Wie ist das jüngste Gericht zu verstehen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo merlin105, ich denke bzw. stelle es mir als die große "Abrechnung" vor. Die Angelegenheiten, welche auf Erden schon gesühnt sind, sind erledigt. Es kommt alles, bildlich gesehen, in die Waagschale. Gutes und Böses und dann erhalten wir Menschen - also jeder einzelne die Konsequenz = Endabrechnung. Entsprechend dieser werden wir geläutert und erreichen je nach dem die entsprechenden Stufen auf dem Weg zu Gott. Petra31356

Wir alle wollen Gerechtigkeit. Gott will diese Gerechtigkeit, die ursprünglich vorhanden war, wieder herstellen. Das geht nur, wenn klar gestellt wird, wer und was gut und böse ist. Natürlich haben einige davor Angst. Nämlich wenn sie sich auf der Seite wähnen, die ungerecht ist. Auf der anderen Seite sagt das Evangelium, dass nur der Glaube an Jesus gerecht macht. Das heisst, dass wir alle Sünder sind und keiner vom Unrecht errettet werden kann - außer, wenn ihm durch Jesus vergeben worden ist. Diejenigen, die Vergebung erlangt haben, kommen deshalb - nach der Bibel - auch nicht ins Gericht. Nur die, die uneinsichtig ihren Kurs des Bösen verfolgen, werden das empfangen, was ihre Werke wert waren bzw. sind.Dabei geht es also nicht um Bangemacherei, sondern um die Aufforderung, sich heute zu Gott hinzuwenden.Da er vom Grundsatz her die Liebe ist, eigentlich die positivste Sache, die ich überhaupt kenne. Wenn man davon natürlich nichts weiß, dann kommt man zu falschen Ergebnissen. Dies ist nur ein unvollständiger Ausschnitt des Problems, aber ein interessanter Ansatz für die Problemlösung.Es besteht für jeden Menschen völlige Wahlfreiheit. Gott zwingt niemand, sein Errettungsangebot anzunehmen.

Christen glauben an das, was Jesus Christus über die Endzeit gesagt hat. Er verheißt seine Wiederkunft am "Jüngsten Tag" in "großer Macht und Herrlichkeit" und dass seines Reiches kein Ende sein wird. Mit dieser Wiederkunft Christi ist die leibliche Auferweckung der Toten verbunden, das Gericht und die Vollendung der Welt.

An diesem Tag wird der geheimste Gedanke offenbar werden, jeder wird jeden so sehen, wie er wirklich ist und nicht so, wie er sich gerne gibt. Die Folgen unseres Handelns für den Ablauf der Menschheitsgeschichte kommen ans Licht. Jesus Christus wird als Richter kommen und die Völker werden vor ihm erscheinen. Er wird die Guten und die Bösen scheiden und jedem nach seinen Taten vergelten, entweder zum ewigen und glückseligen Leben mit Gott oder zum ewigen Leben ohne Gott.

Es wird nicht nur eine Wiederherstellung des ganzen Menschen geben, sondern auch eine erlöste Schöpfung. Welt und Mensch gehören auch im endgültigen Leben zusammen. Nur wird es dann keinen Tod, kein Leid und keine Tränen mehr geben.

IIIh, wird das langweilig, ehrlich! Ich bin mir sicher, dass Dir das auch nicht gefallen würde! Was macht man denn da den ganzen Tag und das auch noch auf ewig? Lieber hier unten lustig weiter sündigen, als da "oben" keine Sorgen mehr haben!

0

Was möchtest Du wissen?