Wie ich es hasse: Aufräumen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach: Such die ein paar Umzugskartons oder Wäschekörbe zusammen. Dann fängst du direkt an der Tür an: Karton 1: Papiermüll, Karton 2: Schmutzwäsche, Karton 3: Müll, Karton 4: Dinge die du möglicherweise behalten möchtest oder auch nicht. Der Rest der liegenbleiblt, brauchst du nur noch wegzuräumen. Erfahrungsgemäß ist das nicht mehr viel. Zwei Kartons kannst du dirket wegwerfen, Schmutzwäsche zur Waschmaschine bringen. Dann brauchst du nur noch staubzusaugen und fertig. Dauert maximal zwei Stunden.

Gutes Aufräumspiel nach jeder vollen Kiste einen kurzen. Ne, Spaß versuch einfach heute beim aufräumen alles etwas geordneter zu verstauen, dann musst auch beim nächsten mal nicht so viel aufräumen.

Mein Vorschlag: nicht warten, bis das Zimmer wie eine Müllhalde aussieht, auch wenn es schwer fällt, denn die Lust etwas zu tun, wird immer weniger u. vor allem man braucht dann länger dazu u. die Zeit könnte man sinnvoller nützen. außerdem: Es gibt keinen Ärger, überleg mal!

Was möchtest Du wissen?