Wie heißt Jesus mit Nachnamen?

11 Antworten

Nachnamen sind erst in der Neuzeit üblich geworden, als die zunehmende Zahl der Menschen das erforderlich machte. In der Antike gab es diesen Bedarf noch nicht. Das "von Nazaret" meint natürlich "aus Nazaret" und hat mit Adel nichts zu tun. Auch ist die Herkunftsbezeichnung zu Lebzeiten von Jesus nicht gebraucht worden. Anders als es hier ein paar "Ober-Schlaule" darstellen wollen (Gell, mentecaptum, von wegen "Der Nachname entspricht dem Geburtsort, oder der Wirkungsstätte"). Das ist natürlich Blech! Als Unterscheidung nutzte man den Namen des Vaters, also darfst Du Jesus "ben Josef" (Sohn des Josef) sagen.

Man könnte aber auch sagen, daß "von Nazareth", also "der Nazarener", auch als Beiname geführt werden könnte und das ist im Orient ja heute noch gelegentlich üblich wie damals auch. Simon hieß ja auch "der Zelot" und Judas "Iskariot" (Isch Kerioth, Mann aus Kerioth). Also quasi "Jesus, Sohn des Josef, der Nazarener, der Christus genannt wird" - wie wärs damit? Gruß, q.

1

Ich halte es für wahrscheinlich, dass die Bibel aus der Zukunft stammt, weil es in Wirklichkeit keine Zeit gibt. Zeitreisen sind schließlich durchaus theoretisch möglich. Der Nachname ist nicht Christus und der Vorname in Wirklichkeit auch nicht Jesus. Der Schreiber der Bibel findet sich in mehreren Büchern der Bibel ein geringfügiges Stück weit wieder. Die Evangelien wollen die Aussage machen, dass die Heilung erst nach der Kreuzigung und nicht vorher möglich ist. Die Kreuzigung ist auch keine Hinrichtung, sondern eine Verschlüsselung. Der Nachname könnte in dem Bethlehem versteckt sein, zumal Jesus auch nicht in Bethlehem geboren wurde.

"von Nazareth", Familiennamen waren meist unüblich. Der Nachname entspricht dem Geburtsort, oder der Wirkungsstätte

zu biblischen Zeiten war es nicht üblich in dieser orientalischen Gegend einen heute üblichen Nachnamen zu haben.

Was möchtest Du wissen?