch von Tierkreiszeichen https://de.wikipedia.org/wiki/Tierkreiszeichen). Den Unterschied kannst Du überall im Netz nachlesen, falls von Interesse für Dich.

Natürlich kann man sich ein Tattoo in Form eines Sternbildes machen lassen, aber das wird kaum einer erkennen. In der Astrologie ist das Tierkreiszeichen Steinbock jedock meist unter folgendem Symbol bekannt: https://de.wikipedia.org/wiki/Tierkreiszeichen#/media/File:Capricorn.svg.

Wenn es Dir auf den Erkennungswert ankommt, macht es Sinn, das Tierkreiszeichen-Symbol zu verwenden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Du deswegen von der Astrologie überzeugt sein musst. Es bedeutet lediglich, dass Du etwa zwischen dem 21. Dezember und dem 19. Januar geboren bist, wenn Du ein Steinbock bist.

Im Internet findest Du viele Steinbock-Symbole, die sich zumeist sehr ähneln. Vielleicht findest Du auch eine passende Tattoo-Vorlage. Vermutlich aber haben die Fachleute, die derartige Tattoos anbringen, noch viel schönere Steinbock-Zeichnungen. Lass Dich doch mal beraten. Ich würde mich aber vorher auf jeden Fall schlau machen und im Internet schauen, was es überhaupt für Steinbock-Symbole gibt.

Wünsche Dir viel Glück und ein gutes Händchen bei der Auswahl!

...zur Antwort

Hallo lieber Jan,

Du meinst sicherlich einen "Dreiflächner" oder Trieder - also einen Körper, der drei Flächen hat und somit ein Volumen besitzt. Ein Dreieck ist ja lediglich zweidimensional (definiert durch Länge und Breite) - aber bei der Erde handelt es sich um ein dreidimensionales Gebilde

Der Trieder ist der erste Körper, der ein Volumen beseitzt. Die nächste "Variante" wäre dann der Tetraeder oder Vierflächner. Die Erde könnte man als "unendlichen" Polyeder oder Vielflächner bezeichenen, aber da ich kein Mathematiker bin, weiß ich auch nicht, ob diese "infinitesimale" Anschauung korrekt ist.

Warum ist nun die Erde kein Trieder, sondern (annähernd) eine Kugel? Das kannst Du überall im Internet nachlesen - mehr oder weniger wissenschaftlich formuliert. Ein Grund für die Kugelgestalt der Erde wurde bereits genannt - die Gravitation. Sie ist eine der vier Grundkräfte der Physik und bewirkt, dass alle Teilchen der Erde zum Mittelpunkt gezogen werden. Die Form, bei der das am besten klappt, ist die Kugel. Die Oberfläche der Erde ist somit überall gleich weit entfernt vom Mittelpunkt in der Erde.

Es ist klar ersichtlich, dass ein Trieder diese physikalische Voraussetzung nicht erfüllt.

Wenn Du Dir mal Asteroiden anschaust, die wesentlich kleiner als die Erde sind, wirst Du sehen, dass die Gravitation nicht in der Lage war, ihnen eine Kugelgestalt zu verleihen. Der Asteroid Ceres (heute offiziell als Kleinplanet definiert), der größte Planetoid im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, hat einen Durchmesser von knapp 1000 Kilometer und annähernd die Form einer Kugel. Auch die Erde ist nicht vollkommen rund. Warum nicht, erfährst Du hier: http://www.astronews.com/frag/antworten/1/frage1029.html.

...zur Antwort