Wie hoch Notgroschen?

7 Antworten

Man sagt Minimun 3 Monatsgehälter. Aber je mehr du besitzt, das auch kaputt gehen könnte, desto größer muss dieser Betrag sein.

Bitte unterscheiden:

  • Notgroschen, lege ich für den Fall einer unerwarteten, nicht abzuwendenden Ausgabe zurück.
  • Kriegskasse, baue ich auf, um bei Bedarf eine größere Anschaffung ad-hoc finanzieren kann.

Für einen Notgroschen für eine Einzelperson mit normaler Lebensführung und bereits in Brot und Lohn stehend, mögen drei Netto-Monatsgehälter reichen. Als Student konnte ich mir nur ein Polster von 50 DM leisten, was verdammt wenig war. Als Familienvater lege ich nicht mehr einen Notgroschen zurück, sondern überlege mir, welches Ereignis uns ruinieren oder dauerhaft einschränken würde und schließe darüber je eine Versicherung ab, denn das als "Totes Kapital" rum liegen zu haben, wäre IMHO wiederum Geldverschwendung.

Kriegskasse oder Sparbox oder ... richte ich dagegen danach aus, welche Investitionen in einem absehbaren Zukunftshorizont ins Haus stehen könnten. Beispielsweise könnte ich mir Geld zur Seite legen, da ich erwarte, dass mein Auto mal ersetzt werden sollte. Das ist aber ein Komfort-Problem und würde zwar das eine oder andere geringfügig aufwändiger machen, aber nicht an meine Existenz gehen. Eine Sparbox richtet sich also viel eher danach aus, was ich mir leisten kann und möchte.

Von den Banken werden meist 3 Monatseinnahmen empfohlen.

Das kommt jetzt immer drauf an was man für sein Leben braucht im Alltag:

  • Auto: dringende Reperatur kann teuer werden wenn's fix gehen muss
  • Waschmaschinen zb bekommt man schon für 300€
  • Hat man Haustiere kann der Tierarzt plötzlich viel Geld kosten

Kurz gesagt: pauschal nicht zu beantworten

Auto kann kaputt gehen, Geschirrspüler oder andere teure Sachen. Ich denke man sollte so 2 Monatsgehälter schon haben.

Was möchtest Du wissen?